th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Die Wiener Wirtschaft hat gewählt

Bei den Wirtschaftskammer-Wahlen in Wien ist die Auszählung der Stimmen abgeschlossen. Der Präsident der Wirtschaftskammer Wien, Walter Ruck, gab am Freitag das vorläufige Ergebnis bekannt

v.l.: Hans Arsenovic (Vizepräsident, Grüne Wirtschaft), Walter Ruck (Präsident, Wirtschaftsbund), Fritz Strobl (Vizepräsident, Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband), Karl Ramharter (Vizepräsident, Fachliste der gewerblichen Wirtschaft)
© Florian Wieser v.l.: Hans Arsenovic (Vizepräsident, Grüne Wirtschaft), Walter Ruck (Präsident, Wirtschaftsbund), Fritz Strobl (Vizepräsident, Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband), Karl Ramharter (Vizepräsident, Fachliste der gewerblichen Wirtschaft)

Insgesamt standen in den Fachorganisationen 1307 Mandate zur Verteilung:

  • Österreichischer Wirtschaftsbund (ÖWB): 753 Mandate
  • Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband (SWV): 336 Mandate
  • Grüne Wirtschaft: 132 Mandate
  • Unos: 38 Mandate
  • Freiheitliche Wirtschaft: 36 Mandate
  • Sonstige: 12 Mandate

Die künftige Zusammensetzung des Wirtschaftsparlaments lautet vorläufig:

  • Österreichischer Wirtschaftsbund (ÖWB): 52 Mandate (60,47%)
  • Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband (SWV): 22 Mandate (25,58%)
  • Grüne Wirtschaft: 8 Mandate (9,30%)
  • Unos: 2 Mandate (2,33%)
  • Freiheitliche Wirtschaft: 2 Mandate (2,33%)

Kammerweit nach Stimmen betrachtet, sieht das Ergebnis wie folgt aus:

  • Österreichischer Wirtschaftsbund (ÖWB): 54,02 Prozent (2015: 50,61 Prozent)
  • Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband (SWV): 20,04 Prozent (2015: 20,47 Prozent)
  • Grüne Wirtschaft: 14,59 Prozent (2015: 12,87 Prozent)
  • Unos: 5,72 Prozent (6,12 Prozent)
  • FPÖ: 3,64 Prozent (2015: 5,32 Prozent)
  • Sonstige: 1,99 Prozent (2015: 4,61 Prozent)

 

Das könnte Sie auch interessieren

Ehsan Ajdari (l., Mentor) und Gerhard Gamper (Mentee) bildeten heuer ein Mentoring-Paar. Ajdari war vor Jahren selbst einmal Mentee und konnte jetzt seine Erfahrungen und sein Netzwerk mit Gamper teilen.

Die Wirtschaft aktiv internationaler machen und für Fachkräfte sorgen

Das Programm „Mentoring für MigrantInnen” startet wieder. Es unterstützt Menschen mit Migrations- oder Fluchthintergrund beim Einstieg in den Arbeitsmarkt. Noch bis Ende November können sich Mentoren und Mentees für die nächste Runde im kommenden Jahr bewerben. mehr

#wienliebe

Kampagne für Solidarität mit betroffenen Betrieben

Durch die neuen behördlichen Betretungsverbote und die ausgeweitete Ausgangssperre mitten im beginnenden Weihnachtsgeschäft leiden viele Wiener Unternehmen massiv unter dem „Wirtschaftsvirus”. Die WK Wien startet daher nun eine Kampagne für Solidarität. mehr