th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wiener Unternehmen kämpfen um jeden Arbeitsplatz

Corona-Kurzarbeit wird von den Wiener Unternehmen am stärksten angenommen. WK Wien-Präsident Walter Ruck: „Unternehmen sind Mitarbeiter wichtig.“

Standort
© ESB Professional/shutterstock.com

„Ein ganz großes Kompliment“, spricht Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck den Wiener Unternehmen aus. Laut Angaben des Arbeitsministeriums kommen mehr als 7.900 Anträge auf Kurzarbeit aus Wien. Österreich-weit sind es über 26.000. In Wien wird die Corona-Kurzarbeit am stärksten angenommen, auf Platz zwei liegt Niederösterreich.

„Das zeigt, wie sehr die Wiener Unternehmen um jeden einzelnen Arbeitsplatz kämpfen und wie wichtige ihnen ihre Mitarbeiter sind. Vielen Dank dafür“
Walter Ruck

 Mitarbeiter nicht kündigen

„Mit der Corona-Kurzarbeit steht den Unternehmen ein wirklich attraktives Instrument zur Verfügung, um Arbeitsplätze durch die Krise zu bringen. Ich appelliere an alle Unternehmen, es zu nutzen und die Mitarbeiter nicht zu kündigen.“ Es sei wichtig, nach dem nun zunehmend absehbaren Ende der Krise gemeinsam mit der Belegschaft wieder voll durchstarten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

WK Wien-Präsident Walter Ruck beim Sommergespräch mit Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (M.) und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke

Mit aller Kraft für Wiens Wirtschaft

Was Stadt Wien und Wirtschaftskammer Wien in Corona-Zeiten für die Wirtschaft tun mehr

Mariahilfer Straße

"Die Frequenz steigt, das müssen wir nützen"

Eine Analyse der Bewegungsdaten in der Kärntner Straße und der Mariahilfer Straße zeigt, dass die Passantenfrequenz wieder steigt. Diese beiden Einkaufsstraßen sind unter normalen Umständen jene, die in Wien die meisten Besucher anlocken. Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck: "Wir brauchen aber auch die internationalen Touristen und wir sollten über Tourismuszonen ernsthaft diskutieren." mehr