th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

„Made in Vienna“: Standortkampagne zur Wiener Industrie mit Herz

Gewinne im Wert von über 100.000 Euro als Herzstück der Kampagne mit 11 Wiener Leitbetrieben

© Christian Husar Startschuss zur Standortkampagne "Made in Vienna".

„Die ‚Made in Vienna‘-Kampagne holt erfolgreiche Unternehmen und deren Produkte vor den Vorhang und bringt den Beweis, dass Industrieproduktion und Großstadt sich nicht widersprechen, sondern erfolgreich gegenseitig fordern und fördern. Stefan Ehrlich-Adám, Obmann Sparte Industrie WKW und Geschäftsführer EVVA Corporate Group anlässlich der neuen Standortkampagne der Wiener Industrie. 

Dafür haben die Sparte Industrie der Wirtschaftskammer Wien,  Stadt Wien, Industriellenvereinigung Wien und Wirtschaftsagentur Wien ihre Kräfte gebündelt. Ziel ist es, in der Bevölkerung mehr Bewusstsein für die Leistungen von Industrie und Wirtschaft zu schaffen. Die produzierenden Unternehmen in Wien sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und geben rund 140.000 Menschen in der Stadt einen Arbeitsplatz. Rechnet man die vor- und nachgelagerten Effekte der Industrie auf andere Wirtschaftsbereiche hinzu, hängen sogar fast 300.000 Arbeitsplätze direkt oder indirekt am produzierenden Bereich in der Stadt. "'Made in Vienna“ bedeutet Qualität, Zukunft und Schmäh, 140.000 hochqualifizierte Arbeitskräfte und 1.100 Lehrlinge in den Wiener produzierenden Unternehmen und ein Standort mit höchster Lebensqualität", sagt Wiener Wirtschaftsstadträtin  Renate Brauner.

Industrieproduktion und Großstadt widersprechen sich nicht, sondern  fordern und fördern sich gegenseitig.
Stefan Ehrlich-Adám, Industrie-Spartenobmann


An der aktuellen Standortkampagne „Made in Vienna“ beteiligen sich 11 führende Unternehmen, die gemeinsam mehr als 20.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beschäftigen. Folgende Wiener Leitbetriebe unterstützen die Kampagne: A1, Boehringer Ingelheim, Bombardier EVVA, Henkel, iSi, Manner, Shire, Siemens, Simacek, Verbund. Wiener Unternehmen produzieren jährlich Waren „Made in Vienna“ im Wert von 20 Milliarden Euro und erbringen 25,5 Prozent der österreichischen Wirtschaftsleistung. 

„Made in Vienna-Quiz“: Online zu attraktiven Gewinnen 

Tragendes Medium der Standortkampagne ist das „Made in Vienna-Quiz“, bei dem online über die Website http://www.madeinvienna.wien/ mitgespielt werden kann. Es zeigt in spielerischer Weise, wie wichtig Unternehmen aus Industrie und Wirtschaft für den Standort Wien sind, welche beeindruckenden Leistungen und Produkte sich hinter diesem Sektor verbergen.
Die gestellten Gewinnfragen vermitteln Wissenswertes und Überraschendes zum Wirtschafts- und Industriestandort Wien und den teilnehmenden Unternehmen. Attraktive Preise dienen als zusätzlicher Anreiz zum Mitmachen.

Die Kampagne – und damit auch die Möglichkeit zur Teilnahme am „Made in Vienna-Quiz“ – läuft bis 26.11.2017.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Newsportal Was der Online-Handel bewirkt

Was der Online-Handel bewirkt

Die Zukunft des Handels liegt im Omni-Channeling und in der Stärkung  der Beratung, sagte Rainer Trefelik, Handelsobmann der Wirtschaftskammer Wien, bei einer Tagung zum Thema Online-Handel. E-Commerce hat auch Auswirkungen auf den Ausbau der Transportlogistik. mehr

  • Information und Consulting
Newsportal Es ist abstrus, dass für E-Books eine doppelt so hohe Mehrwertsteuer eingehoben wird, wie für gedruckte Bücher

Es ist abstrus, dass für E-Books eine doppelt so hohe Mehrwertsteuer eingehoben wird, wie für gedruckte Bücher

Österreich sollte hier dem technologischen Wandel nicht entgegenstehen: Auch auf E-Books muss der reduzierte Steuersatz wie für gedruckte Bücher angewandt werden. mehr

  • Handel
Newsportal WK Wien lädt mit Conchita zum „Einkaufen in Wien - Mit allen Sinnen!“

WK Wien lädt mit Conchita zum „Einkaufen in Wien - Mit allen Sinnen!“

Neue Werbekampagne der Wirtschaftskammer Wien; Testimonial Conchita ist es „nicht Wurst, wo ich einkaufe“; WKW-Ruck: „Lokaler Einkauf ist wichtig für unser Wien“ mehr