th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

100 Jahre Unternehmertum im Burgenland

1921-2021 burgenländische WIRtschaft GEMEINSAM

Jetzt mitmachen!
100 Jahre Burgenland
© WKB/B52
Gemeinsam möchten wir dieses Jubiläum feiern und dazu die Bühne unseren
Unternehmerinnen und Unternehmern überlassen. Jede und jeder trägt tagtäglich
eine große Verantwortung für sich, den Betrieb und alle damit verbundenen

Verpflichtungen. Wir feiern den Familienbetrieb, der über Generationen und
Jahrzehnte hinweg ein etabliertes Unternehmen darstellt genauso wie das kürzlich gegründete Start-up, das exportorientierte Industrieunternehmen und die Ein-Personen-UnternehmerIn.

Denn aus der Praxis wissen wir, das Unternehmertum im Burgenland leistet Großartiges. Deswegen wollen wir gemeinsam die ganz persönlichen Erfolgsgeschichten erzählen.


Schicken Sie uns (ohne großen Zeitaufwand) ein Statement zu Ihrem Unternehmen + ein (altes) Bild(er) an: WirtschaftGemeinsam@wkbgld.at und schon werden Sie ein Teil von "100 Jahre Unternehmertum im Burgenland.


Wir präsentieren 100 Jahre Unternehmertum im Burgenland in allen Facetten:

© ZVG AVITA Resort , Bad Tatzmannsdorf
25 Jahre AVITA Therme 

1995 

Die saftigen grünen Wiesen, die gesunde Natur, die vielen Sonnenstunden, die sanftmütige pannonische Hügellandschaft und das hervorragende Thermalwasser inspirierte einige mutige regionale Visionäre ihre Heimatorte Oberschützen und Bad Tatzmannsdorf mit einem besonderen Juwel zu bereichern. Die Idee der Burgenland Therme wurde geboren. 

Mit der Unterstützung von nachhaltig denkenden Investoren, tüchtigen MitarbeiterInnen und treuen Stammgästen, konnte ein Leitbetrieb aus und mit der Kraft der Region entstehen. Durch innovative Investitionen zur richtigen Zeit, hat sich diese Idee auch wirtschaftlich zu dem entwickelt, was sie heute ist: 

Das AVITA Resort mit den Kernstücken AVITA Therme und AVITA Hotel. Ein moderner Wellness-, Gesundheits- und Genussbetrieb, der in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag feiert! 

Sein 25 jähriges Jubiläum feiert auch Geschäftsführer Peter Prisching selbst! Er ist Mitarbeiter der ersten Stunde und leitet das AVITA Resort seit Anbeginn mit viel Leidenschaft, nachhaltigem Denken und wirtschaftlichem Feingefühl. Und: er ist burgenländischer Gastgeber aus tiefstem Herzen – in einem so besonderen Jahr wie diesem ist ihm diese Berufung, wie er selbst betont, nochmals stärker als je zuvor bewusst geworden. 

Die Gemeinden Oberschützen und Bad Tatzmannsdorf sind seit Anbeginn wichtiger Partner des AVITA Resort. Gleichzeitig profitieren die Orte vom gewachsenen Wohlfühljuwel: von dem wertvollen Wellnessangebot, von den Gästen und von dem guten Renommee. 

2020 

Wir sind dankbar und freuen uns, wenn Sie dieses besondere Jubiläum gemeinsam mit uns feiern! Am Freitag, 23. Oktober 2020 erwartet Sie in der AVITA Therme eine bezaubernde Wasser-Laser-Show und kulinarische Highlights! 

www.avita.at

© ZVG Firmengründer Michael Putz mit Gattin Barbara und Sohn J. Herbert
© ZVG Firmenchef Arnold Putz mit Team

Als Ein-Mann-Betrieb startete vor nunmehr 90 Jahren die Geschichte von Möbel Putz. Es war im November 1930, als Michael und Barbara Putz am Standort Dörfl 41 eine Bau- und Möbeltischlerei gründeten. Zu Beginn arbeitete Michael Putz alleine, das Unternehmen wuchs stetig.

Im Jahr 1969 übernahm J. Herbert die Firma und erweiterte den Betrieb um ein Möbelhaus.

Zwischen 1971 und 1980 traten die 3 Söhne in das Unternehmen ein. Heute führt Arnold Putz den Betrieb in dritter Generation. 

Das Unternehmen beschäftigt16 Mitarbeiter – der Großteil kommt direkt aus Steinberg-Dörfl oder dem Bezirk.

Arnold Putz legt großes Augenmerk auf gute Ausbildung, daher sind insgesamt 4 der 8 Mitarbeiter in der Tischlerei im Unternehmen selbst ausgebildet worden.

Gearbeitet wird bei Möbel Putz nach dem Motto „Klasse statt Masse“. Unser Bestreben ist die Realisierung der individuellen Kundenwünsche. Bei uns erhält man Planung, Service, Fertigung und Montage aus einer Hand.

Unser Schwerpunkt liegt auf Qualität, Funktion und Design. Möbelhaus und Tischlerei stehen in perfekter Verbindung bei der Verwirklichung Ihres Wohntraums.

Möbel Putz Ges.m.b.H.

Obere Hauptstraße 36

7453 Steinberg-Dörfl

02612/8495

office@moebelputz.com

www.moebelputz.com

© ZVG Schlosserei Strodl 1935

© ZVG Schlosserei Strodl heute

Wir sind ein Familienbetrieb seit 1920. Derzeit geführt von Michael Strodl Nummer 4. Genauso wie der Name wurde auch das handwerkliche Geschick

immer an die nächste Generation weitergegeben. Es begann mit einer Hufschmiede und entwickelte sich zu einer modernen Schlosserei. 

Heute vereinen wir in unserem kleinen Betrieb traditionelles Handwerk mit zeitgemäßer Technik.

Schlosserei Strodl, Hauptstraße 30,  7212 Forchtenstein


© ZVG Sonja und Willi Lass
Moden W. Lass seit 1904 in Frauenkirchen ansässig, damals noch als kleine Schneiderei für Herren. In 5. er Generation erfolgreich in Sachen Mode. Durch Margarete Lass begann der Durchbruch mit Damenmoden. Änderungsschneiderei heute noch wichtiger Faktor im Unternehmen, welches erfolgreich von Sonja und Willi Lass derzeit geführt wird.
Ein renommiertes Unternehmen mit vielen zufriedenen Stammkunden, von sportlicher Freitzeitwate bis qualitativ hochwertige Markenware im festlichen Bereich für Damen und Herren. 
Wir ziehen an
Moden W. Lass by Sonja
www.lass.at
Hauptstrasse 25
7132 Frauenkirchen
© ZVG Firma Waha einst
© ZVG Baumeister Ing. Markus und Baumeister Ing. Andreas Waha

Firmengeschichte Waha

 

1925 gründete Andreas Waha, Architekt, Bau- und Zimmerermeister ein Bauunternehmen in St. Margarethen. Durch seinen frühen plötzlichen Tod 1940 wird das Unternehmen liquidiert.

 

65 Jahre Waha – 65 Jahre Erfahrung und Qualität

  • 1956   Andreas Waha gründet die „Bauunternehmung Ing. Andreas Waha“ mit einem Kapital von 5000 Schilling. Mit 4 Maurern, 2 Hilfsarbeitern und einer Mischmaschine startet er den Betrieb
  • 1972   Höchststand an Mitarbeitern und des größten Fuhrparks, es gab damals 72 Beschäftigte
  • 1988   Umwandlung in eine GmbH
  • 1990    Andreas Waha jun. übernimmt die Geschäftsführung und verwirklicht seine Vision: Das erste Waha Massivhaus wird in Oberdannegg gebaut
  • 2009   Mit 1.1.2009 steigt Markus Waha ins Unternehmen ein. Aufgrund der steigenden Mitarbeiterzahl wird das Firmengebäude ausgebaut und neue Büros geschaffen
  • 2018   Markus Waha übernimmt das Unternehmen in 4. Generation. Durch Modernisierung der Arbeitsabläufe macht er das Unternehmen fit für die Zukunft und wird den eingeschlagenen Weg erfolgreich weitergehen.

Mit Freude blicken wir auf die vergangenen 65 Jahre und viele begeisterte Kunden zurück. Stolz sind wir darauf, dass wir zu den führenden Anbietern im 

Ziegelfertighaus-Bereich gehören. Handwerkliches Können und das richtige 

Gespür für den Einsatz traditioneller Materialien machen uns ebenso zu Spezialisten für die Restaurierung und Sanierung alter Bausubstanz. 

Mit dieser jahrzehntelangen Erfahrung und Sicherheit in der Umsetzung, versprechen wir unseren Kunden auch in Zukunft mit höchster Ausführungsqualität für sie zu arbeiten. 

© ZVG Friseur Viktor Windisch einst
© ZVG Friseurhandwerk Mausser heute

Mittlerweile sind es sieben Generationen, 200 Jahre Tradition und 30 Jahre Standort, die den Friseursalon MAUSSER auszeichnen. Durch viele Erzählungen und Bilder konnte die Familie einiges über ihre Vorfahren erfahren. Und noch heute wird die Geschichte immer wieder gerne von Vater und Opa Emil weitererzählt. Die Rede ist vom Ur-Urgroßvater des heutigen Landesinnungsmeisters Diethard Mausser, der in Jennersdorf mit seiner Familie einen modernen Friseursalon betreibt. Erinnern kann sich der Meister freilich nur noch an seinen Großvater Victor Windisch, der mit 14 Jahren nach Amerika ging, um bei seinem ausgewanderten Bruder den Friseurberuf zu erlernen.

Nach der Lehre kehrte Victor zurück, um in Jennersdorf eine Familie zu gründen und den Friseurbetrieb des Vaters zu übernehmen. Margarethe, seine Tochter, trat ebenfalls in dessen Fußstapfen und sie war es auch, die in Jennersdorf die erste „Kalt-Dauerwelle" praktizierte. Seit 1991 ist Diethard Mausser selbstständiger Friseurmeister gemeinsam mit seiner Frau Sonja, die sich um den Beauty-Bereich kümmert. 

Seit 2009 ist auch Diethards Tochter Schirin im Betrieb tätig.  
Schon als kleines Kind wusste sie, dass sie in die Fußstapfen ihres Vaters treten möchte. „Jeden Tag gab es Geplärre, da ich nicht in den Kindergarten gehen, sondern einfach bei Oma im Geschäft helfen wollte", erzählt die Friseurmeisterin Schirin. Hauptsächlich war die damals 5-Jährige für die Reinigung der Farbbecher zuständig und übte ihre ersten Frisuren an unzähligen Übungsköpfen.
Gemeinsam verwirklichen Vater und Tochter ihre Träume. Das Thema Wohlfühlen, Entspannung und Gewissenhaftigkeit der einzelnen Dienstleistungen wird im Betrieb Mausser großgeschrieben. Großen Wert legen die beiden auf beste Betreuung der Kunden und Authentizität. Auch ein perfekt zusammenspielendes Team spielt eine große Rolle im Betrieb Mausser. „Wenn man unser Konzept nicht lebt, dann ist es sehr schwierig, in unserem Betrieb zu arbeiten, und vor allem die Liebe zu jedem einzelnen Detail ist uns wahnsinnig wichtig", sagt Schirin.
Ihre Ideen entwickelt die Familie „unter der Trockenhaube". Voll aufgedrehte Stufe und Hitze lassen ihre Ideen für Neues nur so sprühen.

Eindeutig eine Familientradition. 
Schön, dass Diethard und Schirin ihr Hobby zum Beruf gemacht haben.

Friseurhandwerk Mausser
Hauptstr. 2
8380 Jennersdorf

www.friseur-mausser.at

© ZVG Alexandra und Michael Meissl

Seit 25 Jahren reparieren und verkaufen wir als kleiner Familienbetrieb Computer, Notebooks und alles was dazu gehört in der Michael Koch-Straße 20a in Mattersburg.

Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Reparatur der Geräte, um damit die Umwelt zu schonen, nehmen aber auch gerne Geräte an, welche nicht mehr benötigt werden, um diese aufzubereiten und kostenlos an Kinderheime bzw. bedürftige Kinder zu spenden.

RCS Computer Systems, Meissl OG
Michael Koch-Straße 20a
7210 Mattersburg

© ZVG Sandra & Andreas Krausner

Wir sind Sandra & Andreas Krausner und unser Cafe Bistro befindet sich am Hauptplatz in Neusiedl am See und besteht schon seit 70 Jahren! Nach namhaften Inhabern wie z. B.  Cafe Wiedemann, Konditorei Krupbauer,  Muik , etc. haben wir es 2011 nach einem Pensionsantritt übernommen. 

Auch in Lockdown-Zeiten sind wir sofort auf Liefer-und Abholservice von unserem Gebäck, Mehlspeisen und Schmankerln aufgesprungen, sehr zur Freude unserer Kunden! Außerdem versorgen wir Unternehmen und alle die etwas zu feiern haben mit unserem beliebten Brötchensercive!

 

Cafe Bistro

Krausner OG

Hauptplatz 32

7100 Neusiedl am See

www.cafebistro.co.at


© ZVG Kino Oberpullendorf 1979
© ZVG 1997 wurden zwei kleine Kinosäle im Nebengebäude errichtet.

1926 gründete die Familie Klemm das Kino in Oberpullendorf. Es befand sich auf dem Platz des heutigen Redemptoristenklosters. Michael Klemm, der Urgroßvater des jetzigen Kinobesitzers, eröffnete dort ein Hotel mit Kino und Tanzsaal, es war nach Eisenstadt das zweite Kino im Burgenland und ist mittlerweile das älteste Kino des Landes. Aufgrund der wirtschaftlichen Situation in der Zwischenkriegszeit musste Michael Klemm das riesige Gebäude 1933 verkaufen. Das Kino übersiedelte an den heutigen Standort und wurde 1935 eröffnet.

1955 wurde um das bestehende Kino ein größeres gebaut. Das Gebäude hat die Ausmaße von heute. 1976 übernahmen Hans Peter Treiber und Jutta Treiber, die Enkelin des Gründers Michael Klemm, das Kino und 1996 übernahm es deren Sohn Oliver Treiber. Es ist also ein Familienbetrieb in vierter Generation – und beinahe so alt wie das Burgenland selbst.

2015 wurden die Säle renoviert, zwei davon digitalisiert und 3D-fähig gemacht.  
Oliver Treiber bietet Qualitätsfilme für Kinder und Erwachsene, zudem gibt es im großen Kultursaal Liveveranstaltungen.

Oliver Treiber freut sich, 
Sie (hoffentlich bald wieder) im Kino Oberpullendorf begrüßen zu dürfen.

www.kinooberpullendorf.at


© ZVG Fa. Sockenprofi / Bildaufnahme aus dem Jahr 1868
Unser Familienbetrieb wurde 1868 von Müller Josef als 
Gemischtwarenhandel gegründet und Heute noch in 6. Generation geführt. 
Als zweites Standbein wurde bis ins Jahr 2018 der Markthandel ausgeübt, 
wobei man heute auf das Internet (www.sockenprofi.at) setzt. 

SOCKENPROFI.at
Firma Kurt Rathmanner
Hauptstraße 53
7372 Draßmarkt