th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Zu Besuch bei Top-Freizeitbetrieben

Der Spartentag der Tourismus- und Freizeitbranche stand heuer ganz im Zeichen der Freizeitwirtschaft. Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck besuchte das modernste Kino, den ersten Escape-Room, die höchste Event-Location und einen der innovativsten Country-Clubs der Stadt.

Auf der Suche nach der Lösung im Escape Room: Walter Ruck und  Gerti Schmidt werden von Aris Venetikidis unterstützt.
© Florian Wieser Auf der Suche nach der Lösung im Escape Room: Walter Ruck und Gerti Schmidt werden von Aris Venetikidis unterstützt.

Der unmittelbare Kontakt mit Wiener Unternehmern ist Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck ein besonderes Anliegen. Deshalb standen beim Spartentag der Tourismus- und Freizeitwirtschaft heuer Betriebsbesuche innovativer Freizeitunternehmen Wiens im Mittelpunkt. Mit dabei waren auch Spartenobmann Markus Grießler und Fachgruppen-Obfrau Gerti Schmidt

„Ich bin immer wieder von den vielen neuen Ideen der Freizeitbranche begeistert. Mit ihrem Angebot ist sie Eckpfeiler für den andauernden Erfolg der Wiener Tourismuswirtschaft”
Walter Ruck

Mit First Escape in der Himmelpfortgasse stand der erste Escape-Room Wiens auch an erster Stelle der Besuchstour. General Manager Aris Venetikidis konnte in den ersten neun Monaten des Jahres bereits 5900 Gäste begrüßen, bis Jahresende sollen es mehr als 8000 Besucher werden. „Wir kämpfen ein wenig mit dem Stigma des Einsperrens. Deshalb betone ich: Jeder Besucher kann zu jeder Zeit die Räume verlassen. Wir sperren nicht ein. Wir sind wie ein Theater ohne Schauspieler”, sagt er.

Das Wiener Familienunternehmen Cineplexx ist in zwölf Ländern mit 49 Kinos tätig. In Rumänien wird gerade gestartet.
© Florian Wieser Das Wiener Familienunternehmen Cineplexx ist in zwölf Ländern mit 49 Kinos tätig. In Rumänien wird gerade gestartet.

Weiter ging die Tour ins Cineplexx am Wienerberg, einem der modernsten Kinos Österreichs.  Das Familienunternehmen betreibt mittlerweile sechs Standorte in Wien und ist in zwölf Ländern mit insgesamt 49 Kinos präsent. „Wir sind ein Triple-A-Unternehmen: Austrian vom Arlberg bis in Ägäis”, erzählt Cineplexx-Chef Christof Papousek. Das Familienunternehmen, das stark auf Digitalisierung setzt - etwa mit modernsten LED-Screens anstatt herkömmlicher Leinwände -, expandiert derzeit nach Rumänien.

Events in 382 Metern Höhe

Das ThirtyFive, ebenfalls am Wienerberg, ist die höchste Eventlocation Wiens. Auch hier liegt der Fokus stark auf Digitalisierung. „Unsere Eventräumlichkeiten in 382 Metern Höhe sind mulitifunktional bespielbar”, sagt Geschäftsführer Christian Marko, der 120 Veranstaltungen pro Jahr im ThirtyFive beherbergt.

Der City & Country Club Wienerberg machte mit seinem umfassenden Sportangebot den Abschluss. „Neu im Programm haben wir die Trendsportart Padel. Bei uns gibt es die zwei einzigen Indoor-Plätze dieser Ballsportart”, sagt Clubleiter Bernhard Krytinar.

Das könnte Sie auch interessieren

Laut Maria Smodics-Neumann stärkt das neue Regierungsprogramm Handwerk und Gewerbe. Sie forderte schon vor dem Koalitionspakt finanzielle Anreize für Konsumenten und Betriebe für das Credo „Reparieren statt wegwerfen”. Jetzt wird die Forderung umgesetzt.

Reparieren bringt bald mehr Geschäft

Erfolg für die Wiener Sparte Gewerbe und Handwerk: Im neuen Regierungsprogramm ist festgeschrieben, dass „Reparieren statt Wegwerfen” gefördert wird. mehr