th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wiener kaufen Geschenke zum Valentinstag fast ausschließlich im stationären Handel

Wiener lieben ihre Geschäfte mit persönlicher Beratung und Flair – Ausgaben der Wiener für Geschenke in Höhe von 34,5 Mio. Euro – Renner: Blumen (60 Prozent), Süßigkeiten (25 Prozent), Parfüm und Schmuck

Valentinstag
© blumenbüro österreich Weltweit wird am 14. Februar Valentinstag gefeiert. Für die Wiener Gärtner und Floristen bedeutet das traditionell den Saisonauftakt. An diesem Tag verkaufen sie das Vierfache eines durchschnittlichen Tages.
„Die Wienerinnen und Wiener lieben ihre Blumen- und Süßwarengeschäfte. Sie wählen ihre Valentinsgeschenke in ihrem Lieblingsgeschäft um`s Eck persönlich aus und lassen sich gerne beraten. Da haben unsere vielen, oft einzigartigen Geschäfte in den Einkaufsstraßen dem Online-Handel etwas voraus"
Rainer Trefelik, der Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien

Laut Umfrage der Wirtschaftskammer Wien ist der Hälfte der Wiener Bevölkerung das Schenken zum Valentinstag ein wichtiges Anliegen. Knapp ein Drittel der Befragten plant einen Einkauf von Geschenken zum Valentinstag, 12 Prozent sind noch unentschieden. Vor allem Frauen werden zum Valentinstag beschenkt, so werden Lebenspartnerinnen (37 Prozent) am häufigsten beschenkt, gefolgt von Lebenspartnern (25 Prozent), Müttern (20 Prozent) und Kindern (15 Prozent).

Blumen und Süßes sind die Renner zum Valentinstag

Die Wiener schenken ihren Lieben zum Valentinstag am liebsten Blumen. 60 Prozent der Wiener werden ihren Valentinstags-Schatz mit Blumen überraschen. Ein weiteres Viertel will Süßigkeiten, gefolgt von Parfüm (11 Prozent), Schmuck (7 Prozent), Gutscheine (6 Prozent) oder Mode und Grußkarten (2 Prozent) verschenken. Die Wiener, die zum Valentinstag etwas verschenken, geben dafür im Durchschnitt 50,89 Euro aus. In Summe werden damit 34,5 Mio. Euro für den Valentinstag von der Wiener Bevölkerung ausgegeben. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Konsumenten tätigen ihren Einkauf wenige Tage bzw. einen Tag vor dem Valentinstag und ein Drittel (34 Prozent) erledigt dies am Anlasstag selbst.

Wiener bevorzugen persönliche Beratung und Flair im Geschäft

Die Wiener sind überzeugt, im stationären Handel eine bessere Beratung und Service zu bekommen. Zudem ist es gerade zu diesem besonderen Anlass wichtig, sich die Produkte selbst anzuschauen, sich vom Ambiente im Geschäft inspirieren zu lassen und die Auswahl des Geschenks persönlich zu treffen. 61 Prozent möchten sich die Produkte lieber direkt ansehen, 30 Prozent versprechen sich im stationären Handel eine bessere Beratung, 22 Prozent bevorzugen den Einkauf im Geschäft aufgrund der sofortigen Verfügbarkeit der Produkte und 19 Prozent der Befragten genießen das besondere Shoppingerlebnis vor Ort. Online-Käufe für den Valentinstag finden daher unter den Wienern de facto nicht statt (Onlineanteil: 6 Prozent). Drei Viertel der Einkäufe werden in den Einkaufsstraßen Wiens getätigt und ein Viertel in Shoppingcentern.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Der heimische Zoofachhandel trifft auf internationale Gäste. vl Berufsgruppenobmann NÖ & EPO Vize Präsident Klaus Krachbüchler, EPO Präsident Svein Fossa, ZZF-Präsident Norbert Holthenrich und Berufsgruppenobmann Kurt Essmann.

WK Wien-Zoofachhandel: Unkontrollierter Heimtierhandel fördert illegale Machenschaften zum Leid der Tiere

Branchensprecher Essmann: „Zertifizierter Tierhandel zum Schutz der Tiere unerlässlich.“ - Norwegische Praxis zeigt, dass Verbote zum Tierverkauf im Zoofachhandel illegalen Tierhändlern in die Hände spielen. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Maria Smodics-Neumann (mi.) verabschiedete die zehn Lehrlinge.

Zehn Wiener Lehrlinge starten Auslandspraktikum

Über den Tellerrand blicken: Zehn Lehrlinge lernen zwei Wochen lang Betriebe in Koblenz kennen – und wie ihre angestrebten Berufe in einem anderen Land funktionieren. mehr