th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wiener Unternehmen investieren in die Fachkräfte von morgen

10 Prozent mehr Lehr-Einsteiger in Wiener Betrieben – Auch Gesamtzahl der Lehrlinge um 1,6 Prozent im Plus 

© wkw
Die Wiener Unternehmen verstärken ihre Nachwuchs-Ausbildung weiter: Sie haben in diesem Herbst 4.273 neue Lehrlinge aufgenommen. Um 10,2 Prozent mehr als im Vorjahr und auch weit über dem Österreich-Durchschnitt, der ein Plus von 4,6 Prozent, auf nunmehr 30.743 Lehr-Einsteiger aufweist. Insgesamt bilden die Wiener Unternehmen somit derzeit 13.010 Fachkräfte von morgen aus, um 174 mehr als noch vor einem Jahr. Damit setzen die Wiener Ausbildungsbetriebe ein eindeutiges Zeichen für die Zukunft und investieren in die Fachkräfte von morgen.
„Die Wiener Unternehmer blicken wieder optimistisch in die Zukunft und kümmern sich um den Arbeitskräfte-Nachwuchs. 10 Prozent mehr Lehrlinge im ersten Lehrjahr sind ein starkes Zeichen dafür, dass die Wiener Betriebe ihre Verantwortung für den Standort übernehmen“.
Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien

Es gäbe noch genug Potenzial für weitere Fachkräfte in Wien

Schließlich übernehmen die Ausbildungsbetriebe eine wichtige Arbeitsmarkt-Funktion: Die Gefahr arbeitslos zu werden ist für ausgebildete Fachkräfte weit geringer. Und es gäbe noch genug Potenzial, weitere Fachkräfte in Wien auszubilden: Zwar ist die Zahl der offenen Lehrstellen und der Lehrstellen-Suchenden österreichweit fast ausgeglichen, in Wien sind die Suchenden jedoch in der Überzahl.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Wirtschaftsnachrichten
Industrie-Spartenobmann Stefan Ehrlich-Adám und Peter Weinelt, Generaldirektor stv. der Wiener Stadtwerke.

Blackout: „Besser auf den Notfall vorbereiten”

Österreich zählt bei der Energieversorgung zu den sichersten Ländern Europas, dennoch kann immer etwas passieren. Unternehmen sollten daher einen Notfallplan für Blackouts haben. Die WK Wien hat wichtige Informationen zum Thema Blackout und Tipps für Unternehmen in einer Broschüre zusammengefasst. mehr

  • Wirtschaftsnachrichten
Brexit

Wie sich Wiener Firmen auf den Brexit vorbereiten

Eigentlich hätte der Brexit am 29. März stattfinden sollen, doch das Vereinigte Königreich hat die Europäische Union um eine Verschiebung des Austrittsdatums gebeten und diese erhalten. Wiener Betriebe bereiten sich - so wie die EU und Österreich - inzwischen auch auf den Fall eines harten Brexits vor. mehr