th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wizz Air plant 2018 ab Wien 17 Destinationen

Die ungarische Billig-Airline Wizz Air wird ab April den Flugbetrieb am Flughafen Wien in Schwechat aufnehmen und will 2018 von dort 17 Destinationen anfliegen.

Flugzeug
© wizzair Die ungarische Billig-Airline Wizz Air startet am April auch am Flughafen Wien in Schwechat und will bis Jahresende 2018 wöchentlich 69 Flüge ab Wien anbieten.

Die ungarische Fluglinie Wizz Air wird im Lauf des Jahres 2018 einen Airbus A320 und zwei Airbus A321 am Flughafen Wien stationieren. Von dort sollen dann insgesamt 17 Destinationen angeflogen werden, teilte das Unternehmen mit. Wizz Air investiere dafür 331 Millionen USDollar (rund 276 Millionen Euro) und werde rund 120 neue Jobs schaffen. Die von Wien aus geplanten Destinationen sind Gdansk in Polen, Tuzla (Bosnien Herzegowina) und Varna (Bulgarien) ab April, Bari, Rom (Italien), Malta, Valencia (Spanien)und Tel Aviv (Israel) ab Juni sowie Billund (Dänemark), Bergen (Norwegen), Dortmund (Deutschland), Kutaisi (Georgien), Larnaca (Zypern), Nis (Serbien), Ohrid (Mazedonien), Teneriffa (Kanarische Inseln) und Thessaloniki (Griechenland) ab November. Tickets ab sofort bestellbar.

Größte Billigairline Zentral- und Osteuropas

Wizz Air will 2018 ab Wien 450.000 Tickets anbieten und bis Jahresende auf 69 Flüge pro Woche kommen. Tickets seien ab sofort auf wizzair.com bestellbar, die Preise beginnen ab 19,99 Euro. Die an der Londoner Börse notierte Wizz Air ist nach eigenen Angaben die größte Billigairline Zentral- und Osteuropas und eine der am schnellsten wachsenden Airlines Europas. Sie betreibt insgesamt 88 Airbus A320 und A321 und bietet inklusive dem neuen Standort Wien 145 Ziele in 44 Ländern an. Im Vorjahr transportierte Wizz Air 28,2 Millionen Passagiere.

Das könnte Sie auch interessieren

Maria Praxmarer leitet seit fünf Jahren die Tischlerei Simek, die ihr Großvater 1932 gegründet hat. Die Fortführung des Familienbetriebs war der Absolventin eines Wirtschaftsstudiums „ein  Herzensanliegen”.

Die Vollholz-Pioniere

Für jeden Kunden die individuelle Wohn-Lösung - das ist das Credo der Liesinger Tischlerei Simek. Der Betrieb greift dafür schon seit Jahrzehnten am liebsten zu natürlich behandeltem Massivholz. mehr

Kurt Fleischhacker, Vorstand der WKBG, Melanie Brandstätter, Sportwissenschaftlerin, Andrea Perchthaler, Projektleiterin WKBG, Andreas Fuchs, Geschäftsführer von Flexyfit, und Gaston Giefing, Vorstand der WKBG.

Finanzierung für Expansion begann mit einer Beratung bei der WKBG

Ein Schulungszentrum mit Seminarräumen und die Erweiterung des Ausbildungsangebots um Onlinekurse - die Flexyfit Sports Academy hatte große Pläne für die Expansion. Für die Finanzierung wandte sich der CEO Andreas Fuchs an die Wiener Kreditbürgschafts- und Beteiligungsbank. mehr