th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Datenschutz betrifft praktisch alle Unternehmen

Handels-, Gewerbe- und Handwerksbetriebe müssen die DSGVO besonders ernst nehmen und bis zum 25. Mai Datenschutz-fit sein.

Gregor Deix, Bereichsleiter Firmenkunden, Erste Bank, Datenschutzexperte Rainer Knyrim, SO Maria Smodics-Neumann, SO Rainer Trefelik und Digitalisierungsspezialist Michael Dell informierten zur DSGVO
© Harald Klemm Gregor Deix, Bereichsleiter Firmenkunden, Erste Bank, Datenschutzexperte Rainer Knyrim, SO Maria Smodics-Neumann, SO Rainer Trefelik und Digitalisierungsspezialist Michael Dell informierten zur DSGVO

„Abheben oder Abstürzen am 25. Mai“, so formuliert Österreichs führender Datenschutzexperte Rainer Knyrim die zentrale Frage in Sachen Datenschutz. Denn am 25. Mai tritt die Datenschutzgrundverordnung in Kraft.

„Die DSGVO ist ein Gesetz, das praktisch für alle Unternehmen gilt. Daher ist es wichtig sich damit auseinander zu setzen“, sagte die Spartenobfrau Gewerbe und Handwerk, Nationalratsabgeordnete Maria Smodics-Neumann beim Informationsabend der Sparten Handel sowie Gewerbe und Handwerk zur Datenschutzgrundverordnung am Erste Campus.

„Mit Veranstaltungen, wie dieser, unterstützt die Wirtschaftskammer Wiens Unternehmer mit wichtigen neuen Informationen“, sagte Smodics-Neumann weiter. Bisher haben über 11.000 Wiener Unternehmen mehr als 68 Informationsveranstaltungen zum Datenschutz-Thema Nummer 1 besucht. „Das Interesse ist groß.“

Vielfältige Branchen

Was für beide Sparten gilt: Gewerbe und Handel sind sehr vielfältig, auch bei den Betriebsgrößen – vom EPU bis zum Großunternehmen ist hier alles vertreten. „Während sich große Unternehmen in der Umsetzung schon aufgrund ihrer Ressourcen mit der Umsetzung der DSGVO leichter tun, haben es kleinere Betriebe schwerer“, sagte Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel.

In beiden Branchen sind natürlich auch Kundendatenbanken allgegenwärtig. „Zusätzlich ist im Handel das Online-Geschäft ein großer Faktor. Wir haben Unternehmen, die nur online verkaufen – wir haben mittlerweile auch viele stationäre Händler, die zusätzlich einen Online-Shop betreiben. Personenbezogene Daten, also Daten über die Kunden, sind hier Basis für das Geschäft – man kann sagen: Das tägliche Brot der Online-Händler. Damit greift hier die DSGVO besonders stark“, sagte Trefelik weiter. Laut Smodics-Neumann sind in Gewerbe und Handwerk Berufsgruppen wie Detektive und Bewacher besonders betroffen.

Hohe Strafen

Datenschutzexperte Knyrim betonte die hohen Strafen, die bei Verstößen gegen die DSGVO fällig werden. Bisher lag der Strafrahmen bei 25.000 Euro. Durch die DSGVO erhöht sich dieser auf 20 Millionen Euro oder vier Prozent des weltweiten Umsatzes. „Man kann sich hier auch nicht aussuchen, welchen Wert man nimmt, der höhere wird fällig. Es zahlt sich also aus, sich intensiv mit der DSGVO auseinander zu setzen“, sagte Knyrim.

Knyrim empfiehlt auch, „Geld in die Hand zu nehmen, um die IT-Infrastruktur und Software auf den neuesten Stand zu bringen“ – ein wesentlicher Sicherheitsfaktor aus Sicht des Datenschutzexperten.

Der Infoabend der beiden Sparten zog über 600 Besucher an. Angeschlossen war auch eine Fachausstellung mit 17 externen Ausstellern und sechs Informationsständen der Wirtschaftskammer Wien.

Weitere Infos

  • Zum Toolset DSGVO der Sparte Handel geht es hier.
  • Zu weiterführenden Informationen zur DSGVO geht es hier.


Datenschutzgrundverordnung- Informationsabend der Sparten Handel, Gewerbe und Handwerk

Das könnte Sie auch interessieren

  • Wirtschaftsnachrichten

Österreich ist zurück im Rennen um die Seidenstraße

Seidenstraßen-Abkommen zur gegenseitigen Investitionsförderung mit Peking unterzeichnet – Größte Chinesische Bank kommt mit Europa-Headquarter nach Wien – Appell an Politik: Seidenstraße muss Top-Priorität bekommen! mehr

  • Wirtschaftsnachrichten

Sozialpartner brachten Wiener EMA-Bewerbung ins Rollen-Bewerbungsunterlagen jetzt online lesen!

Wirtschaftskammer Wien und AK Wien setzten sich bei Stadt und Bundesregierung für eine aktive Bewerbung ein – mit Erfolg. WK Wien in die Erstellung der offiziellen Bewerbung federführend eingebunden. mehr

  • Wirtschaftsnachrichten

Verhandlungserfolg: Rechtssicherheit für Unternehmer gilt rückwirkend

Neues Sozialversicherungszuordnungsgesetz ließ Spielraum und verunsicherte Unternehmer–WK Wien erzielt in Verhandlungen mit Sozialpartnern Durchbruch.Erreicht: Ab sofort praxisnahe Auslegung mehr