th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wiener Start-ups am Pioneers Festival

Am 1. und 2. Juni ist es wieder soweit: Heimische und internationale Start-ups zeigen am Pioneers Festival, womit sie die Welt verändern wollen. Am gemeinsamen Stand der Wirtschaftskammer Wien und der Wirtschaftsagentur Wien stellen zwölf Wiener Start-ups ihre Innovationen vor.

© Pio Neer - Vienna, Austria

Teilnehmer aus mehr als 70 Ländern - darunter mehr als 1000 Gründer und 120 Redner werden laut Veranstaltern heuer am Pioneers Festival am 1. und 2. Juni in der Wiener Hofburg erwartet. Und natürlich werden dort auch wieder Business Angels und Investoren die Start-ups unter die Lupe nehmen. Zwölf in einem Wettbewerb ermittelte Wiener Start-ups zeigen ihre Innovationen auf dem gemeinsamen Stand der Wirtschaftskammer Wien und der Wirtschaftsagentur beim Pioneers Festival. Sie haben je einen Vor- oder Nachmittag Zeit, dort ihre Produkte und Ideen zu präsentieren. Viele wollen am Festival Investoren, potenzielle Kunden und Geschäftspartner kennenlernen. 

Pioneers Festival 2017


  • Blue Danube Robotics: Sensible Roboterhaut sorgt für effizientes Miteinander von Mensch und Maschine

    Industrie. Herkömmliche Industrieroboter arbeiten aus Sicherheitsgründen vom Menschen getrennt, hinter Absperrungen. Das Wiener Unternehmen Blue Danube Robotics hat mit „Airskin” eine sensitive luftgefüllte Haut entwickelt, die jeden Roboter kollaborativ macht. Berühren sich Mensch und Roboter ungewollt, stoppt die Maschine ihre Bewegung. Damit können Menschen und Roboter ohne trennenden Schutzzaun zusammenarbeiten ohne Einbußen bei Reichweite und Traglast in Kauf nehmen zu müssen. Die Roboter können damit flexibler und platzsparend eingesetzt werden. „Airskin” kann auf allen Robotern nachgerüstet werden.
    www.bluedanuberobotics.com
     
  • Luke Roberts leuchtet in alle Richtungen 

    Licht. Luke Roberts hat eine Hängeleuchte entwickelt, deren Licht der Nutzer mit Malgesten am Mobiltelefon je nach Wunsch in verschiedene Richtungen und in verschiedenen Farben von warm- und kaltweiß bis bunt - leuchten lassen kann. Dazu wurden 300 einzeln ansteuerbare LEDs verbaut. Durch eine spezielle Optik - ohne bewegliche Teile - kann das Licht in jede Richtung gelenkt werden. Die Leuchte hat auch eine Bewegungserkennung, lernt aus den Präferenzen des Nutzers und passt sich seinen Nutzungsgewohnheiten an. Das Unternehmen hat im Vorjahr über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter Geld eingesammelt, derzeit kann man die Leuchte auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo vorbestellen. Sie ist für Innenräume konzipiert und kann 30 Quadratmeter ausleuchten. Mehrere Leuchten in einem großen Raum können miteinander kommunizieren.
    www.luke-roberts.com


  • FoodNotifiy : B2B für Gastronomie

    Online-Plattform. FoodNotifiy ist eine B2B-Online-Plattform für Hotels, Restaurants und Cafés. „Wir erleichtern die Administration, indem wir die gesamt Supply Chain digitalisieren und vernetzen”, sagt CEO Thomas Primus. Kunden können ihre Rezepte anlegen und verwalten. Allergene, Nährwerte, Zusatzstoffe und Deckungsbeiträge für die Gerichte werden automatisch angezeigt. Zurzeit sind mehr als 650.000 Zutaten gelistet, die direkt vom Händler übertragen werden. FoodNotify will expandieren und deshalb am Pioneers Festival Gespräche mit Investoren führen.
    www.foodnotify.com

  • INS Insider Navigation Systems GmbH: Indoor-Routenplaner

    Software. Die vor drei Jahren gegründete INS Insider Navigation Systems GmbH entwickelte mit der Technischen Universität Wien eine App zur Indoor-Navigation via Smartphone. Der „Personal Indoor Assistant” erkennt anhand charakteristischer Punkte im Gebäude den Standort des Nutzers und blendet ins Live-Kamerabild des Smartphones Hinweise ein, die zum gewünschten Ziel führen. Weitere Hardware in den Gebäuden oder GPS sind nicht notwendig. INS will das Pioneers Festival vor allem nutzen, um Implementierungs- und Vertriebspartner zu finden.
    www.insidernavigation.com
     
  • guh: Maschinen sprechen

    Software. Die Softwareentwickler von guh haben mit ihrem Produkt guhIO ein Open-Source B2B-fokussiertes Betriebssystem für vernetzte Geräte entwickelt. guhIO ist nach Angaben des Unternehmens in der Lage, Tausende von Geräten nahtlos zu verknüpfen. Das System arbeitet sowohl lokal als auch mit Cloud-Anbindung. Die vier guh-Günder arbeiten seit 2013 an ihrem Programm, im Jänner 2016 wurde guh gegründet. Inwischen gibt es erste Großkunden und weitere Kunden in der Pipeline. guh will am Pioneers Festival erste Investoren ansprechen.
    www.guh.io
     
  • JobSwipr: Bewerben via Smartphone

    Software. Die Job-App hokify des Start-ups JobSwipr ermöglicht es, Jobangebote auf dem Smartphone nicht nur durchzusehen, sondern sich auf diesem Weg auch gleich zu bewerben. Ein Online-Assistent hilft dabei. Umgekehrt können auch Unternehmen aktiv nach passenden Mitarbeitern suchen. Job-Swipr wurde 2015 von Daniel Laiminger, Karl Edlbauer und Simon Tretter (Foto oben, v.l.) gegründet und beschäftigt bereits 18 Mitarbeiter. hokify wurde im Februar 2016 gelaunched, aktuell sind 8000 Betriebe aus Österreich und Deutschland registriert und monatlich mehr als 200.000 Job suchende aktiv. „Am Pioneers Festival wollen wir uns präsentieren und Kontakte knüpfen, die uns bei der Internationalisierung helfen”, sagt Edlbauer. Im Vorjahr konnte das Team bei der Start-up-Sendung „2 Minuten 2 Millionen” ein Investment von einer Million Euro an Land ziehen.
    www.hokify.com

  • Lineapp: Audio-Kommunikation auf allen Endgeräten

    Software. Lineapp ist eine patentierte Technologie, die Audio-Kommunikation mit allen mobilen Devices und Desktops in Echtzeit und HiFi-Qualität bietet. Das Produkt „Flux” ersetzt klassische Walkie-Talkies, „Cast” ist eine Audio Broadcast-Lösung für Dolmetsch- und Schwerhörigenanlagen und „Tour” ein mobiler WiFi Guide, z.B. für Museen. Lineapp will das Pioneers Festival nutzen, um Kooperationspartner und Investoren für die weltweite Expansion zu finden.
    www.lineapp.pro

  • myVeeta: Auf Mitarbeiter- und Jobsuche mit myveeta 

    Online-Plattform. Die Online-Plattform myVeeta - der Name verfremdet das lateinische vita (=Lebenslauf) - unterstützt Jobbewerber bei Erstellung und Verwaltung ihrer Lebensläufe und Bewerbungsschreiben und bietet Unternehmen die Möglichkeit, sich mit den Lebensläufen von Bewerbern ein Netzwerk aufzubauen, das bei der Personalsuche hilft. myveeta will am Pioneers Festival Investoren, Kunden und potenzielle Kooperationspartner kennenlernen.
    www.myveeta.com

  • Music Traveler: App für Musiker auf Reisen 

    Software. Musiker auf der ganzen Welt suchen auf Reisen nicht nur eine Unterkunft, sondern auch einen Proberaum. Die App MusicTraveler führt Musiker und potenzielle Gastgeber zusammen. Das Pioneers Festival soll Music Traveler bekannter machen und Kontakte zu Investoren ermöglichen.
    www.musictraveler.com

  • oratio: Kommunizieren mit Robotern

    Online-Plattform. oratio betreibt eine Plattform, die Chats zwischen Unternehmen und Kunden über Nachrichtendienste wie WhatsApp oder Facebook Messenger ermöglicht. Dabei werden auch Chatbots eingesetzt: Lernfähige Chat-Roboter, die selbstständig mit Nutzern kommunizieren.
    www.orat.io

  • PhonicScore: Musikalische App zum Üben

    Software. Das Unternehmen PhonicScore hat mit PracticeBird eine App entwickelt, die Töne erkennt und mit dem interaktiv dargestellten Notenblatt vergleicht. Erkannt werden alle gängigen Instrumente sowie Gesang. Abweichungen bei Rhythmus und Intonation werden angezeigt. Die App ist für Musikschüler und Hobbymusiker geeignet.
    www.practicebird.com

  • Exomys - Augmented Humanity: Externes Skelett hilft Arbeitern 

    Industrie. Exomys - Augmented Humanity entwickelt modulare Exoskelette, also roboterähnliche Außenskelette, die den menschlichen Körper unterstützen. Das Exoskelett hilft dem Arbeiter, indem es Last vom Körper nimmt und auf das mechanische Skelett überträgt.
    www.exomys.com

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Newsportal Lehre nach der Matura – eine Chance für Betriebe und Lehrlinge

Lehre nach der Matura – eine Chance für Betriebe und Lehrlinge

Motivierte Lehrlinge mit guter Allgemeinbildung, das wünschen sich Betriebe. Bei der Suche nach geeigneten Kandidaten stoßen sie immer öfter auf junge Menschen, die Matura haben und dann eine Lehrausbildung machen möchten. mehr

  • Neu im Bezirk
Newsportal 4., Margareten: Ohmm! -The Future Massage

4., Margareten: Ohmm! -The Future Massage

Entspannen 24/7 auf der Massageliege mehr

  • Unternehmen
Newsportal Katharina Steiner: Ba. Kath Art Photography

Katharina Steiner: Ba. Kath Art Photography

Wiener EPU Gesichter und Geschichten mehr