th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Welttierschutztag am 4.10.2020: Zoofachhandel plädiert für verantwortungsvolle Heimtierhaltung

Andreas Popper - Obmann des Wiener Zoofachhandels: "Das Wohl des Tieres steht bei unseren Betrieben an oberster Stelle. Wir bieten die umfassende Beratung zu Kauf und Pflege."

Hase, Meerschwein, Haustiere, Tiere, Meerschweinchen, Nager
© CAIA IMAGE / Science Photo Library / picturedesk.com

Tiere sind Freunde, Gefährten und Therapeuten - und haben gerade in Zeiten wie diesen einen besonders wichtigen Stellenwert für viele Menschen.

Die Coronakrise zeigt uns eindringlich, dass Tiere bei verminderten Sozialkontakten einen immens wertvollen gesellschaftlichen Beitrag leisten können.
Andreas Popper, der Obmann der Zoofachhändler in der Wirtschaftskammer Wien

Insgesamt rund 5 Millionen Heimtiere leben in rund der Hälfte aller österreichischen Haushalte. Die heimischen Tierhalterinnen und Tierhalter betreuen damit rund 2 Millionen Katzen, 1 Million Hunde, 520.000 Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen und Hamster, 400.000 Vögel, 125.000 Reptilien und Fische in 420.000 Aquarien und Gartenteichen.

Tiere leisten permanente Sozialarbeit

Tiere haben überaus positive gesundheitliche und psychosoziale Auswirkungen auf den Menschen. So stärken Heimtiere erwiesenermaßen das Immunsystem, senken Stress, vermindern den Blutdruck, verringern das Herzinfarktrisiko und können dadurch das Leben verlängern.

Besonders für alleinstehende Menschen sind Haustiere ein wichtiger Lebensinhalt, etwa in schwierigen Lebenssituationen, wie wir sie durch die Coronakrise aktuell erleben. Sie vermitteln zudem Freude und Sinn nach dem Verlust einer Partnerin oder eines Partners.
Andreas Popper 

Auch für sehr junge Menschen nehmen Haustiere eine bedeutsame Rolle in deren sozialer Entwicklung ein: Kinder und Jugendliche lernen durch ein Haustier, Verantwortung zu übernehmen, und sie erhöhen das Einfühlungsvermögen. "Wir möchten den Welttierschutztag zum Anlass nehmen, alle diese Bedeutungen bewusst zu machen, die Tiere für den Menschen haben", betont der Obmann.

Kompetenz in der Heimtierhaltung

Unsere Aufgabe als Zoofachhandel mit österreichweit mehr als 1.000 Betrieben sehen wir darin, die Tierbesitzerinnen und -besitzer mit unserem Fachwissen und unserer Kompetenz professionell zu beraten, und damit die optimale Tierhaltung zu gewährleisten“, hält Andreas Popper fest. Die heimischen Zoofachhändlerinnen und Zoofachhändler sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind daher die ersten Ansprechpersonen, wenn es um das erfahrene Know-how rund um den Kauf und die Pflege von Heimtieren geht. „Das Wohl des Tieres steht bei unseren Betrieben an erster Stelle“, sagt Popper

Artgerechte Heimtierhaltung 

Der österreichische Zoofachhandel setzt sich seit Jahren für einen verantwortungsvollen Umgang mit Tier und Natur ein: Besonders im Fokus steht dabei der Kampf gegen den illegalen Tierhandel, ebenso wie der unbedachte Heimtierkauf. "Wir unterstützen die verantwortungsvolle Heimtierhaltung und möchten gerade zum diesjährigen Welttierschutztag nachdrücklich darauf aufmerksam machen. Unsere Fachbetriebe stehen Ihnen jederzeit für die umfassende persönliche Beratung zur Verfügung. Nutzen Sie die fachliche Kompetenz des Zoofachhändlers in Ihrer Nähe und holen Sie sich wichtige Informationen für die Gesundheit und das Wohlergehen Ihres Haustiers", so Andreas Popper abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Maria Smodics-Neumann

Potenzial des Wiener Reparaturbon für Wirtschaft und Umweltschutz besser nutzen

Smodics-Neumann begrüßt  Bonus drängt aber auf Verbesserungen: „Weniger Bürokratie, mehr Effizienz, keine Ausgrenzung von Betrieben“ mehr

Spartenobfrau Maria Smodics-Neumann mit Steinmetzmeister Johann Teufel

Handwerk mit langer Tradition in Wien: Steinmetzkunst jetzt immaterielles UNESCO-Kulturerbe

Die Steinmetzkunst reiht sich in die illustre Runde der traditionellen Handwerke ein, die von der UNESCO zu immateriellem Kulturerbe erklärt wurden. mehr