th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wiens Unternehmerinnen begrüßen den Frühling

300 Wiener Unternehmerinnen kamen beim schon traditionellen Frühlingserwachen von „Frau in der Wirtschaft“ zusammen. Dem Netzwerk der Wirtschaftskammer Wien gehören mittlerweile 50.000 Unternehmerinnen an, alleine im letzten Jahr traten 15.000 Unternehmenslenkerinnen bei.

(v.l.): Veronika Binder, Angelika Winzig, Martina Denich-Kobula und Brigitte Luggin
© Studio Horak (v.l.): Veronika Binder, Angelika Winzig, Martina Denich-Kobula und Brigitte Luggin

Bei der heurigen Auftaktveranstaltung sprach „Frau in der Wirtschaft Wien“-Vorsitzende Martina Denich-Kobula mit Angelika Winzig, Politikerin und Unternehmerin, mit Pharma-Produzentin Veronika Binder und der Sprecherin der EU-Kommission in Österreich, Brigitte Luggin über das diesjährige Motto von Frau in der Wirtschaft „out of the box“. Wobei sich schnell herauskristallisierte, dass bei unternehmerischem Handeln vor allem das Denken über geographische Grenzen hinaus besonders wichtig ist: Österreich benötigt die Exporte, um Wirtschaft und Sozialsystem aufrecht erhalten zu können. „Um den Unternehmerinnen aber die Möglichkeit zu geben, international tätig zu sein, bedarf es Verbesserungen bei den Rahmenbedingungen. Home-offices müssen steuerlich berücksichtigbar werden, die Mehrfach-Versicherungen müssen weg und vor allem muss die Kinderbetreuung ausgebaut werden“, brachte Denich-Kobula die Forderungen der Unternehmerinnen auf den Punkt.


Impressionenen "Frühlingserwachen 2019", der traditionelle Jahresauftakt von Frau in der Wirtschaft Wien



Das könnte Sie auch interessieren

  • Wirtschaftsnachrichten
Martin Heimhilcher und Martin Puaschitz drängen auf den raschen Ausbau von Breitband-Internet in Wien. Die Stadt Wien hat laut Heimhilcher ein offenes Ohr für das Anliegen der Unternehmer.

„Schnelles Internet ist so wichtig wie Strom”

Rund 40 Prozent der Wiener Unternehmen sind mit der Leistung ihrer Internetverbindung nicht zufrieden, zeigt eine aktuelle Umfrage der Wirtschaftskammer Wien. Martin Heimhilcher, Obmann der Wiener Sparte Information & Consulting, fordert den raschen Ausbau von Breitband-Internet in der Bundeshauptstadt. mehr

  • Wirtschaftsnachrichten
V.l.: Vladimir Platonov (Moskau), Didier Kling (Paris), Zhang Yongming (Peking) WK Wien-Vizepräsident Anton Ofner, Tobias Weber (Berlin).

Mit der Kammer Wien sind es sieben

Mit vereinten Kräften geht es besser: Aus diesem Grund schloss sich die Wirtschaftskammer Wien in der Vorwoche in Peking der weltweiten Vereinigung der großen Städtekammern an: Mit Wien wurde aus dem bisherigen „chamber 6” nun das „chamber 7”. mehr