th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bürokratie-Hürdenlauf bei Lobautunnel nimmt kein Ende

Langwierige Verfahren gefährden den Logistik-Standort Wien. Davor Sertic, Obmann der Sparte Transport und Verkehr, fordert einen schnelleren Baustart.

© Cedric Mayer Davor Sertic spricht sich für einen schnellen Baustart des Lobautunnels aus.
„Wie lange müssen wir noch auf den Baustart des Lobautunnels warten?“, fragt Davor Sertic, Obmann der Sparte Transport und Verkehr in der WK Wien. „Wenn es nach dem Verwaltungsgericht geht bis in alle Ewigkeit. Und noch ein Jahr länger.“
Es geht hier nicht um den Bau eines Atomkraftwerks, sondern um den Bau eines Tunnels.
Davor Sertic, Obmann der Sparte Transport und Verkehr

Die Asfinag hat bereits 2009 das S1-Projekt eingebracht. Aufgrund langwieriger Verfahren wird der Baustart nun noch weiter verzögert und kann erst 2019 erfolgen. „Das ist ein bürokratischer Irrsinn. Der Bau des Tunnels soll schließlich den Verkehr reduzieren und den CO2-Ausstoß verringern."

Logistik-Poleposition weiter ausbauen

In Betrieb wird der Lobautunnel darum erst 2026 gehen. „Das ist zu spät. Wien wird ein immer wichtigerer Knotenpunkt in der Logistik-Branche. Die Stadt ist einer der größten Warenumschlagplätze in Mitteleuropa“, so Sertic. „Um diese Poleposition - aber auch den Umweltschutz - weiter auszubauen, muss eine funktionierende Infrastruktur sichergestellt werden. Und das möglichst schnell.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Masterpiece

Europäische Tage des Kunsthandwerks 2018

43 Wiener Kunsthandwerker präsentierten ihr Handwerk. Zahlreiche Wiener Museen boten Sonderführungen, Workshops und ermäßigte Eintritte. mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Fremdenführer

Im Gespräch mit steinernen Zeugen: Wiens Denkmäler erwachen zum Leben

Die Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe der Wirtschaftskammer Wien organisiert am 8. Juli in Zusammenarbeit mit space and place und den Austria Guides einen kostenlosen zweistündigen Denkmäler-Rundgang in Wien.  mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Julia Suppanz (1. Platz für „Queen Bee“) mit Wirtschaftskammer Wien- Vizepräsident Alexander Safferthal und Innungsmeister Mirko Snajd

Promi-Jury kürte in Wien den verrücktesten Schuh Europas

Der verrückteste Schuh Europas wurde gekürt – von der vielleicht lustigsten Jury des Jahres! 25 Designer haben für diesen Preis eingereicht, der bereits zum elften Mal vonder Landesinnung Wien der Schuhmacher vergeben wurde. mehr