th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Informieren und sensibilisieren

Bezirk Mattersburg: 2.410 Unternehmen mit 8.349 Mitarbeitern

Die Wirtschaftskammer Burgenland startete im September eine Besuchsoffensive in allen 171 Gemeinden. Dieser Tage besuchten Vertreter der Wirtschaftskammer Bürgermeisterin Claudia Schlager in der Bezirkshauptstadt.
Regionalstellenleiter Christian Schriefl, Bürgermeisterin Claudia Schlager und Regionalstellenobfrau Melanie Eckhardt (v. l.)
© WKB

Regionales Engagement sorgt für Lebensqualität, sichert Arbeitsplätze direkt vor der Haustür und stärkt das Burgenland als Wirtschaftsstandort. Öffentliche Auftraggeber – und hier insbesondere Gemeinden – sind ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Allein im Bezirk Mattersburg gibt es 2.410 Unternehmer mit 8.349 Mitarbeitern, davon in der Bezirkshauptstadt 540 Unternehmen mit 2.145 Mitarbeitern.

 

„Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten behalten sie ihre Investitionstätigkeit bei und sind damit unverzichtbare Auftraggeber für die regionale Wirtschaft“, erklärte Regionalstellenobfrau Melanie Eckhardt einen Grund für die WK-Besuchstour.  Neben Informationen über Serviceangebote und die richtigen Ansprechpersonen in der Wirtschaftskammer, erhalten die Gemeindevertreter auch ein werbewirksames Schild mit der Information über die Zahl der Betriebe und Arbeitsplätze in ihrer Gemeinde. Eckhardt: „Angesichts der weltweit schwierigen Situation, den hohen Energiekosten und dem Arbeitskräftemangel müssen wir uns jetzt besonders auf unsere Stärken konzentrieren und das regionale Umfeld forcieren.“

 

Wertschöpfung und Kaufkraft 

Die Stimmungslage in vielen Betrieben ist angespannt, umso mehr möchte die Wirtschaftskammer im Rahmen der Besuchstour das Gespräch mit den Mitgliedsbetrieben suchen, Serviceangebote näherbringen und Themen für die interessenspolitische Arbeit aufgreifen. „Als Wirtschaftskammer wollen wir informieren, die Menschen aber auch für die Situation der regionalen Unternehmen sensibilisieren. Uns geht es um Wertschöpfung und Kaufkraft in der Region, um örtliche Nahversorgung und Arbeitsplätze, um Wohlstand und Lebensqualität“, erklärte Eckhardt. „Es braucht vor allem ein Miteinander, damit wir gemeinsam bestmöglich aus dieser schwierigen Zeit kommen.“ 


Regionalstellenleiter Christian Schriefl, Bürgermeisterin Claudia Schlager und Regionalstellenobfrau Melanie Eckhardt (v. l.)
© WKB Regionalstellenleiter Christian Schriefl, Bürgermeisterin Claudia Schlager und Regionalstellenobfrau Melanie Eckhardt (v. l.)



Übersicht Bezirk Mattersburg

 BetriebeMitarbeiter
Antau66178
Bad Sauerbrunn148491
Baumgarten4596
Draßburg66240
Forchtenstein153369
Hirm46330
Krensdorf3211
Loipersbach im Burgenland62126
Marz123471
Mattersburg5402 145
Neudörfl2681 526
Pöttelsdorf88545
Pöttsching178456
Rohrbach bei Mattersburg115349
Schattendorf107221
Sieggraben76230
Sigleß70157
Wiesen154250
Zemendorf-Stöttera73158
2 4108 349


Das könnte Sie auch interessieren