th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wir müssen auf unsere Fachkräfte schauen

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien

Walter Ruck
© ian ehm

Mit unserer Wirtschaft geht es langsam wieder bergauf, sagen die führenden Wirtschaftsforscher des Landes. Noch ist der vorsichtige Aufwärtstrend ein sehr zartes, verletzliches Pflänzchen und wir werden weder heuer noch im kommenden Jahr aufholen können, was wir seit dem Frühjahr verloren haben. Doch den vorläufigen Tiefpunkt haben wir hinter uns gelassen.

Genau deshalb ist es nun wichtig, jetzt auf unseren Fachkräftebedarf zu schauen, den wir in der Zukunft haben werden. Denn gut qualifizierte Fachkräfte werden nicht von heute auf morgen ausgebildet - das braucht Zeit.
Walter Ruck

Daher darf die Corona-Krise kein nachhaltiges Loch in unsere Ausbildungssysteme reißen. Die Ausbildung der Fachkräfte muss ungebremst weitergehen, sonst haben wir in zwei Jahren einen noch viel größeren Fachkräftemangel als vor der Krise.

Braucht weiterhin konsequente Unterstützung der Betriebe

Der Lehrlingsausbildung kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Derzeit sind die Lehrlingszahlen in Wien noch stabil, und es muss uns viel daran gelegen sein, dass das auch so bleibt. Die Vorzeichen dafür stehen gut, denn der neue Lehrlingsbonus der Bundesregierung wird von den Betrieben gut angenommen. Zusätzlich braucht es aber auch weiterhin eine konsequente Unterstützung der Betriebe in ihrer allgemeinen wirtschaftlichen Situation - speziell dort, wo die Krise noch mit voller Härte zuschlägt wie etwa im Stadttourismus. Ziel muss sein, möglichst viele Betriebe samt ihrer Arbeits- und Ausbildungsplätze zu retten.

Das könnte Sie auch interessieren

Wolfgang Böhm

Wolfgang Böhm: Preisdumping gehört ausgebremst

Der Obmann der Wiener Transporteure, kritisiert unfaire Wettbewerbsbedingungen für die Branche. Es sei an der Zeit, seriöse Preiskalkulationen für Transportdienstleistungen gesetzlich zu verankern. mehr

Walter Ruck

Insolvenzrecht ändern, um Betriebe zu halten

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien mehr

Wilhelm Böhm

Wilhelm Böhm: „Jetzt kämpft jeder ums Überleben”

Weil der Tourismus am Boden liegt, stehen auch die Busunternehmen still, sagt Branchenobmann Wilhelm Böhm. Licht am Ende des Krisen-Tunnels kann er derzeit noch nicht erkennen. mehr