th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kreativ in die Zukunft 2022: Wirtschaftskammer NÖ zeichnet innovativste und kreativste Gewerbe- und Handwerksbetriebe des Jahres aus

Niederösterreichs Vorzeigebetriebe 2022 sind gekürt: das „AgroBiogel“ der AgroBiogel GmbH (Tulln), die Waldviertler Barocktrompeten von Harald Schuh (Langau), die Möbelserie „Bibi“ der miramondo public design GmbH (Sooß), ANYLIFT – das automatische Hubsystem für Nutzfahrzeuge der ANYLIFT KG (Sitzendorf an der Schmida) und der „ETM Powertruck“ als Lehrlingsarbeit der ETM elektro technik marquart GmbH konnten die diesjährige Fachjury überzeugen.

Die Gewinner des diesjährigen Kreativ in die Zukunft-Wettbewerbs
© Josef Bollwein Die Gewinner des diesjährigen "Kreativ in die Zukunft"-Wettbewerbs

Auch in diesem Jahr stellten die niederösterreichischen Gewerbe- und Handwerksbetriebe beim „kreativ in die Zukunft“-Wettbewerb ihre Innovationskraft und Kreativität unter Beweis. Zum bereits 30. Mal bat die Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) am gestrigen Donnerstag die heimischen Vorzeigeunternehmen zur Auszeichnung ihrer herausragenden Projekte auf die Bühne - diesmal in der New Design University St. Pölten

Innovative VordenkerInnen und Zugpferde der heimischen Wirtschaft


„Kreativ, innovativ und tatkräftig: So präsentieren sich die TeilnehmerInnen des ‚kreativ in die Zukunft‘-Preises. Und eben solche Vorzeigebetriebe brauchen wir in Niederösterreich mehr denn je, denn sie sind ein entscheidender Faktor für den weiteren Erfolg unseres Wirtschaftsstandortes. Auch in diesem Jahr bin ich mehr als begeistert, in welcher Vielfalt und Fülle der Wettbewerb unsere kreativen und innovativen heimischen Talente zum Vorschein bringt. Ich gratuliere allen GewinnerInnen sowie den Nominierten zu ihren herausragenden Projekten“, so WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker.

„Seit mittlerweile 30 Jahren zeigen unsere Niederösterreichischen Gewerbe- und Handwerksbetriebe beim ‚kreativ in die Zukunft‘-Preis jedes Mal aufs Neue, was in ihnen steckt. Auch in diesem Jubiläumsjahr punkten unsere TeilnehmerInnen mit besonderer Tatkraft, Einfallsreichtum und enormen Innovationspotential. Unsere Vorzeigebetriebe verlieren auch in herausfordernden Zeiten wie diesen niemals den Mut, ihr Handwerk und ihre Dienstleistungen kreativ zu betrachten und zukunftsorientiert neu zu interpretieren. Ich gratuliere allen GewinnerInnen und Nominierten, die wahrlich stolz auf ihre tagtägliche Arbeit sein dürfen“, erklärt Jochen Flicker, Spartenobmann Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer NÖ.

 
80 eingereichte Projekte in fünf Kategorien


Aus insgesamt 80 Projekteinreichungen und gesamt 19 Nominierten wurden die GewinnerInnen in fünf Kategorien ermittelt. Die TeilnehmerInnen reichten in diesem Jahr in den Bereichen Technische Innovation, Produktentwicklung und Dienstleistung, Handwerk und Gestaltung sowie Design ein. Darüber hinaus zeichnete die Sparte Gewerbe und Handwerk eine herausragende Lehrlingsarbeit aus. Bewertet wurden die Projekte von einer Fachjury, bestehend aus VertreterInnen der Wirtschaft, des Landes NÖ und der New Design University. Die Punktevergabe erfolgt nach den Kriterien Umweltverträglichkeit, innovatives Potential und der Bedeutung für die heimische Wirtschaft.

Die GewinnerInnen von kreativ in die Zukunft 2022

Gewinner in der Kategorie Technische Innovation ist die ANYLIFT KG aus Sitzendorf an der Schmida. Die vollautomatischen Hubladesysteme „ANYLIFT“ ermöglichen es, den gesamten Laderaum eines Nutzfahrzeuges wie einen doppelten Boden auszufahren und ebenerdig abzusenken, ohne dabei die Neigung zu verändern. Das System funktioniert elektrohydraulisch und lässt je nach Ausführung durch automatisch ausfahrende Stützfüße Nutzlasten von mehr als 1.000 Kilogramm zu. Zudem ist es ausschließlich aus Edel-stahl gefertigt und somit neben zahlreichen Anwendungen in Logistik und Handwerk auch für sterile Transportanwendungen in Medizintechnik und der Lebensmittelbranche geeignet.

In der Kategorie Produktentwicklung und Dienstleistung wurde die Tullner AgroBiogel GmbH für ihr innovatives „AgroBiogel“ ausgezeichnet. Das biologische Gel erhöht das Wasserhaltevermögen, die organische Substanz und die Fruchtbarkeit des Bodens und wandelt unproduktive Böden wie Sandböden in produktive Nutzflächen um. Mit Hilfe des AgroBiogels überstehen Pflanzen selbst längere Trockenperioden. So können Pflanzenzüchter, Gärtner und Landwirte bis zu 40 % Bewässerungswasser bzw. Energie und Arbeit sparen.

In der Kategorie Handwerk und Gestaltung überzeugte Harald Schuh aus Langau mit seinen „Waldviertler Barocktrompeten“. Seit 2020 fertigt der Instrumentenbauer diese Barocktrompeten nach den Originalvorgaben historischer Musikinstrumente aus dem 17. und 18. Jahrhundert in Handarbeit an. Einen großen Wert legt er neben der originalgetreuen Bauweise auch auf einen möglichst historischen Klang des Instruments, der aber auch für heutige Ohren angenehm sein muss. Schuhs Instrumente sind bereits in vielen heimischen Orchestern wie den Wiener Symphonikern und in der Wiener Staatsoper im Einsatz.

Der erste Platz in der Kategorie Design ging in diesem Jahr an die miramondo public design GmbH aus Sooß. Mit ihrer Möbelserie „Bibi“ hat sich das Kreativteam auf ein Design fokussiert, das Klarheit und Leichtigkeit kommuniziert. Bibi bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten in einem einzigen Sortiment – ob schlichte Mauerauflagen, kommunikative Essgruppen oder einfach gemütliche Einzelsitze. Bei der Materialwahl wird besonders darauf geachtet, möglichst ressourcenschonend zu produzieren und kaum Verschnitt zu erzeugen.

Die Lehrlinge der ETM elektro technik marquart GmbH aus Haag konnte sich mit dem „ETM Powertruck“ in der Kategorie Lehrlingsarbeit durchsetzen. Im Zuge dieses Projekts baute das elfköpfige Lehrlingsteam einen klassischen LKW in einen Elektrotruck um. Ziel war es, elektrische Energie zur Versorgung von Kraftfahrzeugen mobil zur Verfügung stellen zu können. Von der Kalkulation des Projektes über die Planung der Konstruktion bis hin zur Montage der PV Module und einiger Optimierungsschritte wurde alles von den Lehrlingen unter der Leitung von Betriebsinhaber und Ausbildner Christian Marquart organisiert und durchgeführt.

Die GewinnerInnen des „kreativ in die Zukunft“-Wettbewerbs freuten sich über jeweils € 2.500,- gestiftet von der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG. Der Lehrlingspreis, gestiftet von der Sparte Gewerbe und Handwerk, ist mit € 1.500,- dotiert.


Alle Nominierten 2022 im Überblick

 
Technische Innovation:

  • Katastrophensicheres Haus – Michael Hirschmann (Aggsbach Markt)
  • Wirkungsgradsteigerung von Thermischen Prozessen, Verwertung von niedertemperierter Wärme mittels chemischer Wärmepumpe – Johannes Knafl (Hof am Leithaberge)
  • smartfitter – ilving GmbH (Breitenfurt bei Wien)
  • Sieger: ANYLIFT Automatisches Hubladensystem für Nutzfahrzeuge – ANYLIFT KG (Ziersdorf)


Produktentwicklung und Dienstleistung:

  • FORESTBOOK – Henning Bernhard (Gmünd)
  • Retrofitting – Oldtimer werden elektrisch – Alexander Bade (Ulmerfeld)
  • Akkuchange – Akkureparatur statt Neukauf – Alexander Bade (Ulmerfeld)
  • EcoTopiaHome – Winfried Schmelz (Wösendorf in der Wachau)
  • Sieger: AgroBiogel – AgroBiogel GmbH (Tulln an der Donau)


Handwerk und Gestaltung:

  • UNIMAT – Das modulare Maschinensystem – The cool tool GmbH (Mödling)
  • Putzschwammerl – Pebbles OG (St. Corona am Wechsel)
  • Carolinski – Carola Koller (Münichsthal)
  • Exnovativer Instrumentenbau – Gitarre – Johannes Mayer (Großriedenthal)
  • Sieger: Waldviertler Barocktrompeten – Harald Schuh (Langau)


Design:

  • Sieger: Möbelserie “Bibi” – miramondo public design GmbH (Sooß)


Nominierungen Lehrlingsarbeiten:

  • Bicycle Tree - Phönix Ostarrichi (Ternitz)
  • Mit Feuer und Flamme - Norbert Petermann (Stetteldorf am Wagram)
  • Tisch-Sessel - Johannes Bürgler (Rohrbach an der Gölsen)
  • Natur in Form gebracht - Thomas Kaltenböck (Gmünd)
  • Sieger: ETM Powertruck – ETM elektro technik marquart GmbH (Stadt Haag)
ANYLIFT KG - Sieger in der Kategorie Technische Innovation
© Josef Bollwein ANYLIFT KG - Gewinner in der Kategorie Technische Innovation
AGROBIOGEL GmbH - Gewinner in der Kategorie Produktentwicklung und Dienstleistung
© Josef Bollwein AGROBIOGEL GmbH - Gewinner in der Kategorie Produktentwicklung und Dienstleistung
 
HARALD SCHUH - Gewinner in der Kategorie Handwerk und Gestaltung
© Josef Bollwein HARALD SCHUH - Gewinner in der Kategorie Handwerk und Gestaltung
 
MIRAMONDO PUBLIC DESIGN GMBH - Gewinner in der Kategorie Design
© Josef Bollwein MIRAMONDO PUBLIC DESIGN GMBH - Gewinner in der Kategorie Design
ETM ELEKTRO TECHNIK MARQUART GMBH - Gewinner in der Kategorie Lehrlingsarbeit
© Josef Bollwein ETM ELEKTRO TECHNIK MARQUART GMBH - Gewinner in der Kategorie Lehrlingsarbeit

Kreativ in die Zukunft 2022, Fotos: Josef Bollwein

Das könnte Sie auch interessieren

Gruppenfoto

First Lego League D-A-CH Finale in Paderborn

BG/BRG Mödling schaffte es auf Platz 20 von über 700 europäischen Teams und auf Platz 3 von 66 österreichischen Teams. Unterstützung gab es von der Sparte Industrie der WKNÖ. mehr

v.l.: Obfrau Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft Irene Alexowsky, Geschäftsführer Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft Clemens Grießenberger, ORF-Stylingexpertin Martina Reuter, Obfrau Landesgremium Papier- und Spielwarenhandel Andreas Auer, Geschäftsf

Mut zu neuen Wegen

Die Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft und das Landesgremium Papier- und Spielwarenhandel luden zur gemeinsamen Fachtagung in die Kittenberger Erlebnisgärten. mehr

Gruppenfoto der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Wasserstoff-Fachexkursion

Die Sparte hatte die Exkursion nach Wien organisiert, um sich über die H2-Aktivitäten der Wiener Stadtwerke zu informieren.  mehr