th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

100 Jahre Unternehmertum im Burgenland

1921-2021 burgenländische WIRtschaft GEMEINSAM

Bezirk Oberwart
© WKB

Wir präsentieren 100 Jahre Unternehmertum im Burgenland in allen Facetten:

© ZVG Kaffeeland Hainisch GmbH & Co KG, Oberschützen
Im Südburgenland wurde von den Osmanen höchstwahrscheinlich bereits vor der ersten Wiener Türkenbelagerung erstmalig Kaffee auf österreichischem Boden geröstet und getrunken. Somit hat der Kaffee hier im Südburgenland eine weitaus ältere Tradition als an jedem anderen Ort in Österreich. Damit war es nur naheliegend, dass Beate und Günter Hainisch im Sommer 2010 ihr KAFFEELAND HAINISCH im Südburgenland begründet haben. Nachdem das Haus der Kaffeerösterei auch schon einige Jahrhunderte am Buckel hat, wurde der erste Kaffee möglicherweise sogar darin getrunken. Heute ist der, dem alten Handwerk verpflichtete, Familienbetrieb in Oberschützen die älteste bestehende Kaffeerösterei des Burgenlandes.

KAFFEELAND HAINISCH GmbH & Co KG
7432 Oberschützen; Gottlieb August Wimmer-Platz 10
www.kaffeeland.at

Tel.: +43 (0) 33 53 / 75 42
e-Mail hainisch@kaffeeland.at


© ZVG Gerlinde Klein, Kunst & Design - Wolleauf Seide
Mein Name ist Gerlinde Klein.  Als gelernte Schneidermeisterin, die
jahrzehntelang Braut- und Boutiquekleider genäht hat, habe ich nach meiner
Pensionierung das Filzen entdeckt und mit 70 Jahren noch einmal ein
Kunstatelier eröffnet.
Gerlinde Klein, Kunst & Design - Wolle auf Seide. Sonnenweg 15, 7434
Bernstein.
Ich freue mich, dass das Burgenland 100 Jahre alt ist und mit zunehmendem
Alter seine Schönheiten und die Kunstfertigkeiten seiner Bewohner*innen
freudestrahlend offenbart!
© ZVG Mühle Sagmeister 1926 in Litzelsdorf

Um die Jahrhundertwende erwarb der Urgroßvater der jetzigen Besitzer, die am Ufer des Strembachs gelegene Mühle. Aus den bescheidenen Anfängen der kleinen Lohnmühle wurde der Betrieb sukzessive aus- und aufgebaut. 1924 ersetzte eine "Francis-Turbine" die zwei alten Wasserräder. Drei Jahre später wurde, räumlich getrennt von der bestehenden Lohnmühle, eine zweite Mühle für die Handelsvermahlung errichtet. 

In den Dreißigerjahren war die Mühle mit einer eigens für sie errichteten Trafostation der Ausgangspunkt für die Elektrifizierung der Marktgemeinde. 

  • 1955 wurde ein neues Mühlengebäude gebaut und die erste pneumatische Förderanlage im Burgenland installiert 
  • 1966 wurden neue Lagerräume, Mehlmischereien und eine Verpackungsanlage gebaut
  • 1971 wurde das Büro umgebaut 
  • 1973 Errichtung weiterer Silos zur Lagerung von Getreide
  • 1977 Aufstockung und Modernisierung der Reinigung 
  • 1984 Erweiterung der Silogruppe
  • 1994 Umbau und Modernisierung der gesamten Mühlenanlage
  • 1995 Einrichtung eines Naturkostladens mit Verkaufsraum 
  • 1996 Einbau einer Mehlloseverladung 
  • 2001 Einbau einer Mehlsiloanlage mit 4 Zellen für die Loseverladung
  • 2003 Modernisierung durch Einbau 4 neuer MIAG HN Walzenstühlen
  • 2004 Einbau einer elektronischen Brückenwaage und eines Kleiesilos mit Loseverladung
  • 2005 Einbau einer automatischen computergesteuerten Netzungsanlage
  • 2006 Errichtung einer weiteren Mehlsiloanlage mit 3 Zellen
  • 2008 Entwicklung eines Hygienekonzeptes nach HACCP-Richtlinien
    Einbau eines Entkeimers für die Mehle
  • 2009 Neuerrichtung der Büroräumlichkeiten und eines Labors
  • 2010 Erneuerung Austragung aller Mehlmischanlagen
  • 2012 Anschaffung einer neuen Reinigungsanlage für die Übernahme 
  • 2013 Umstellung auf ein elektronisches Kassensystem 
  • 2014 Erneuerung der elektrischen Anlage der Mühle

J & E Sagmeister KG 

Mühle – Futterhandel –Mühlenladen

7532 Litzelsdorf

Mühlenweg 20 

Telefon: 03358 2400

www.sagmeistermuehle.at

© ZVG Team T&G Automation GmbH in Großpetersdorf

T&G Automation – Wir machen´s möglich! 

1995

Seit 1995 betreuen wir unter der Maxime „COMPETENCE IN AUTOMATION" den Markt für Automatisierung und Factory IT. Alles begann mit der Gründung (1995) durch Harald Taschek und Peter Gruber am damaligen Standort in Oberwart.  

2002 haben wir den nächsten Schritt mit dem Neubau unseres Firmengebäudes in Großpetersdorf, unserem aktuellen Standort, gewagt. Bald darauf kam mit der T&G Solutions GmbH die Expansion nach Deutschland.  

2017 wurde dem weiteren Wachstum Rechnung getragen und der Standort Großpetersdorf erweitert. 

2020

Gemeinsam mit der Feier unseres 25-jährigen Jubiläums, wurde die TG alpha GmbH, ein „One-Stop-Kompetenzzentrum“ für sichere Digitalisierung, in Deutschland gegründet. 

Nun sind wir im Jahr 2021 angelangt und stellen uns nach wie vor täglich den Anforderungen unserer Kunden zu allen Themen rund um Automatisierung, Factory IT, Digitalisierung und Cyber Security. 

Das Team von T&G Automation gratuliert dem Burgenland zu „100 Jahre Burgenland“ und wir freuen uns, weiterhin ein Teil dieser Geschichte sein zu dürfen! 

T&G Automation GmbH
Pallstraße 2

7503 Großpetersdorf
Telefon: +43 (0) 3362 21012,
E-Mail: office@tug.at


© ZVG Kirnbauer Tischlerei in den 1920ern

Tischlerei und Bestattung Ing. Manfred Kirnbauer in Oberschützen
  

Seit 1855 ( 19.06.1855 " Meisterrecht für Tischlergewerbe in Oberschützen ") existiert unser Tischlereibetrieb in Oberschützen.

Er wird seither von unserer Familie am gleichen Standort und ohne Unterbrechung geführt.

Derzeit in 6. Generation von Ing. Manfred Kirnbauer und seiner Gattin Ing. Sonja Kirnbauer.
  

Tischlerei und Bestattung Ing. Manfred Kirnbauer
Herrengasse 14
7432 Oberschützen
Tel: +43 3353/7551
Fax: +43 3353/7551-11
E-Mail: office@bestattung-kirnbauer.at


© ZVG Jandl Abverkauf in Großpetersdorf 1988
© ZVG Petra und Andreas Jandl am Wochenmarkt in Oberwart 2021

Im Jahre 2009 haben wir den Betrieb von meinen Eltern Anneliese und Eugen Jenö Jandl übernommen. Unser Familienbetrieb wird mittlerweile in der 4. Generation geführt. Der Urgroßvater war Hafnermeister und fuhr noch mit dem Pferdegespann auf Märkte und Kirtage. Land auf, Land ab bieten wir unsere Geschirr-, und Küchenutensilien im Burgenland und Raum Süd/Oststeiermark an.

Als Marktfiranten  sehen wir uns als Nahversorger, Ortskernbeleber, Wertschöpfungserhalter, Treffpunkt, Dischkarierplatz uvm.

Unter freiem Himmel bieten wir unseren Kunden ein Einkaufserlebnis mit allen Sinnen. 

Häferlexpress

Andreas Jandl, Birkenweg 5, 7503 Großpetersdorf

© ZVG Schuch Reisen in den 1990ern
© ZVG Schuch Reisen heute

Mit dem Kauf des Busbetriebes „Schneller Franz“ in Großpetersdorf wird 1972 von den Brüdern Franz und Josef Schuch das Unternehmen „Gebrüder Schuch“ gegründet und damals ein Fuhrpark mit vier Omnibussen übernommen.

Mit dem Gesellschaftsvertrag vom 08.10.1974 gründen die Brüder die heutige „Autoreisen Schuch GesmbH". In der Güssingerstraße 1 in Großpetersdorf wird eine neue Betriebsanlage errichtet.

Der Geschäftsbetrieb umfasst zusätzlich noch ein Reisebüro. Im selben Jahr wird auch noch das Busunternehmen „Josef Schuch“ eingegliedert und mit acht Fahrzeugen von Mischendorf nach Großpetersdorf verlegt.

In den folgenden Jahren werden sieben weitere Busunternehmen der Region aufgekauft. Somit vergrößert sich der Fuhrpark auf etwa 30 Fahrzeuge.

1982 wird in Ilz (Steiermark) ein weiterer Betrieb mit sieben Fahrzeugen und auch die Betriebsanlage der ehemaligen Schuhfabrik „Arizona“ gekauft und zu einer vollwertigen Busbetriebsstätte mit Reisebüro ausgebaut. In der Folge werden noch weitere sechs Busbetriebe in den Ilzer Betrieb eingegliedert.

Ab 01.04.1996 wird der Ilzer Betrieb verpachtet und in weiterer Folge verkauft.

1987 wird das Werk 2 der Firma „Saniped“ erworben, und der Betrieb Großpetersdorf übersiedelt nach umfangreichen Adaptierungs- und Umbaumaßnahmen von der Güssingerstraße in die neue Betriebsanlage in der Bahnstraße.

Der Geschäftsbetrieb umfasst neben dem Linienbetrieb, auch Reisebusfahrten aller Art, sowie ein eigens angeschlossenes Reisebüro am Unternehmenssitz in Großpetersdorf.

Der Fuhrpark umfasst Fahrzeuge für jede Gruppengröße. Vom 9 Sitzer Kleinbus bis zum mit 66 Sitzplätzen ausgestatteten Reisebus ist alles dabei.

 Autoreisen Schuch GmbH

Bahnstraße 2b
7503 Großpetersdorf

© ZVG Fa. Südburg 1930
© ZVG Fa. Südburg heute

Das Busunternehmen Südburg Kraftwagen-Betriebs-Gesellschaft m.b.H. & Co KG hat als regionaler Mobilitäts- und Reisepartner im Südburgenland und auch österreichweit eine lange, überragende Geschichte. 

Diese beginnt bereits mit ihrer Gründung im Jahr 1929 als Tochtergesellschaft der Lastwagen- und Omnibus Betriebs-Gesellschaft m.b.H. (Lobeg). 

Anfangs waren sehr viele Perl Busse bei Südburg im Einsatz, in Folge wurden dann auch andere österreichische Marken wie Gräf & Stift, ÖAF und Austro Fiat, Magirus-Deutz und MAN, Gräf & Stift, sogar französischer Isobloc und italienische Fiat 626  beschafft. 

Bereits 1937 veranstaltete Südburg, mit damals guten Betriebsmitteln, Urlaubsreisen nach Kärnten, zum Großglockner, nach Innsbruck und Salzburg.

 

Mitte der 1970er Jahre geriet Südburg in wirtschaftliche Schwierigkeiten, und so wurde das Unternehmen 1977 kurz vor der Insolvenz von der Firma Dr. Richard aus Wien übernommen und anschließend durchgehend modernisiert. 

Der damals stark veraltete Fuhrpark mit Mercedes-Benz, Magirus-Deutz und Büssing Omnibussen wurde vorerst mit Bussen anderer Dr. Richard Betriebe versorgt und in Folge mit neuen Bussen der Marke Setra aufgefrischt. Derzeit besteht der Fuhrpark bei  Südburg ausschließlich aus Setra Omnibussen. 

Südburg war und ist im Südburgenland Marktführer 

Südburg vergibt jedoch Auftragsverkehre an mehrere regionale Busunternehmen, was einen positiven Beitrag zur Stärkung der regionalen Wirtschaft leistet. Im touristischen Bereich bietet die Firma Südburg neben Schulausflügen, Tagesfahrten und Bustransfers auch Busreisen innerhalb Europas an. Diese werden professionell geplant und mit modernst ausgestatteten Bussen durchgeführt. 

Die Marke Südburg ist in den Köpfen der Bevölkerung so stark verankert, dass sie im Volksmund als Synonym für den Bus per se steht. 

Bereits vor der Übernahme durch Dr. Richard betrieb Südburg zwei Linien von Wien in das Südburgenland. Diese stellten die Grundlage der heutigen Linie G1 dar. Sie ist heute die mit Abstand wichtigste Überlandverbindung in der Dr. Richard-Gruppe und stellt für viele Pendler eine sichere, bequeme und kostengünstige Transportmöglichkeit dar. Die Geschichte der Linie G1 reicht in die unmittelbare Nachkriegszeit zurück. 
Am 17.03.1946 eröffnete Dr. Richard mit Behelfsbussen zwischen Jennersdorf im Burgenland und Wien die Linie 1. Die Grenzen der alliierten Besatzungszonen wurden durch einen Fahrbefehl der burgenländischen Landesregierung überwunden. Damals wurden Lastwagen für die Personenbeförderung umgebaut, auf den Ladeflächen wurden Sitzplätze montiert. Heute ist dies natürlich undenkbar. Aber in der Nachkriegszeit war es wichtig, den Personenverkehr generell wieder aufnehmen zu können.
 

Die Dr. Richard-Gruppe, wo die Südburg dazugehört, ist mit rund 1.500 Mitarbeitern und 1.000 Autobussen das größte private Busunternehmen im deutschsprachigen Raum. Die Dr. Richard Verkehrsbetriebe werden heute von Dr. Ludwig Richard, dem Enkelsohn des Gründers mittlerweile in dritter Generation geführt. Die Dr. Richard-Gruppe ist ein eigentümergeführter Familienbetrieb, der zu den „Top 500“ Unternehmen Österreichs zählt.

Nach der Übernahme durch Dr. Richard wuchs Südburg stetig und ist derzeit der größte Nahverkehrsanbieter im Burgenland. Südburg betreibt ca. 80 moderne Linien- und Reisebusse, die jährlich mehr als 4,2 Mio. Kilometer zurücklegen. Bei der Firma Südburg sind ca. 110 hervorragend ausgebildete Mitarbeiter an drei Standorten im Burgenland tätig.

"Südburg" Kraftwagen - Betriebs - Gesellschaft m.b.H. & Co KG
A-7400 Oberwart, Steinamangerer Straße 142


© ZVG/Lexi Familie Wurglits, Gasthaus zur Post und Lucky Town in Großpetersdorf

Bereits in der dritten Generation sind die Wurglits` Wirte. Die Westernstadt Lucky Town ist eines ihrer Markenzeichen. 

Wir haben schon immer gerne Cowboy und Indianer gespielt. Dass das schließlich herausgekommen ist, damit haben wir bei den ersten Ideen dazu nicht gerechnet. 

Sascha Wurglits erzählt wie aus der Idee eine Institution geworden ist, die weit über die Grenzen von Großpetersdorf Bekanntheit erreicht hat - die Westesternstadt Lucky Town. 

Ohne die Unterstützung der Familie wäre das ganze nicht möglich 

Sascha & Martina  verkörpern bereits die 3. Generation der Gastronomiefamilie Wurglits. Die Großeltern Michael & Mary sowie die Eltern Fritz & Renate betrieben den Gasthof zur Post*** auf der Hauptstraße. Fremdenzimmer inklusive. Innovativ war man schon immer. Eine Tanz Diele, Fremdenzimmer, eine Pizzeria kamen dazu, reges Leben herrschte dort, wo die Wurglits aktiv waren. Schließlich nahm man auch noch die Kantine im Freibad. „Dort sind wir auf die Idee gekommen, Grillabende zu veranstalten. Aber diese sollten irgendwie anders sein“ , erzählt Sascha Wurglits. Irgendetwas westernmäßiges. 

Das kam gut an und wenig später entschloss sich die Familie, eine Westernstadt beim Bahnhof in Großpetersdorf zu bauen. Da traf es sich gut, dass Vater Fritz gelernter Tischler war. Die ganze Familie half mit. „Ohne sie wäre das alles nicht möglich gewesen“, sagt Sascha. 

Erstes „Lucky Town“ beim Bahnhof 

1997 wurde das erste Lucky Town eröffnet. Markenzeichen: Immer montags , Juni bis August, immer Live-Musik und frischgemachte Westernspezialitäten wie Chili con carne oder Spareribs. Die Küche hat Mutter Renate fest im Griff. Von Jahr zu Jahr strömten immer mehr Besucher her bei, so ließen sich auch Parkplatzprobleme bald nicht mehr verhindern. Ein neues Areal für die Westernstadt musste her – und acht Gemeinden vom Burgenland hätten ein Grundstück gratis zur Verfügung gestellt. Doch für die Familie Wurglits war klar: „ Wir wollen in Großpetersdorf  bleiben!“ Nach harten Verhandlungen hat es mit dem Grundstück, auf dem das „Lucky Town“ heute angesiedelt ist, endlich geklappt. Das Gelände mit großem Parkplatz bietet auf stolzen 1,5 ha nun noch mehr Platz für Line-Dancer und Lagerfeuer-Romantiker. 

 

Stars von Wolfgang Ambros bis zu Die Draufgänger 

Zu einem fixen „Bestandteil“ der Westernstadt hat sich im Laufe der Jahre Sänger Waterloo entwickelt. Er selbst hat 1999 bei uns angerufen als er vom Lucky Town gehört hat und gesagt: „Da will ich auftreten!“. Da man seinen Gästen aber auch Abwechslung bieten muss, standen auf der Bühne der „Music Hall“ auch schon Opus, Jazz Gitti, 

Gus Backus, Mandy von den Bambis, die Stoakogler, Chris Roberts, Andy Lee Lang und Wolfgang Ambros.

Christl Stürmer, Die Paldauer sowie Nazar mit Sido haben hier bereits Musikvideos gedreht, aber auch zwei Westernfilme sind hier entstanden.

„Unsere Erwartungen sind weit übertroffen worden“ , freut sich Sascha Wurglits über das große Interesse am „Lucky Town“. Am ursprünglichen Konzept hat sich nach 25 Jahren nichts geändert. 1000 bis 1500 Besucher finden hier Platz und Unterhaltung. Und für eine Fortführung der Familientradition scheint auch schon gesorgt. Die beiden Kinder, 26 und 23, helfen schon nach Kräften mit, vor allem die Tochter. „Mal schauen, wofür sie sich entscheiden“, blickt Sascha Wurglits optimistisch in die Zukunft.

Wurglits  GmbH
Gasthof zur Post***
Lucky Town - Die Westernstadt
Hauptstraße 27
7503 Großpetersdorf


© ZVG v.l. Martin Mößner, Ing. Ingmar Ulreich, Ing. Hannes Wagner

„Bereits seit 2008 ist das Geschäftsführer-Trio bestehend aus  Martin Mößner, Ing. Ingmar Ulreich und Ing. Hannes Wagner mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein verlässlicher Partner der Baubranche.

Zum umfangreichen Portfolio der ISO9001-zertifizierten UTB Laser und Vermessungstechnik GmbH zählen neben bewährten Nivelliergeräten und Hoch/Tiefbaulaser auch die neuesten Innovationen der Bauvermessung 

wie zum Beispiel Laserscanner-Systeme für die einfache und schnelle Bestandsvermessung.

Die von namhaften Herstellern, wie zum Beispiel Leica Geosystems, zertifizierte hausinterne Servicewerkstätte garantiert den Kunden eine lange Einsatzdauer der von UTB erworbenen Produkte.“

UTB Laser- und Vermessungstechnik GmbH
Industriestraße 26a, A-7400 Oberwart



© ZVG AVITA Resort , Bad Tatzmannsdorf


25 Jahre AVITA Therme 

1995 

Die saftigen grünen Wiesen, die gesunde Natur, die vielen Sonnenstunden, die sanftmütige pannonische Hügellandschaft und das hervorragende Thermalwasser inspirierte einige mutige regionale Visionäre ihre Heimatorte Oberschützen und Bad Tatzmannsdorf mit einem besonderen Juwel zu bereichern. Die Idee der Burgenland Therme wurde geboren. 

Mit der Unterstützung von nachhaltig denkenden Investoren, tüchtigen MitarbeiterInnen und treuen Stammgästen, konnte ein Leitbetrieb aus und mit der Kraft der Region entstehen. Durch innovative Investitionen zur richtigen Zeit, hat sich diese Idee auch wirtschaftlich zu dem entwickelt, was sie heute ist: 

Das AVITA Resort mit den Kernstücken AVITA Therme und AVITA Hotel. Ein moderner Wellness-, Gesundheits- und Genussbetrieb, der in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag feiert! 

Sein 25 jähriges Jubiläum feiert auch Geschäftsführer Peter Prisching selbst! Er ist Mitarbeiter der ersten Stunde und leitet das AVITA Resort seit Anbeginn mit viel Leidenschaft, nachhaltigem Denken und wirtschaftlichem Feingefühl. Und: er ist burgenländischer Gastgeber aus tiefstem Herzen – in einem so besonderen Jahr wie diesem ist ihm diese Berufung, wie er selbst betont, nochmals stärker als je zuvor bewusst geworden. 

Die Gemeinden Oberschützen und Bad Tatzmannsdorf sind seit Anbeginn wichtiger Partner des AVITA Resort. Gleichzeitig profitieren die Orte vom gewachsenen Wohlfühljuwel: von dem wertvollen Wellnessangebot, von den Gästen und von dem guten Renommee. 

2020 

Wir sind dankbar und freuen uns, wenn Sie dieses besondere Jubiläum gemeinsam mit uns feiern! Am Freitag, 23. Oktober 2020 erwartet Sie in der AVITA Therme eine bezaubernde Wasser-Laser-Show und kulinarische Highlights! 

www.avita.at