th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Für Sie durchgesetzt!

Erfolgreich ist wer umsetzt!

© wkw
parkpickerl
  • Bezirksfinanzausgleich 

    Um die Motivation der Bezirksvertretungen zu steigern, Betriebe anzusiedeln, bzw. im Bezirk zu halten, sollen sie ihre Bezirksfinanzen steigern können. Dazu wurde von der WKW ein Modell erarbeitet, dass die Verteilung der Bezirksfinanzmittel der Stadt anhand des Kommunalsteueraufkommens vorsieht

    Bezirksfinanzausgleich - Alle Infos zum Konzept der Wirtschaftskammer Wien
Resonanz
Investitionszuwachsprämien
Rechtssicherheit
Vergnügungssteuer
  • Veranstaltungsgenehmigungen

    Kleinere Veranstaltungen (bis 300 Personen) sind nicht mehr bewilligungspflichtig. Eine deutliche Erleichterung für unsere Gastronomen.

    Veranstalten in Wien

Mehrfachversicherung
  • WKO im Bezirk

    Für alle Wiener Bezirke wurden mit Frühjahr 2017 Bezirksobleute als Ansprechpartner vor Ort eingeführt. Als Unternehmerin und Unternehmer erhalten Sie damit eine persönliche Ansprechpartnerin  bzw. einen persönlichen Ansprechpartner. Die Bezirksobleute führen selbst ein Unternehmen und kennen daher die lokalen Probleme der Wirtschaft aus eigener Erfahrung.

    WKO im Bezirk - Ihre Interessenvertretung in den Bezirken Wiens
wko im Bezirk
  • Initiative EMA Bewerbung

    Einzigartig: Von der Idee die EU-Agentur für Arzneimittel-Zulassungen nach Wien zu holen, über die ersten gleichlautenden Anträge dazu in der Arbeiterkammer-Vollversammlung und im Wirtschaftskammer Wirtschaftsparlament, über eine gelungene Besuchstour bei der EMA in London, bis hin zur Erstellung der offiziellen Bewerbungsunterlage der Republik Österreich durch die Wirtschaftskammer Wien- Die EMA soll nach Wien!

    Offizielle Bewerbungsunterlage der Bundesregierung zur EMA Ansiedelung
ema
  • Winter-Schanigärten

    Seit 2017 können nun ganzjährig Schanigärten aufgestellt werden. Nach einer Urbefragung im Jahr 2014 und einer breit wirksamen Gastrokampagne im Sommer 2016 ist das ein großer Erfolg der WK Wien. Auch wenn die dramatischen Erhöhungen der Schanigartengebühren in vielen Straßenzügen eine Nachbeserung erfordern.
Winterschanigarten
  • Wiener Sozialpartnerschaft

    Bereits zwei gemeinsame Presseauftritte des Wirtschaftskammer Wien Präsidenten mit dem Präsidenten der  Arbeiterkammer Wien fanden statt. Diese Themen sind für die Standortpartnerschaft dabei vodringlich: Bewerbung für die EMA und die Verwirklichung des Lobautunnels. Weitere Auftritte der Sozialpartnerpräsidenten sind zu folgenden Standortthemen bereits geplant: Flughafen Wien, Macht braucht Kontrolle in Wien (LVwG, Stadt-RH, Wr. Volksanwaltschaft)

    Sozialpartner für Lobau-Tunnel und 6. Donauquerung
Sozialpartnerschaft
  • Ingenieurzertifizierung

    Seit 1. Mai 2017 ist das neue Ingenieurgesetz in Kraft. Der neue „Ingenieur“ wird damit europaweit besser verständlich und vergleichbar, als Qualifikation anerkannt und aufgewertet und im österreichischen Qualifikationssystem stärker wahrgenommen. „Damit wird gewährleistet, dass die hohe Kompetenz österreichischer Ingenieurinnen und Ingenieure entsprechend anerkannt und sowohl bei internationalen Ausschreibungen von Projekten als auch bei Bewerbungen am Arbeitsmarkt gebührend berücksichtigt wird. Eine Zertifizierungsstelle wurde in der Wirtschaftskammer Wien eingerichtet.

    Ihr Weg zum neuen „Ingenieur"
  • Initiative Standortabkommen

    Mit den offiziellen Vertretern der Stadt laufen Verhandlungen über ein gemeinsames Abkommen zu Reformpunkten im Sinne der Wirtschaft. Für die Bereiche unternehmensfreundliche Verwaltung, Fachkräfte, Infrastruktur und Einkaufsstraßen werden dabei konkrete Maßnahmen erarbeitet. Die gemeinsame Präsentation ist für Sommer vorgesehen.

    Warum ein Standortabkommen wichtig ist
  • Aufwand für Verwaltung reduziert – ein Erfolg für die Wirtschaft

    Ab 1. Juli 2017 entfallen die Pflichten des Arbeitgebers, Gesetze und Verordnungen zum Arbeitnehmerschutz im Betrieb aufzulegen. Dadurch profitieren 200.000 Unternehmen von Verwaltungsvereinfachung und sparen durch den Bürokratieabbau 10 Millionen Euro! Das entspricht 560.000 Ordnern randvoll mit Vorschriften!

    Entfall der Aushangpflicht von Arbeitnehmerschutz-Gesetzen spart Unternehmen 10 Millionen Euro
  • Parken in Anwohnerparkzonen

    In konstruktiven Verhandlungen mit der Gemeinde Wien konnte eine Vereinbarung zur Öffnung der Anrainerparkzonen geschlossen werden, die es nun gilt umzusetzen. „Eine hervorragende Lösung für Unternehmer, Lieferanten und Kunden”, betonte Wirtschaftskammer (WK) Wien-Präsident Walter Ruck im Mai bei der Vorstellung der von der WK Wien mit der Stadt Wien erreichten Vereinbarung. Anwohnerparkzonen gibt es bereits in zehn Wiener Bezirken - im ersten bis neunten und im zwölften. Vor allem in den Bezirken innerhalb des Gürtels hatten sie den Parkplatzmangel verschärft.

    Anwohnerzonen in den Wiener Bezirken
  • Bildung ist eine Investition in die Zukunft

    Vom Bildungsangebot der Wirtschaftskammer Wien profitieren jährlich 80.000 Menschen in Wien; vom Kleinkind bis zum Erwachsenen. Alleine 12.000 Lehrlinge werden an 4.000 Ausbildungsstandorten ausgebildet und beweisen den Erfolg der dualen Ausbildung. Wir vermitteln Wissen – denn Bildung schafft Zukunft.

    Bildungseinrichtungen der Wirtschaftskammer Wien
  • Lärm vor Lokalen: Wirte-Haftung entschärf

    Der von den Betrieben und ihrer Interessenvertretung viel kritisierte Paragraf 113 Absatz 5 der Gewerbeordnung wurde mit der soeben verabschiedeten Gewerbeordnungs-Novelle entschärft. Damit sind Gastronomen künftig nicht mehr automatisch dafür haftbar, wenn Anrainer sich durch das Verhalten der Gäste vor dem Lokal gestört fühlen und das zur Anzeige bringen. 

    Lärm vor Lokalen: Wirte-Haftung entschärft


  • Innovationsprämie: Mit 140 Millionen Euro pro Jahr wird Forschung gefördert und Innovation vorangetrieben

    Forschungsprämien von rund 140 Millionen Euro werden an Unternehmen ausbezahlt, die  selbst in Forschung & Entwicklung investieren. Betriebe können dadurch rascher in neue wettbewerbsstärkende Projekte investieren. Von der höheren steuerlichen Begünstigung profitieren - unabhängig von ihrer Gewinnsituation - nicht nur F&E-starke große Unternehmen, sondern auch innovative KMU und Kleinstbetriebe. Das ist ein Wachstumsturbo der in den Betrieben ankommt.

    Forschungsprämie stärkt FTI-Standort Österreich


Das könnte Sie auch interessieren

  • Fakten
Newsportal Die Wiener Investitionszuwachsprämie

Die Wiener Investitionszuwachsprämie

Alle Infos zum Konzept der Wirtschaftskammer Wien mehr

  • Fakten
Newsportal Bezirksfinanzausgleich – damit es in Wien wieder aufwärts geht!

Bezirksfinanzausgleich – damit es in Wien wieder aufwärts geht!

Alle Infos zum Konzept der Wirtschaftskammer Wien mehr

  • Fakten
Newsportal Offizielle Bewerbungsunterlage der Bundesregierung zur EMA Ansiedelung

Offizielle Bewerbungsunterlage der Bundesregierung zur EMA Ansiedelung

Warum Wien der ideale Standort für die European Medicines Agency (EMA) ist mehr