th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Zum Valentinstag schenken Wiener 7 Millionen Blumen

Vierfacher Tagesumsatz – Rosen, Tulpen und Freesien klare Favoriten - 90 Prozent aller Blumen aus Europa

Floristin
© Blumenbüro Österreich

Weltweit wird am 14. Februar Valentinstag gefeiert. Für die Wiener Gärtner und Floristen bedeutet das traditionell den Saisonauftakt. An diesem Tag verkaufen sie das Vierfache eines durchschnittlichen Tages.

„Kunden schenken zum Valentinstag vor allem Blumen und Pflanzen und das an Partner und Mütter als Ausdruck der Wertschätzung. Fällt der Valentinstag auf einen Wochentag - 2018 ist es ein Mittwoch – werden vermehrt am Arbeitsplatz Blumen und Pflanzen als Zeichen der Sympathie überreicht.“
Lorenz Pridt, Berufsgruppensprecher der Wiener Floristen

Trends zum Valentinstag

Neben klassischen Rosen werden gerne farbenfrohe Frühlingsboten, die bereits aus österreichischer Produktion stammen, verschenkt. Bunte Tulpen, Narzissen und duftende Freesien, in kräftigen Tönen von rosa bis violett, sind die Valentinstagstrends 2018. Tulpen, meist auch in Kombination mit Narzissen, wurden bereits seit der Nachkriegszeit als Frühlingsgruß geschenkt. Die Rose trat erst 2000 ihren Erfolgskurs als Botschafterin des Valentinstags an. Heutzutage kommen 90 Prozent aller Blumen zum Valentinstag aus Europa Ein anhaltender Trend lässt sich bei Topfpflanzen wie Hyazinthen, Primeln, Narzissen oder Azaleen in bunten Farben beobachten. Ihre Beliebtheit als traditioneller Valentinstagsgruß hält sich seit vielen Jahrzehnten. „Auch 2018 zeigt sich, dass unsere Kunden besonderen Wert auf die Qualität der Produkte legen. Genau das bieten unsere Meisterbetriebe“, ist Pridt überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr
Davor Sertic

WK Wien Sertic zu Klage gegen Uber: Regeln gelten für alle Marktteilnehmer

Verkehrsobmann Davor Sertic: „Ein freier Markt funktioniert dann am besten, wenn sich alle an die Regeln halten!“ mehr

  • Information und Consulting
Martin Heimhilcher gestikulierend

Beste Bildung und Infrastruktur sind Säulen der Digitalisierung

Information & Consulting-Obmann Martin Heimhilcher: Um die Digitalisierung zu nützen, braucht es neben bester digitaler Bildung auch eine Infrastruktur auf der Höhe der Zeit. mehr