th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wir finden Gehör!

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien

Präsident Walte Ruck im Gespräch
© Jan Ehm

In Österreich brechen neue Zeiten an. Das verspricht uns die neue Bundesregierung. In ihrem Programm ist aus Sicht der heimischen Wirtschaft viel Positives zu erkennen. Denn in den vergangenen Wochen haben wir uns sehr intensiv darum bemüht, dass die berechtigten Anliegen der Unternehmen gehört und in der künftigen Regierungsarbeit berücksichtigt werden. Etwa beim Thema Steuern und Abgaben, wo nun eine deutliche Entlastung zugesagt wurde - bei den Lohnnebenkosten, der Körperschaftsteuer und der Einkommensteuer. Riesenerfolge zeichnen sich auch im Bereich Bürokratieabbau ab, wo ich zum ersten Mal seit sehr langer Zeit den Eindruck habe, dass die Not der Betriebe wirklich verstanden wird. Die Liste der geplanten Maßnahmen ist lang - und trägt die Handschrift der Wirtschaftskammer.

Wollen noch mehr erreichen

Ganz besonders erfreulich ist für mich auch, dass unsere Idee eines Standortanwalts erstmals überhaupt von einer Regierung übernommen wurde. Er soll sicherstellen, dass große Infrastrukturprojekte wie der Lobautunnel oder die dritte Piste am Flughafen Wien künftig schneller umgesetzt werden können, weil es in den Genehmigungsverfahren jemanden gibt, der für den Standort spricht. Auch einige unserer Ideen zur Reform des heimischen Kapitalmarkts wurden aufgegriffen; bei der konkreten Umsetzung wollen wir hier aber noch mehr erreichen.

Österreich modernisieren

Stichwort Umsetzung: Ja, diese bleibt abzuwarten, wie immer bei politischen Ansagen. Unsere Arbeit betrachten wir daher nicht als erledigt. Denn mit dem Vorliegen des Regierungsprogramms ist erst der Startschuss gefallen, um Österreich zu modernisieren, Betriebe zu entlasten, die heimische Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und den Standort voranzubringen. Wir stehen mit unserer Expertise bereit.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start ins neue Jahr, unternehmerischen Erfolg, Glück und Gesundheit. Wir sind weiter für Sie da.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Meinung
Hotel

Chance auf fairen Wettbewerb vertan

Enttäuscht reagiert Hotellerie-Obfrau Andrea Steinleitner auf die Ortstaxen-Vereinbarung zwischen der Stadt und dem Sharing-Portal HomeAway. Faire Wettbewerbsbedingungen schauen anders aus. mehr

  • Meinung
Kattus

Ernst Polsterer-Kattus: Schaumweinsteuer gar nicht prickelnd für die Wirtschaft

Die 2014 unter massiver Kritik wieder eingeführte Steuer sorgt seitdem für Katerstimmung in der Branche. Anlässlich des Tags des österreichischen Sekts am 22. Oktober fordert die Branche erneut, die Steuer abzuschaffen. mehr

  • Meinung
ipad

Ruck: Rahmenbedingungen für Start-ups verbessern

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien mehr