th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Recover.EU: Aufbaupaket für Europa

Überblick über die geplanten Maßnahmen in den EU-Ländern

WKÖ-Recover.EU Sujetgrafik
© WKÖ

Mit dem Corona-Aufbaupaket NextGenerationEU stellt die Europäische Union bis 2027 806,9 Milliarden Euro für die Ankurbelung der europäischen Wirtschaft zur Verfügung. Das wichtigste Instrument von NextGenerationEU ist die Aufbau- und Resilienzfazilität (RRF) mit 723,8 Milliarden Euro an Darlehen und Zuschüssen – hauptsächlich für Projekte in den Bereichen Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Die ersten Gelder fließen ab Herbst 2021. 

Aufteilung der Mittel aus NextGenerationEU

Österreich darf sich rund 3,5 Milliarden Euro aus dem Corona-Aufbaupaket erwarten. Unsere Unternehmen können aber auch von den Hilfen profitieren, die die andere EU-Länder erhalten. Um die Betriebe bei der Nutzung dabei zu unterstützen, hat die Wirtschaftskammer Österreich das Analysetool Recover.MAP entwickelt. 

Recover.MAP gibt einen Überblick über die geplanten Investitionen in jedem EU-Land. Unsere WKÖ-Experten haben dafür alle verfügbaren Corona-Aufbaupläne durchgearbeitet. Aus über 15.000 Seiten wurden mehr als 1.000 Maßnahmen gefiltert, die heimischen Unternehmen beim Durchstarten aus der Corona-Krise helfen können. 

Aufteilungs-Diagramm
© WKÖ

Fokus auf grüne Maßnahmen und Digitalisierung

Mindestens 37 Prozent der Mittel der Aufbaupläne sind für grüne Maßnahmen und mindestens 20 Prozent für Digitalisierung reserviert. Die Gelder fließen in Zukunftsbereiche wie intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum. 

Wie Betriebe konkret profitieren können

Ihr Unternehmen bietet nachhaltige Mobilitätslösungen an? Sie engagieren sich bei Wohnungs- und Stadtsanierungen? Spanien investiert beispielsweise in beide Bereiche jeweils mehr als 6,5 Mrd. Euro. In unserem Nachbarland Italien werden für Energieeffizienzmaßnahmen über 15 Milliarden in die Hand genommen. Das schafft z.B. für Produzenten von Solarpanelen ausgezeichnete Möglichkeiten.

Setzen Sie auf Digitalisierung von Wirtschaft und Infrastruktur? In diesem Fall stehen zum Beispiel in Deutschland 3,1 Mrd. Euro zur Verfügung. Spanien wendet mit 17,63 Mrd. Euro EU-weit am meisten für den digitalen Übergang auf. Das ist dann interessant für Sie, wenn sich Ihr Unternehmen z.B. auf Cyber Security-Lösungen spezialisiert. 

Individuelle Beratung

Sie brauchen individuelle Beratung, wie Sie diese Mittel nicht nur in Österreich, sondern auch in den anderen EU-Mitgliedstaaten optimal für Ihr Unternehmen nutzen können? Das Enterprise Europe Network der WKO sowie unsere WKÖ-Wirtschaftsdelegierten vor Ort helfen gerne weiter! Gemeinsam starten wir in einen Herbst voller neuer, spannender Geschäftsmöglichkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Envato

Ausbildung mit Aktualitätsgarantie: Ein neuer und sechs überarbeitete Lehrberufe

Zweites Lehrberufspaket des Jahres tritt mit 1. August in Kraft - Ausbildung zum Chocolatier/zur Chocolatière reagiert auf neue Entwicklungen mehr

Sujet Staatspreis Fit for Future

Staatspreis „Beste Lehrbetriebe – Fit for Future 2022“

Bis 15.1.2022 bewerben: Good Practice-Beispiele heimischer Ausbildungsunternehmen gesucht mehr

WKÖ

EuroSkills: „Goldenes Österreich“ glänzt auch in der Gastgeberrolle

Sechs Mal angetreten, 111 Medaillen eingefahren: Österreich ist die erfolgreichste Nation bei Berufs-Europameisterschaften. Heuer darf sich Graz als perfekter Veranstalter beweisen. mehr