th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

100 Jahre Unternehmertum im Burgenland

1921-2021 burgenländische WIRtschaft GEMEINSAM

Bezirk Eisenstadt und Umgebung
© WKB

Wir präsentieren 100 Jahre Unternehmertum im Burgenland in allen Facetten:

© ZVG Hallo Taxi, Hubert Bleich, Eisenstadt

Die Firma wurde im Jahre 2003 als Taxi Bauer KEG gegründet. 2013 erfolgte die Übernahme mit 10 Taxis durch Bleich Hubert und hieß von nun an Hallo Taxi Bleich KG. Derzeit betreiben wir 18 Taxis an 4 Standorten.

Hallo Taxi Bleich KG

Siegfried-Marcus-Straße 430 

7000 Eisenstadt

Standorte: Eisenstadt, Neusiedl am See / Parndorf / Bruck an der Leitha, 

Mannersdorf/Leitha, Neufeld/Leitha

© ZVG Obradovits Agrarhandel, Sigless

Die Familie Obradovits ist über Generationen ein Unternehmen mit Erfahrung und Tradition. Unsere fünf Standorte liegen im Nord- und Mittelburgenland, die Zentrale in Sigleß. Wir verfügen über eine Lagerkapazität von 30.000 Tonnen. In Sigleß ist dem Betrieb eine Tankstelle für alle Treibstoffe angeschlossen und in allen anderen Filialen gibt es eine Schlüsseltankstelle für Diesel. Bis 1986 wurde unser Betrieb als Einzelunternehmen von Herrn KR Lorenz Obradovits geführt, dann erfolgte die Umwandlung in eine Kommanditgesellschaft. 

Zu unseren Dienstleistungen zählen neben Getreideübernahme und Lagerung der Produktenhandel mit sämtlichen landwirtschaftlichen Bedarfsartikeln wie Pflanzenschutzmittel, Dünger usw. Die Qualität dieser Produkte wird durch vertragsgebundene Rohstofflieferanten, fachgerechte Lagerung und ständiger Qualitätskontrolle gewährleistet.

Obradovits KG

Hauptstraße 25
7032 Sigleß

© ZVG Damenkleidermacherin Gabriele Pastler, Leithaprodersdorf
Mit knapp 24 Jahren machte ich mich als Schneiderin selbständig und werde im Jahr 2022 mein 35-jähriges Betriebsjubiläum feiern können. Den Beruf der Schneiderin übte schon meine Mutter, meine Groß- und Urgroßmutter aus. Mein sorgfältiger Umgang, mein Fachwissen und mein genaues, sauberes arbeiten schätzen meine zahlreichen Kunden aus nah und fern.


Pastler Gabriele, Damenkleidermacherin, Landesinnung Mode und Bekleidungstechnik

Gschlößlweg 12

2443 Leithaprodersdorf

© ZVG Einst Druckerei Nentwich 1991, Eisenstadt
© ZVG Heute Druckzentrum Eisenstadt, Familie Harnisch mit Mitarbeitern


 DRUCKZENTRUM EISENSTADT GMBH 

Im Jahr 2000 übernimmt die Familie Harnisch den in die Jahre gekommenen Traditionsbetrieb Druckerei Nentwich, der 1866 zu den Gründungsfirmen in Eisenstadt gezählt hat. Hans-Christian Harnisch bringt umfangreiche Erfahrung aus der Druckindustrie mit, war 15 Jahre Betriebsleiter und Prokurist in der größten, österreichischen Druckerei in Neudörfl. Nach der Übernahme wird der Betrieb konsequent modernisiert, um die Druckerei fit für das 21. Jahrhundert zu machen. 2003 Neubau des Druckzentrums in der Mattersburger Straße 23. Es ist die einzige Druckerei in Eisenstadt. 

Mit einem effizienten Team von 14 MitarbeiterInnen werden im Schichtbetrieb sämtliche Drucksorten vom Einzelstück bis zu Großauflagen produziert. Dabei wird die gesamte Dienstleistung eines modernen, graphischen Betriebes vom Satz/Druckvorstufe bis zur Buchbinderei/Endfertigung angeboten. Seit 2008 ergänzt eine Digitaldruck Abteilung das Portfolio. Plakate, Diplomarbeiten und Kleinstauflagen werden digital produziert. 

UMWELT 

Das Bundesministerium für Klimaschutz und Umwelt hat das Druckzentrum Eisenstadt mit dem Österreichischen Umweltzeichen und dem Europäischen Umweltzeichen (EU-Ecolabel) zertifiziert. Es wird mit 100% Ökostrom aus dem Burgenland gedruckt und seit 2020 wird ca. die Hälfte des Strombedarfs mit der hauseigenen Photovoltaikanlage am Dach selbst produziert. 

„Wir nehmen es gerne wörtlich: vom Realisieren Ihres Projekts, bis zum echten Familienbetrieb. Ob hineingeboren oder über jahrzehntelange Arbeit zusammengewachsen, verbinden uns die Leidenschaft zur „Schwarzen Kunst“ und unser Anspruch an Qualität“, so Eigentümer Hans-Christian Harnisch. 

Druckzentrum Eisenstadt

Mattersburger Str. 23c, 7000 Eisenstadt


© ZVG Familie Paul, Andrea und Johanna Gregorits, Gasthof-Catering Gregorits, Klingenbach
© ZVG Paul und Johanna Gregorits, Gasthof-Catering Gregorits, Klingenbach

Das sind wir 

DIE WIRTSLEUTE

Das Gasthaus Gregorits ist ein Familienbetrieb mit fast 100jähriger Geschichte. Es wird bereits in dritter Generation geführt und war in den 1960er Jahren ein bekannter Einkehrgasthof auf dem Weg nach Ungarn. Seniorchef Paul war es, der 1964 den Familienbetrieb von seinem Vater übernommen und zu einem der beliebtesten Gasthäuser, mit hervorragender Küche, der Region gemacht hat.

Gasthof - Catering Gregorits
Ödenburgerstraße 8
7013 Klingenbach


© ZVG Osliper Betonwerke - Betriebsgründung 1958
© ZVG Fam. Kummer mit Mitarbeitern, Osliper Betonwerke

Familienbetrieb . . . since 1958

Das Osliper Betonwerk ist ein modernes Unternehmen, das bereits in der 3. Generation geführt wird. 

Neben unserer Ziegel-Beton Produktion produzieren wir, gemäß der statisch-geprüften und von uns gezeichneten Verlegepläne, Einhänge & Elementdecken.

Für Ihre Innen- und Außengestaltung/Einrichtung stellen wir, spezifisch nach Kundenwunsch & Maß, Kunststein-Stücke her.

Osliper Betonwerk GmbH & CO KG

Bundesstraße 2 

7064 Oslip 


© ZVG Andreas und Petra Wirth mit Kindern
© ZVG Andreas und Petra Wirth mit Team von Elektro Wirth und Mama kocht

Den Grundstein für das Unternehmen legte Andreas Wirth bereits im Jahr 2008 mit der Gründung von "Elektro-Wirth" in seinem Elternhaus. Die Garage diente als Lager - das Gästezimmer wurde als Büro eingerichtet. Mit dem Kauf der ehemaligen Billa Filiale setzte sich die Erfolgsgeschichte fort. Das Gebäude wurde komplett neu adaptiert und bietet heute Platz für den Dorfladen inklusive Postannahmestelle und Putzerei Übernahmestelle, eine Red Zac Filiale und das Elektro-Unternehmen.

Der ausgeprägte Wunsch einen positiven Beitrag für Region und Umwelt zu leisten, spiegelt sich auch in der selbst verbauten Photovoltaikanlage, die bis zu 70 % des Strombedarfs abdeckt wider. Das Wachstum des Unternehmens brachte aber auch Arbeitsplätze -so sind seit der Eröffnung des Dorfladens am 27. September 2013 insgesamt 16 MitarbeiterInnen beschäftigt.

Das Ziel von Andreas Wirth ist klar definiert:

Den Elektrofachhandel und den Dorfladen Wirth zum besten im Bezirk Eisenstadt Umgebung und Mattersburg machen und so die bestehenden Arbeitsplätze sichern bzw. noch ausbauen.

Elektro Wirth 

Wiener Neustädterstraße 2 

7035 Steinbrunn

Dorfladen Wirth/ Mama kocht

Wiener Neustädter Straße 2
7035 Steinbrunn


© ZVG
Der Bf. Baumgarten auf einer historischen Aufnahme aus den Zwischenkriegsjahren: Das damalige Bahnhofspersonal bestand üblicherweise aus einem Bahnhofsvorstand mit Fahrdienstleiter-Tätigkeiten und einem Weichenwärter. Bis Anfang der 1980er-Jahre befand sich das Bahnhofsgebäude auf der gegenüberliegenden Gleisseite, beim jetzigen Hundeabrichteplatz. In den heutigen modernen Zeiten ist der Bahnhof mit keinem Personal mehr besetzt: Die Infrastrukturanlagen wie Weichen und Signale des Bahnhofes werden von der BFZ Wulkaprodersdorf fernbedient und überwacht. Ganz leer stehen die Räume dennoch nicht: Die Raaberbahn stellt sie zum Teil dem österreichischen Bundesheer zur Verfügung.

© ZVG
Das Foto, das vermutlich in den Jahren 1938 oder 1939 entstand, zeigt das damalige Bahnpersonal am Bahnhof Neufeld/Leitha. Das Bahnhofsgebäude im Hintergrund war von großen Bäumen flankiert, die Gleise waren auf einer Höhe mit dem Bahnsteig (d.h. Bahnsteige mit hoher Bahnsteigkante waren damals noch unbekannt). Wie im Bild zu sehen ist, wurde auch der Bahnhofspflege eine große Bedeutung gewidmet. Das Personal, bestehend aus Fahrdienstleitern (damals war noch jeder Bahnhof mit Fahrdienstleitern besetzt) und vermutlich Zugbegleitern posiert vor dem geschichtsträchtigen Bahnhofsgebäude, das unter anderen das Fahrdienstleiterbüro und rechts davon die Warteräume für die zweite und dritte Klasse enthielt.
© ZVG

Das spektakuläre Bild einer Dampflokomotive, die mit lautem Gedröhn über die Schienen donnerte und riesige Wolken Dampf und Rauch in die Umgebung schleuderte, inspirierte einst auch Claude Monet—einen der bedeutendsten Vertreter des Impressionismus—dazu, dieses Spektakel auf die Leinwand zu bringen. Wir wagen nun einen Blick zurück in die ruhmreiche Vergangenheit der Raaberbahn, als diese riesigen Zugmaschinen noch das Bild der Eisenbahn prägten. 

 

Im Bild: Die Dampfära bei der Raaberbahn — das Foto entstand vermutlich in den 1970-er Jahren am Bahnhof in Wulkaprodersdorf, vor dem Kohlenleger samt Kran beim Lokomotivschuppen. Die Zug-mannschaft (Gyula Lovas, Miklós Gulyás und János Gangl, v.l.n.r.) posiert stolz vor der (mittlerweile historischen) Dampflok. 

Die abgebildete Dampflok 123 ist heute am Kinderspielplatz und Generationenpark beim Meierhof in Rohrbach bei Mattersburg ausgestellt.

© ZVG

Nicht immer standen den Arbeitern Bagger und Kräne zur Verfügung: Beim Hangrutsch 1967 wurde der Großteil der Arbeiten händisch durchgeführt.

Auch heutzutage verläuft der Eisbach neben der Bahntrasse der Raaberbahn, der damals die Gleise unterspülte, sodass es zu einem Hangrutsch kam. Auf dem Foto zu sehen ist die alte Bahntrasse – die neue wurde beim Bau der Autobahn A3 leicht verschwenkt und erhöht.

 

Nach dem Hangrutsch im Jahr 1967 erfolgte die Sanierung der Strecke in Eigenregie mit Hilfe der Fa. Buchinger. Die Beförderung der Arbeiter erfolgte mit dem Arbeiterzug „Munkas“, der auf dem Foto im Hintergrund zu sehen ist. Während der Bauarbeiten wurden die Züge über Mattersburg umgeleitet.

© ZVG

Die Raaberbahn: Seit mehr als 140 Jahren ein verlässlicher Arbeitgeber im Nordburgenland

 

Die Raaberbahn, mit der österreichischen Hauptbetriebsstätte am Bahnhof Wulkaprodersdorf, ist eine einzigartige, grenzüberschreitende und moderne Privatbahn, die auf eine über 140-jährige Geschichte zurückblickt:
Kaiser Franz Josef als König von Ungarn vergab bereits am 15. Oktober 1872 an Baron Viktor Erlanger die Konzession für den Bau und den Betrieb einer Eisenbahnlinie von Győr über Csorna, Sopron bis nach Neufeld an der Leitha, der damaligen Landesgrenze. Im Oktober 1879 wurde die 30,45 km lange Strecke Ödenburg – Neufeld an der Leitha eröffnet.

Am 1. Juli 1891 erfolgte die Übernahme der Teilstrecke Neufeld an der Leitha – Leithabrücke Mitte in das Eigentum der Raaberbahn AG. Seit dem Anschluss des Burgenlandes an Österreich im Jahr 1921 agiert die Raaberbahn grenzüberschreitend in beiden Ländern und stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen Ungarn und Österreich dar. Nachdem die österreichische Zweigniederlassung zunächst einige Jahre in Eisenstadt angesiedelt war, übersiedelte sie 1933 nach Wulkaprodersdorf, wo sie auch heute noch ihren zentralen Standort hat.

Ab 1972 wurden die ersten Diesellokomotiven eingesetzt und 1979 vollständig von Dampf- auf Dieselbetrieb umgestellt. Die Elektrifizierung des ungarischen Streckenabschnittes zwischen Győr und Sopron wurde im Jahre 1985 begonnen. Am 31. Mai 1987 wurde der elektrische Betrieb in Ungarn und am 27. Mai 1988 auf dem Streckenabschnitt zwischen Sopron und Ebenfurth aufgenommen.

Am 1. September 1988 erfolgte der Beitritt zum Verkehrsverbund Ost-Region (VOR). Mit 1. Februar 1992 wurde ein Taktverkehr mit Stundentakt eingeführt. Ab 1. Juni 1997 verkehrten die ersten Wendezüge der ÖBB auf der Strecke Wien – Ebenfurth – Sopron.

2016 erhielt die österreichische Raaberbahn ihre ersten „eigenen“ Personenverkehrszüge: Die 5 grün-gelben Ventus-Züge prägen seitdem das Bild des Schienennetzes in der Ost-Region. Die Aufstockung der Ventus-Flotte mit drei weiteren Zügen wurde 2019 beschlossen, die neuen Ventus werden 2021 in den Betrieb genommen. Die weiteren 5 gelb-grünen Züge folgen im Frühjahr 2022.

 

In ihrer über 140-jährigen Geschichte hat die Raaberbahn abermals ihre Standfestigkeit bewiesen und unter anderem zwei Weltkriege und die Weltwirtschaftskrisen 1929 und 2008 überdauert. Auch der Eiserne Vorhang konnte ihr Bestehen nicht unterbrechen. Auch in Krisenzeiten verbindet das traditionsreiche Unternehmen also standhaft die beiden Länder Österreich und Ungarn und agiert nach wie vor als wichtiges Bindeglied für die Menschen im Herzen Europas. Die Raaberbahn verbindet im Burgenland Tradition und Regionalität mit Innovation und modernster Technologie. Ganz nach dem Motto „Wir bewegen das Burgenland“ beförderte die Raaberbahn im Jahr 2019 insgesamt 1,9 Mio. Passagiere in Österreich stets pünktlich und zuverlässig an ihr Ziel.

 

Die historische Tradition bewahrend schlägt die Raaberbahn seit Jahren einen modernen Weg ein und hebt ihre Technologie laufend auf die neuesten Standards:

So wurde neben den hochmodernen, energieeffizienten Ventus-Zügen, die den Fahrgästen mit kostenlosem WLAN und Steckdosen für Laptops und Handys, barrierefreien Zugängen und Klimaanlage den höchsten Komfort bieten, im Jahr 2019 auch der Bahnhof Wulkaprodersdorf in einen modernen Verkehrsknotenpunkt umgewandelt: Die neue Park & Ride-Anlage verfügt über E-Ladestationen und E-Parkplätze, absperrbare Fahrradboxen, ein modernisiertes Servicecenter, eine regionale Bus-Anbindung und vieles mehr.

Auch das Team der Raaberbahn kann auf modernste Technologie zurückgreifen: Vom vollautomatisierten Bahnbetrieb über die hochentwickelte Technik der Fernsteuerzentrale bis hin zum digitalen Ablagesystem und dem papierlosen Büro. Die Raaberbahn agiert am Standort Wulkaprodersdorf als Vorreiter für Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn AG

Zweigniederlassung Wulkaprodersdorf

Bahnhofplatz 5

A-7041 Wulkaprodersdorf

 Tel.: +43 (2687) 62224-109

Web: www.raaberbahn.at


© ZVG Josef Jagenbrein, Nah & Frisch in St. Georgen

Nah & Frisch Jagenbrein

Ein kurzer Einblick in unsere Unternehmensgeschichte:

1956 hat mein Vater, Josef Jagenbrein Senior, ein kleines Geschäft in St.Georgen eröffnet. Viele Jahre wurde dies mit viel Energie, Leidenschaft und Engagement geführt. 

1991 ist das Geschäft an seinen jetzigen Standort umgesiedelt und wurde an mich, Josef Jagenbrein, übergeben.

Seit 1991 bieten wir Lebensmittel des täglichen Lebens, regionale Produkte, ein kleines Kaffee, ein Stüberl und einen Außenbereich an, der zum gemütlichen Zusammensitzen einlädt.

 

30 Jahre

Nicht nur das Burgenland feiert 2021 einen runden Geburtstag, sondern auch wir:

- 30 Jahre Nah & Frisch Jagenbrein -

Seit 30 Jahren sorgt die Familie Jagenbrein für die Nahversorgung in St. Georgen und Umgebung.

Dieses Jubiläum wird auch gefeiert, und zwar mit einem Fest am 02.10.2021 in St. Georgen bei Nah & Frisch Jagenbrein.

 

Angebot

​Unser umfangreiches Catering-Angebot sorgt für das besondere kulinarische Erlebnis auf jeder Feier. 

Egal ob Brötchen für geschäftliche Meetings, Messen, Konferenzen oder ein Business-Frühstück, aber auch für Hochzeiten, Geburtstagsfeiern, Partys und andere private Veranstaltungen – wir liefern Ihnen für jedes Event und jede Tageszeit die passenden Snacks.

Für Alle die gerne beisammensitzen bieten wir eine große Auswahl an Frühstücksmöglichkeiten, die in unserem gemütlichen Kaffee-Bereich verköstigt werden können.

"Es mir ein Anliegen ständig neue Ideen umzusetzen und das Sortiment mit regionalen Produkten zu erweitern. Hier konnte ich verschiedene Partner aus der unmittelbaren Region gewinnen!"

 

Hochzeiten

Wir sind die Adresse, wenn es um die Verköstigung Ihrer Hochzeitsgäste geht!

Ihr großer Tag - an dem alles perfekt sein soll.

​Wir unterstreichen Ihre Agape oder die kleine Nachmittagsjause kulinarisch, mit köstlichen und extravaganten Brötchen, Häppchen oder Fingerfood, genau nach Ihren Wünschen.

Sagen Sie "Ja" und nutzen Sie unser Angebot, sowie unsere Erfahrung.

Gemeinsam machen wir Ihren großen Tag zu einer köstlichen Erinnerung.

Nah & Frisch Feinkost Jagenbrein Josef

Brunnengasse 23, 7000 Eisenstadt

Telefon02682 62920


© ZVG Fahrschule Juhasz
© ZVG Fahrschule Juhasz

1888 kam mein Urgroßvater Vendel als Maschinenschlosser von Lébén/Ungarn nach Neusiedl am See, mit Lohndrusch und Schlosserei
sein Sohn Eduard baute die Firma v.a. als Geräte, Landmaschinen und Fahrzeughandel aus
mit seinen Söhnen Max und Albert kam in den 50er Jahren noch ein Fahrschulbetrieb dazu
daraus wurden seit 1980 fünf Fahrschulbetriebe, durch Pensionierung etc. sind es derzeit drei: in Eisenstadt, Neusiedl (Fahrschule Pannonia) und Bruck/Leitha

Ich betreibe die Fahrschule DI JUHASZ in Eisenstadt, in Kooperation mit der von mir gegründeten Fahrschule PANNONIA in Neusiedl, die von meiner Schwester geführt wird.

Fahrschule Juhasz
DI Nikolaus Juhasz


Neusiedlerstraße 39/2
7000 Eisenstadt
Telefon 02682-62239
Mobil 0664-9010136
FAX 02682-62239
E-Mail fahrschule-juhasz@aon.at


© ZVG Kerstin Bailer, DIE BAILERIN IN TRAUSDORF
DIE BAILERIN IN TRAUSDORF:
MIT LEIDENSCHAFT UND MUT ZUR
GREISSLEREI 2.0

Aufgrund meiner aufgeschlossenen Art, einer unbändigen Lust zum Anpacken 
und der Leidenschaft für gutes Essen, hat es mich, Kerstin Bailer bereits vor einer ganzen Weile in die Lebensmittelbranche verschlagen. 
Mit der Eröffnung meines charmanten Ladens im November 2020 im malerischen Trausdorf habe ich mir nun endlich meinen Traum einer eigenen Greißlerei erfüllt.

Wer seine Lebensmittel einfach, barrierefrei und direkt im Ort besorgen möchte, kann mir gerne einen Besuch abstatten. Und wenn man schon dort
ist, genießt man am besten auch gleich eine köstliche Tasse Kaffee.
Ein Stück handgemachte Mehlspeise und ein nettes Gespräch lassen den Tag im Nu entspannter werden.

PHILOSOPHIE

Wer österreichisch, saisonal und frisch einkaufen möchte, geht am besten zur Bailerin. Ich lege größten Wert auf Regionalität, Qualität und persönliche Kundenbetreuung.

SORTIMENT

Von Feinkost über Eier, Öle, Hülsenfrüchte, Nudeln, Aufstriche, Gebäck, Frischfleisch auf Bestellung und vieles mehr, findet man bei mir alles, was das Herz begehren könnte.

Ich freue mich Sie bald bei mir begrüßen zu dürfen!

Greisslerei „Zur Bailerin"

Obere Hauptstraße 12

7061 Trausdorf

+436803015567

https://zurbailerin.at/

office@zurbailerin.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo 9-13 & 16-18 Uhr
Di 9-13 & 16-18 Uhr
Mi 9-13 Uhr
Do geschlossen
Fr 9-13 & 16-18 Uhr
Sa 9-12 Uhr

© ZVG Steinbauers - THE SMART CHOICE Recruitment agency Hotellerie und Gastronomie

Seit über zehn Jahren vermitteln wir im Rahmen einer konstruktiven, ehrlichen und offenen Kooperation hervorragende Kandidaten in tolle Hotels und Restaurants. 
Aufgrund unserer gesammelten Erfahrungen und der unübersehbaren Freude an Personalsuche und Karriereplanung, genießen wir hundertprozentiges Vertrauen unserer Kunden und Kandidaten.

Der Idealfall? Gerade gut genug! 
Wir sind erst dann zufrieden, wenn alle Seiten wunschlos glücklich sind: 
Unser Kunde, weil er endlich den Kandidaten gefunden hat, der genau seinen Vorstellungen entspricht. 
Der Kandidat, weil er genau den Job bekommen hat, der passt und wir, weil wir eine erfolgreiche Vermittlung abgeschlossen haben.
Ohne Kompromisse – the perfect match.

Für Betriebe in Hotellerie und Gastronomie erleichtern wir die Suche nach den passenden neuen MitarbeiterInnen - denn wir suchen sorgfältig aus, wen wir vorschlagen. 

Für Menschen, die offen für eine neue gastronomische Herausforderung sind, sind wir mit unserem Netzwerk und unserem Know-How genau die richtige Anlaufstelle und begleiten durch den gesamten Bewerbungsprozess. 

Steinbauers - THE SMART CHOICE
Recruitment agency Hotellerie und Gastronomie

Andreas Steinbauer
Burggasse 19
A-7061 Trausdorf an der Wulka 

Mob: 0043-699-1611 8711

Mail: office@steinbauers.at

www.steinbauers.at

© ZVG Fa. Denzel Eisenstadt 1993
© ZVG Fa. Denzel Eisenstadt heute

28 Jahre Kompetenz in Eisenstadt

Seit 1993 ist Denzel in Eisenstadt ein fixer Ansprechpartner, wenn es um den Autokauf geht.

Mit unseren Marken VOLVO, Mitsubishi, Hyundai und MG verfügen wir über eine breite Produktpalette.

Ob Kleinwagen, Limousine, Offroad-Fahrzeuge oder Alternativantriebe, das Kundencenter bietet Ihnen die optimale Lösung an. 

Weitere Leistungen umfassen Beratung bei Versicherung und Finanzierung sowie beim Autozubehör. Die Werkstatt bietet Reparatur aller Marken, §57a Überprüfung, Service, Fahrzeugpflege, Reifendepot, u.v.m.

Für die persönliche Beratung steht Ihnen das intensiv geschulte Fachpersonal zur Verfügung.

Die Öffnungszeiten in der Werkstatt: Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 17.45 Uhr & Freitag von 7.30 bis 16.30 Uhr, der Verkauf steht Ihnen von Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr und am Samstag von 9.00 bis 12.00 Uhr zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen in der Zwischenzeit eine gute Fahrt.

Denzel Kraftfahrzeuge GmbH, Mattersburger Straße 31, Tel.: 02682/67 377-0, www.denzel.at

© ZVG Generali Landesdirektion Burgenland in der Esterhazystraße 20: ab 01.06.1981
Generali Versicherung - ein starker Versicherer im Burgenland 

Bereits 1974 eröffnete die Generali Versicherung in Eisenstadt mit insgesamt 24 Mitarbeiter_innen die Landesdirektion Burgenland - damals noch unter dem Namen Erste Allgemeine Versicherung. In der Zwischenzeit hat sich vieles verändert. Derzeit stehen rund 160 engagierte und hoch motivierte Mitarbeiter_innen den burgenländischen Kund_innen in sieben Geschäftsstellen mit Rat und Tat zur Verfügung. Alexander Fehringer, seit 2016 Leiter des Exklusiv-Vertriebes und Landesdirektor der Generali im östlichsten Bundesland Österreichs, freut sich über das hervorragende Standing der Generali: "Wir bauen unsere Präsenz im Burgenland kontinuierlich aus und ich bin stolz, dass uns viele Kund_innen seit Jahrzehnten die Treue halten. Das Vertrauen in die Generali ist sehr groß und wir wollen unsere Kund_innen ein Leben lang begleiten. Das gesamte Team ist bemüht, für jede Kundin und jeden Kunden die für sie maßgeschneiderte Versicherungslösung zu finden." Dies geht einher mit hohen technischen Standards. Die Mitarbeiter_innen sind nicht nur bestens geschult und verfügen über ein hervorragendes Know-how bei Versicherungsthemen, sondern sind auch mit Laptop und unterstützenden IT-Tools ausgestattet, mit denen Kundenwünsche punktgenau abgedeckt werden können. Damit ist auch eine verlässliche Erreichbarkeit der Kundenbetreuer_innen gewährleistet. Kundennähe und Digitalisierung sind somit keine Gegensätze, sondern Themen, die sich hervorragend ergänzen. 

Der technische Vorsprung hat der Generali Versicherung speziell während der Corona-Zeit geholfen, mit ihren Kund_innen in Kontakt zu bleiben und weiterhin einen vollumfänglichen Service zu bieten. So waren die Zulassungsstellen durchgängig geöffnet und die Mobilität der Burgenländerinnen und Burgenländer gewährleistet. Die Außendienstmitarbeiter_innen waren ebenfalls ohne Unterbrechung für die Kund_innen im Einsatz. 

Auch die Generali feiert 2021 ein Jubiläum. Sie wurde 1831 gegründet und ist heuer 190 Jahre alt. Landesdirektor Alexander Fehringer sieht große Parallelen: "Genauso wie das Burgenland präsentiert sich die Generali moderner denn je. Wir haben in den letzten Jahren viel bewegt und schauen verantwortungsvoll und gut gerüstet in die Zukunft und sehen die Herausforderungen als Chance, uns weiter zu entwickeln." So ist Nachhaltigkeit ein sehr wichtiges Thema und der Reduzierung des Verbrauchs von Energie, Papier, Wasser und Treibhausgasen, sowie der Vermeidung von Abfällen, wird besonderes Augenmerk geschenkt. Darüber hinaus wird bei der Produktgestaltung und den Investments mit einem hohen sozialen Engagement diesem Thema Rechnung getragen. Die Generali ist als familienfreundliches Unternehmen zertifiziert und fördert Diversität und Inklusion. Die Generali ist überzeugt, dass die hohe Qualität ihrer Mitarbeiter_innen wesentlich zum Erfolg des Unternehmens beiträgt. 

Generali Versicherung AG 
Esterhazystraße 20 
7001 Eisenstadt / Österreich 
T +43 2682 63146 70202 
F +43 2682 72153 70202 

generali.at 


© ZVG Corinna Trichtl, kids4art, in Eisenstadt

Corinna Trichtl gründete das startUP die kids4art KUNSTSCHULE – 11 Jahre Erfahrung mit Kindermalkursen – die Kunstschule ist auf einem aufwändigen Konzept aufgebaut und bietet ein überaus abwechslungsreiches Programm! >>> www.kids4art-kunstschule.at

Die kids4art Kunstschule ist für alle Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahre von September bis Juli OFFEN ! Es ist eine Schule ohne Alterseinteilung, ohne Stundenplan, ohne äußeren Vorgaben - ein Ort, wo sich Kinder und Jugendliche intensiv mit sich selbst beschäftigen dürfen und ihre Interessen malerisch, zeichnerisch oder experimentell ausdrücken dürfen.

Sie sollen sich entfalten und Lösungen aus ihren eigenen Aufgabenstellungen finden. 

Die kids4art Kunstschule hat ihren Sitz in 700 Eisenstadt | Propstengasse 1/5 im ATELIER CorryInna ART, das in einem 250 Jahre alten ehemaligen Kloster einquartiert ist.

Es ist wichtig den Kindern und Jugendliche eine gewisse Regelmäßigkeit zu bieten. Neben der Vermittlung eines angemessenen künstlerischen Könnens, das Denken und Handeln aus der Kunst und die Förderung von kreativer Phantasie ist vor allem auch das Erlernen (durch stetige Wiederholung) von räumlichem und problemlösendem Denken wichtig.

www.corinna-trichtl.at


© ZVG Fa. Kastner in Eisenstadt, 1991


100 Jahre Burgenland – 30 Jahre KASTNER Standort Eisenstadt 

Nicht nur für das Burgenland ist das Jahr 2021 ein Jubiläumsjahr, sondern auch für den KASTNER Standort Eisenstadt! 30 Jahre ist es her, dass der Waldviertler Lebensmittelgroßhändler KASTNER den ersten KASTNER Abholmarkt im Burgenland eröffnet hat. Im Jahr 2003 folgte ein weiterer KASTNER Standort in Jennersdorf. Somit befinden sich zwei der sieben KASTNER Abholmärkte (Amstetten, Eisenstadt, Jennersdorf, Krems, Wien Nord, Wien Süd, Zwettl) im Burgenland. 

KASTNER fungiert einerseits als kompetenter Partner an der Seite von Lebensmittelhändlern und Gastronomen im Burgenland. Andererseits ist er auch ein bedeutender Arbeitgeber in den Regionen. Knapp 200 der insgesamt 900 KASTNER Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an den zwei KASTNER Standorten Eisenstadt und Jennersdorf tätig. Besonders großen Wert wird auf die Förderung von Jugendlichen gelegt. 13 Lehrlinge werden zurzeit an den beiden burgenländischen KASTNER Standorten zu Großhandels- und Bürokauffrauen/-männern ausgebildet. 

Das Familienunternehmen KASTNER mit Sitz in Zwettl hat sich seit der Gründung 1828 von einem Gemischtwarengeschäft zu einem bundesweit vernetzten Multifachgroßhändler entwickelt. Die KASTNER Gruppe verfügt über Lebensmittelkompetenz in den Bereichen Gastronomie, Lebensmitteleinzelhandel, Bio-Fachhandel und Convenience. 

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.kastner.at/pressemeldungen. 

 

© ZVG Fa. Melecs in Siegendorf, Baustelle 2002
© ZVG Fa. Melecs in Siegendorf, heute

Das Melecs Elektronikwerk Siegendorf (errichtet im Jahr 2002) ist einer der größten privaten Arbeitgeber im Burgenland. Elektronische Komponenten von Melecs begegnen einem im Alltag etwa bei elektronischen Steuergeräten in Autos zahlreicher internationaler Premium-Hersteller oder in Haushaltsgeräten des europäischen Marktführers. Rund 10% der Exportquote des Burgenlandes sind der Anteil von Melecs: Die Melecs Gruppe verzeichnete 2020 einen Umsatz von 283,2 Mio Euro mit einer Exportquote von mehr als 90%.

MELECS EWS GmbH

GZO-Technologiestraße 1, 7011 Gemeinde Siegendorf


© ZVG Scooter Zentrum Eisenstadt
Mit Eröffnung eines Scooter-Zentrums erfüllte ich mir einen Lebenstraum. Seit September 2020 freue ich mich auf den Besuch von Roller und Mopedfans in meinem Geschäftslokal in der Esterhazystraße 42b in Eisenstadt.

Gekauft und bestellt werden kann die gesamte Modellpalette der EnMoto Fahrzeughandelsgesellschaft m.b.H. Viele bekannte und altbewährte Marken stehen zum Verkauf wie KYMCO, RIEJU, SPEEDEx und viele weitere. Vom klassischen Roller und Moped bis hin zu Cross und Supermoto kommt hier jeder auf seine Kosten. Auch E-Bikes der Marke RIEJU stehen zum Verkauf.

Im Bezirk ist das Scooter-Zentrum die ideale Anlaufstelle, denn nur dort wird so eine breite Produkt- und Markenpalette geboten. Neben dem Verkauf bietet das Scooter-Zentrum  auch ein Service der Fahrzeuge, sowie Reparaturen und Garantieleistungen an. Ich überzeuge mit meiner langjährigen Erfahrung in der Branche und habe ganzjährige Aktionen.

Scooter Zentrum Eisenstadt

Alexander Klose, Esterhazystraße 42b, 7000 Eisenstadt



© ZVG Schifffahrt Weiss in Mörbisch einst
© ZVG Schifffahrt Monika Weiss in Mörbisch

Firmengeschichte Schifffahrt Weiss

Geboren als Sohn eines ärmlichen Stierhalters, von den reicheren Weinbauern zynisch "Holder Weiss" genannt, begann der Berufsfischer Andreas Weiss 1954 damit, Wiener Touristen den Neusiedler See mit seiner Holzzille zu zeigen.
Bald schon fuhr er mehr Gäste herum, als er Fische fing und so entstand die heutige Schifffahrt Weiss.
Sein Sohn Hermann Weiss hat in weiterer Folge den Betrieb von nur einer Fischerzille auf 8 Fahrgastschiffe ausgebaut. Monika Weiss übernahm 2000 das Ruder und hatte 2019 mit einem schweren Schicksalsschlag zu kämpfen: Die Brandkatastrophe zerstörte mehr als die Hälfte der Flotte. Familie Weiss ließ sich aber nicht unterkriegen und packte, wie der Vater des Gründers, den Stier bei den Hörnern: Unter viel Schweiß & Fleiß geht es mit dem Betrieb wieder stetig bergauf.

Schifffahrt Weiss, Badeanlage, 7072 Mörbisch am See

© ZVG Katja Kanitsch-Lang, Blumen Lang in Rust
Ich bin ein kleines Blumengeschäft in 7071 Rust. Habe immer Saisonalle Blumen und Pflanzen im Geschäft. 
Nähere Beschreibung vielleicht von meiner Homepage entnehmen: www.blumen-rust.at 
© ZVG Fa. Granabetter einst und heute

Firma Fahrzeugbau Granabetter: Von der Tradition zur Moderne

Am 1. Mai 2000 wurde der St. Margarethener Fahrzeugbaubetrieb Granabetter vom Vater Lorenz an den Sohn Thomas übergeben. Die Wurzeln des traditionsreichen Unternehmens lassen sich bis 1725 lückenlos zurück verfolgen. 

Betriebsübergaben waren in der Familie Granabetter noch nie ein Problem. Der ortsansässige Historiker Reg. Rat Josef Altenburger hat in der Geschichte der Familie geforscht und konnte sie bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts zurückverfolgen. 

Am 5. August 1725 ehelichte der Schmied Johann Kronobitter aus Lindgraben die Witwe Magdalena Czarizin. Die Geschichte der Familie führt über Michael Kronabetter, Johann Krannenwetter, Michael, Georg und 3 x Lorenz Granabetter bis in die heutige Zeit. Allesamt waren Schmiedemeister. Ende des 18. Jahrhunderts zog die Familie über Siegendorf nach St. Margarethen. Damit zählt das Unternehmen wohl zu den traditionsreichsten des Burgenlandes. 

"Der historische Hintergrund ist zwar recht interessant. Für unsere Kunden zählt aber die Weiterentwicklung des Unternehmens. Auf Fachmessen im Ausland holen wir uns Know-how, das dann nach Österreich kommt", meint Ing. Thomas Granabetter zur weiteren Weichenstellung.

Ing. Thomas Granabetter, Heidegasse 2, 7062 St. Margarethen


© ZVG Firma Waha einst
© ZVG Baumeister Ing. Markus und Baumeister Ing. Andreas Waha


Firmengeschichte Waha 

1925 gründete Andreas Waha, Architekt, Bau- und Zimmerermeister ein Bauunternehmen in St. Margarethen. Durch seinen frühen plötzlichen Tod 1940 wird das Unternehmen liquidiert.

 

65 Jahre Waha – 65 Jahre Erfahrung und Qualität

  • 1956   Andreas Waha gründet die „Bauunternehmung Ing. Andreas Waha“ mit einem Kapital von 5000 Schilling. Mit 4 Maurern, 2 Hilfsarbeitern und einer Mischmaschine startet er den Betrieb
  • 1972   Höchststand an Mitarbeitern und des größten Fuhrparks, es gab damals 72 Beschäftigte
  • 1988   Umwandlung in eine GmbH
  • 1990    Andreas Waha jun. übernimmt die Geschäftsführung und verwirklicht seine Vision: Das erste Waha Massivhaus wird in Oberdannegg gebaut
  • 2009   Mit 1.1.2009 steigt Markus Waha ins Unternehmen ein. Aufgrund der steigenden Mitarbeiterzahl wird das Firmengebäude ausgebaut und neue Büros geschaffen
  • 2018   Markus Waha übernimmt das Unternehmen in 4. Generation. Durch Modernisierung der Arbeitsabläufe macht er das Unternehmen fit für die Zukunft und wird den eingeschlagenen Weg erfolgreich weitergehen.

Mit Freude blicken wir auf die vergangenen 65 Jahre und viele begeisterte Kunden zurück. Stolz sind wir darauf, dass wir zu den führenden Anbietern im 

Ziegelfertighaus-Bereich gehören. Handwerkliches Können und das richtige 

Gespür für den Einsatz traditioneller Materialien machen uns ebenso zu Spezialisten für die Restaurierung und Sanierung alter Bausubstanz. 

Mit dieser jahrzehntelangen Erfahrung und Sicherheit in der Umsetzung, versprechen wir unseren Kunden auch in Zukunft mit höchster Ausführungsqualität für sie zu arbeiten.