th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wir verstanden uns von Anfang an

Viel hat nicht gefehlt und Gabriele Prem hätte ihren Meisterbetrieb eingestellt. Dann kam Betriebshelferin Nicole Wildling-Dowalil.

Gabriele Prem (r.) und Nicole Wildling-Dowalil (l.). Aus der zeitlich begrenzten Betriebshilfe der Wirtschaftskammer Wien wurde ein fixes Arbeitsverhältnis.
© Florian Wieser Gabriele Prem (r.) und Nicole Wildling-Dowalil (l.). Aus der zeitlich begrenzten Betriebshilfe der Wirtschaftskammer Wien wurde ein fixes Arbeitsverhältnis.

Ein Zwölfstundentag war für Tapezierer- und Dekorateurmeisterin Gabriele Prem und ihren Ehemann Robert ganz normal. Ihr Betrieb in der Karolinengasse mit angeschlossener Werkstatt, wo sie auch einen Lehrling ausbilden, forderte sie ganz und gar. „Als mein Ehemann erkrankte, änderte sich alles. Die Krankenhausaufenthalte, die Therapien durchzustehen und sich dann noch um das Geschäft zu kümmern, war einfach zuviel”, erzählt die Unternehmerin. Sie überlegte ernsthaft, den Betrieb zu schließen, als sich die Belastung auch auf ihre Gesundheit auszuwirken begann. Nicole Wildling-Dowalil kennt die Branche.

„Die Unterstützung ist oft existenzsichernd.”
Kasia Greco, Obfrau Betriebshilfe und Vizepräsidentin WK Wien

Ihre Eltern hatten bereits ein entsprechendes Geschäft und sie arbeitete im Verkauf für einen bekannten textilen Ausstatter in Wien. Im Herbst 2020 sprach ihr der Arbeitgeber die Kündigung aus und sie war auf der Suche nach einer neuen Anstellung. Über die Betriebshilfe der WK Wien wurde schließlich ihr zeitlich begrenzter Einsatz für Gabriele Prem organisiert und finanziert.

Gut eingespieltes Team

„Nicole ist vom Fach, sie denkt unternehmerisch und meine Kunden und Kooperationspartner hatten sofort Vertrauen zu ihr”, sagt Prem. Wildling-Dowalil wiederum fühlt sich wertgeschätzt: „Ich kann hier autonom arbeiten, gegenseitiges Vertrauen und Verständnis waren von Anfang an da.” Die Zusammenarbeit klappte so gut, dass Prem ihre Betriebshelferin mittlerweile fix angestellt hat. Der Betrieb ist gut ausgelastet. Engpässe bei Handwerkern, Lieferverzögerungen und Brexit- Zollerhöhungen sind nicht die einzigen Herausforderungen, die gemeinsam gemeistert werden. „Wir haben eben erst Möbel zum Polstern selbst abgeholt - aus dem dritten Stock, ohne Lift”, erzählt Prem. Sie ist überzeugt: „Uns hat der Himmel zusammengebracht”.

Betriebshilfe der Wirtschaftskammer Wien

  • Kostenlose Hilfe beantragen
  • Bei Unfall oder längerer Krankheit
  • Bei Schwangerschaft für die Zeit des Mutterschutzes
  • Einmalig zur Pflege eines behinderten Kindes
  • Voraussetzung ist eine aufrechte Gewerbeberechtigung und die Pflichtversicherung bei der SVA.

Betriebshelfer werden

Der Verein Betriebshilfe beschäftigt Betriebshelfer jeweils für die Dauer der Arbeitsunfähigkeit eines Unternehmers. Wer Zeitkapazitäten hat und gewohnt ist, als Fachkraft selbstständig zu arbeiten, kann sich bewerben unter betriebshilfewien@wkw.at


Das könnte Sie auch interessieren

Silke Blackert hat eine Modeboutique in Wien Hietzing übernommen und dort ihre mittlerweile zweite Wunderstück-Filiale eröffnet. Als Unterstützung hat sie den Übernahmezuschuss erhalten.

Barzuschuss für die Übernahme

Wie Wiener Betriebe vom Betriebsübernahmezuschuss der Wirtschaftskammer Wien profitieren können. mehr

Gemeinsam erfolgreich: Die drei Powerfrauen Conny Kreuter, Ingrid Diem und Susanne Mathurin (v.l.) haben gemeinsam die frauenfreundliche Dating-Show „Frühlingsgefühle” konzipiert.

Kooperationen als Erfolgsrezept

Ob als Sängerin, Comedian, Buchautorin oder Presseexpertin: Die Wiener Unternehmerin Susanne Mathurin setzt in allen Lebenslagen auf Kooperationen. mehr

Gemeinsamer Einsatz, gemeinsames Risiko, gemeinsame Euphorie: Marlen Sabetzer-Till, Silke Solly und Marina Kinzer vereinen ihre drei Labels im neuen Shop „angelegt.”.

Powerfrauen starten gemeinsam durch

Die drei Slow Fashion-Designerinnen Silke Solly, Marina Kinzer und Marlen Sabetzer-Till starteten mit ihrem gemeinsamen Geschäft im 6. Bezirk eine Vorzeigekooperation. mehr