th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Öffnung der Anwohnerparkplätze: Große Erleichterung für Wiener Transport-Branche

Änderungen bedeuten Verbesserungen für Wirtschaftsverkehr,  weniger Stehzeiten und weniger CO2-Ausstoß.  Davor Sertic, Obmann der Sparte Transport&Verkehr,  begrüßt Wertschätzung für die Wiener Logistik-Branche.

© Wk Wien Die Anwohnerparkplätze in Wien sollen ab Herbst für den Lieferverkehr geöffnet werden.

Für den Lieferverkehr bedeutet die Öffnung der Anwohnerparkplätze von 8 bis 16 Uhr eine enorme Erleichterung – nicht nur für die Unternehmer, sondern auch für die Konsumenten. „Niemand möchte, dass beim Übersiedeln Möbel oder ein Klavier erst 500 Meter über Straßen und Gehwege geschleppt werden müssen“, sagt Davor Sertic, Spartenobmann der Sparte Transport und Verkehr in der WK Wien. „Schrammen, Unfälle und Co können so vermieden werden. Gleichzeitig werden die Stehzeiten und Auftragszeiten verringert.

Ein weiterer positiver Effekt ist der verringerte CO2-Ausstoß, weil die Fahrer nicht mehr bei der Parkplatzsuche im Kreis fahren müssen. 

Die Öffnung verschafft den Transport-Unternehmen Zeit für zusätzliche Fahrten und spart den Kunden Geld. Die Wirtschaft wird so weiter angekurbelt.“
Davor Sertic, Obmann der Sparte Transport&Verkehr

Verbesserungen für Logistiker

Doch nicht nur die Umwelt, auch die gesamte Logistik-Branche atmet auf. Wien ist schließlich einer der größten Warenumschlagplätze in Mitteleuropa. Bei uns werden täglich rund 130.000 Tonnen umgeschlagen. „Dass die Wirtschaftskammer ihre Forderungen durchgesetzt hat und diese nun umgesetzt werden, ist gerade für die Transportbranche eine doppelte Freude“, so Sertic,  „Abgesehen von den Erleichterungen, bekennt sich die Stadt nun endlich zu der Branche, die Wien mit allen lebensnotwendigen Gütern versorgt“.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Walter Ruck (3.v.l.), Innungsmeister Pawlick (2.v.r.), Vizepräsident Safferthal (1.v.r.) und Bundesinnungsmeister Frömmel (3.v.r.) gratulieren dem Architekturbüro Trimmel Wall Architekten ZTGmbH und der Baufirma Leyrer+Graf Baugesellschaft m.b.H.rn.

33. Wiener Stadterneuerungspreis: Das sind die Sieger, auf die Wien baut

Wertschätzung der Leistungen der Baubranche - Beste Planung und beste Sanierung ausgezeichnet -  Alte Bausubstanz zukunftsfit gemacht - Der Sieger: Haus Mariahilferstraße 182 mehr

  • Handel
Diplomverleihung

Diplome für die Lebensmittelhändler von morgen

32 junge Menschen bekamen am 26. Juni im Festsaal des Spartenhauses die Stadtschulratsdiplome verliehen. Besonders beeindruckend war die große Anzahl der Lehrlinge, die alle drei Berufsschuljahre mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen hatten. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Rauchfankehrer

Risiko Kohlenmonoxid: höchste Vorsicht bei über 30 Grad

Service von Thermen wichtig. Achtung mit mobilen Klimaanlagen mehr