th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Winterschanigärten für die Saison 2022/23 verlängert

Um die Wiener Gastronomie bestmöglich gegen die fortwährende Corona-Krise zu rüsten, können die Wiener Schanigärten auch in der kommenden Wintersaison stehen bleiben. Auch die Zahlungserleichterungen im Abgabenbereich gelten weiterhin.

Schanigärten das ganze Jahr: Walter Ruck und Peter Hanke
© WKW/Florian Wieser Schanigärten das ganze Jahr: Walter Ruck und Peter Hanke

Die aktuelle Corona-Welle zeigt, dass diese Pandemie uns leider noch einige Zeit begleiten wird. Damit die Wiener Gastronomie über den kommenden Herbst und Winter ihren Gästen maximalen Komfort und noch mehr Sicherheit bieten kann, können die Wiener Schanigärten auch diese Wintersaison geöffnet bleiben. 

"Die Verlängerung der Schanigarten-Regelung in die Wintersaison hat sich mehr als bewährt und funktioniert tadellos."
Walter Ruck

Wiener Gastronomen in vielerlei Hinsicht entlastet

Wie bereits in den vergangenen Jahren, gilt auch heuer: wer eine Gebrauchserlaubnis für einen Sommer-Schanigarten im Jahr 2022 hat, kann diese nun mit entsprechender Beantragung verlängern und den Schanigarten bis zum 28. Februar 2023 benutzen. Auch die Zahlungserleichterungen im Rahmen des Gebrauchsabgabegesetzes werden weiterhin gelten. So werden auch die Wiener Gastronomen in vielerlei Hinsicht entlastet. Denn durch die Belassung der Schanigärten ersparen sie sich auch den Abbau, die Kosten der Zwischenlagerung von Möbeln und Materialien sowie die Aufbaukosten. In der vergangenen Wintersaison 2021/22 haben mehr als die Hälfte der Wiener Gastronomiebetriebe dieses Angebot genutzt und ihre Schanigärten über den Herbst und Winter offengehalten.

Verlängerung ist auch für die kommende Wintersaison sinnvoll

Die Winterschanigärten schaffen eine Raumerweiterung für Lokalbetreiber*innen auch in der kalten Jahreszeit und so noch mehr Möglichkeiten für Gäste sichere Abstände zu halten während sie die Gastronomieangebote weiterhin genießen. Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke: „Aufgrund der aktuellen Pandemielage war für mich klar: die Verlängerung dieser Sondermaßnahmen ist auch für die kommende Wintersaison sinnvoll, denn wir müssen weiterhin alles dafür tun Wiener Unternehmer*innen zu helfen, ihre Geschäfte weiterhin erfolgreich führen zu können.“

Bewährte Regelung

Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck: „Die Verlängerung der Schanigarten-Regelung in die Wintersaison hat sich mehr als bewährt und funktioniert tadellos. Sie ist nicht nur eine wichtige Unterstützung für unsere Gastronomie- und Kaffeehausbetriebe, sondern auch ein zusätzliches Angebot für deren Gäste.“

Das könnte Sie auch interessieren

Walter Ruck

Ruck: Kalte Progression nur teilweise abgeschafft

Großer Schritt mit Anpassung der Einkommensteuertarife getan. Auch Fixbeträge des Wirtschaftslebens brauchen dringend automatische Anpassung an die Teuerung mehr

Peter Reinthaler, GF Wittka Galvanisierungen GmbH

Was tun gegen hohe Energiekosten?

Die enormen Energiekosten stellen die Wiener Betriebe vor gewaltige Herausforderungen. Einsparen ist das Gebot der Stunde - der Spielraum aber meist begrenzt. mehr

Michael Murg (1.v.l.) und das Team von Brickwise

Investment in frische Ideen

Start-ups brauchen Kapital, um ihre Ideen umzusetzen. Es wird unter anderem von Private Equity Fonds zur Verfügung gestellt. Etabliert sich Wien als Fondsstandort, wäre das ein entscheidender Vorteil auf dem Weg aus der Krise. mehr