th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wiener Stadterneuerungspreis 2020/21

Shortlist zur Vergabe der renommierten Auszeichnung fixiert

Stadterneuerungspreis
© mRGB/shutterstock.com

Die 35. Ausgabe des Wiener Stadterneuerungspreises geht in die heiße Phase: Mit Ende der Nominierungsfrist am 24. März wurden 37 Projekte für den renommierten Branchen-Award der Landesinnung Bau der Wirtschaftskammer Wien eingereicht. Eine hochkarätig besetzte Fachjury hat aus allen Einreichungen die 16 besten Projekte für die Shortlist gekürt. Die Nominierten haben nun die Möglichkeit, ihre Leistungen den Juroren im Detail zu präsentieren. Diese entscheiden, wer das Rennen um die begehrten Auszeichnungen in drei Kategorien für sich entscheiden wird. „Großer Dank gilt allen teilnehmenden Betrieben für die zahlreichen Einreichungen. Diese zeigen eindrucksvoll die große Bandbreite qualitativer Höchstleistungen bei Revitalisierungsprojekten des Wiener Baugewerbes“, freut sich Dipl.-Ing. Mario Watz, Innungsmeister der Landesinnung Bau Wien, über die Vielzahl an Nominierungen

„Das Wiener Baugewerbe ist eine stabile Stütze des Wirtschaftsstandorts Wien und trägt maßgeblich zur hohen Lebensqualität der Bundeshauptstadt bei. Besonders in diesen herausfordernden Zeiten haben sich unsere Mitgliedsbetriebe einmal mehr durch Expertise, Engagement und Innovationsgeist ausgezeichnet – das würdigen wir mit dem Wiener Stadterneuerungspreis.“
Mario Watz

Zentraler Erfolgspfeiler des Wiener Wohnbau-Modells

„Ich möchte mich bei allen Einreichenden herzlich für ihre Arbeit bedanken, sie tragen mit ihrer wertvollen Arbeit ganz wesentlich zur lebenswerten Erneuerung unserer Stadt bei. Die geförderte Sanierung ist ein ganz zentraler Erfolgspfeiler des Wiener Wohnbau-Modells, das weltweit als Vorbild für die Schaffung von leistbarem und lebenswertem Wohnraum gilt. Gerade erst jüngst haben wir mit der Reform der Wiener Sanierungsverordnung noch einmal deutliche Verbesserungen beschlossen. Ab Mai können etwa auch bereits Sanierungskonzepte mit bis zu 5.000 Euro und mit bis zu 50 Prozent der nachgewiesenen Kosten gefördert werden. Überdies gibt es ebenfalls ab Mai mit der ‚Hauskunft‘ eine kostenlose Servicestelle der Stadt Wien rund ums Sanieren. Als Sanierungsberatung begleitet die ‚Hauskunft‘‘ alle, die Häuser sanieren wollen, unabhängig ob Ein- oder Mehrfamilienhaus, mit oder ohne Förderung“, so Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal.

Im Fokus: Höchstleistungen bei Revitalisierungsprojekten

Die Vergabe der begehrten Auszeichnung in drei Kategorien erfolgt in einem zweistufigen Prozess: Nach Ende der Einreichfrist erstellt eine Fachjury die Shortlist mit den besten Projekten. Nominierte haben daraufhin die Möglichkeit, weitere Details und Besonderheiten ihres Projektes zu präsentieren. Die Kür der Sieger erfolgt im Anschluss durch die Juroren. In diesem Jahr wird den Gewinnern erstmals die neue Trophäe – der „Wiener Güteziegel“ in Gold, Silber und Bronze – verliehen.


Der Wiener Stadterneuerungspreis wird an Projekte vergeben, die einen wesentlichen Beitrag zur Revitalisierung oder Verbesserung bestehender Bausubstanz leisten.

  • In der Kategorie „PIONIER LEISTUNG“ werden Innovationsgeist und die Anwendung neuer Bauweisen, Baustoffe oder Gebäudetechnologien prämiert.
  • Die „BRAVOUR LEISTUNG“-Wertung zeichnet markante Revitalisierungsprojekte aus, die das Stadtbild verbessern und wesentlich zur Stadtentwicklung beitragen.
  • Außergewöhnliche Projekte Wiener Baumeister werden in der Kategorie „WIENER MEISTER LEISTUNG“ gekürt.

 

Die Shortlist des Wiener Stadterneuerungspreises 2020/21:

  • Porzellangasse 36, 1090 Wien
    Bauausführende: Baumeister Rudolf Denk Gesellschaft m.b.H.
    Planer: Praschl-Goodarzi Architekten ZT-GmbH
    Bauherr: PUBA Privatstiftung zur Unterstützung und Bildung von Arbeitnehmerlnnen

  • Traungasse 12, 1030 Wien
    Bauausführende: AY-KA Bau GmbH     
    Planer: BWM Architekten und Partner ZT GmbH
    Bauherr: WertInvest Beteiligungsverwaltungs GmbH

  • Braunhirschengasse 7, 1150 Wien
    Bauausführende: Baumeister Dipl.-Ing. Mörtinger & Co GmbH
    Planer: Trimmel Wall Architekten ZTGmbH
    Bauherr: Helga Brun

  • Leystraße 81, 1200 Wien
    Bauausführende: Swietelsky Baugesellschaft m.b.H.
    Planer: Gassner & Partner Baumanagement GmbH
    Bauherr: WEG Leystraße 81, 1200 Wien Ulreich Verwaltungs GmbH

  • Neilreichgasse 3-5, 1100 Wien
    Bauausführende: Swietelsky Baugesellschaft m.b.H.
    Planer: Gassner & Partner Baumanagement GmbH
    Bauherr: WEG Neilreichgasse 3-5 Ulreich Verwaltungs GmbH

  • Rasumofskygasse 10, 1030 Wien
    Bauausführende: Dipl.Ing. Wilhelm Sedlak Gesellschaft m.b.H.
    Planer: aichberger architektur ZT GmbH
    Bauherr: Maria Becker-Lindner

  • Goethehof - Schüttaustraße 1-39, 1220 Wien
    Bauausführende: ARGE und Leyrer + Graf Baugesellschaft m.b.H. und Sareno Objektisolierung GmbH & Co KG
    Planer: GSD Gesellschaft für Stadt- und Dorferneuerung Ges.m.b.H. und Architekturatelier Kiener ZT-KEG
    Bauherr: Stadt Wien - Wiener Wohnen

  • Voltagasse 53 / Bunsengasse 5, 1210 Wien
    Bauausführende: Mandlbauer Bau GmbH
    Planer: Architekt Musial ZT GmbH
    Bauherr: M EG Voltagasse 53

  • SVS Wiedner Hauptstraße 84, 1050 Wien
    Bauausführende: Dipl.Ing. Wilhelm Sedlak Gesellschaft m.b.H.
    Planer: ARGE und ATP Planungs GmbH / Hinterwirth Architekten und Ausführungsplanung: Leopold ZT GmbH
    Bauherr: SVS - Sozialversicherungsanstalt der Selbstständigen

  • Geblergasse 116-120, 1170 Wien
    Bauausführende: Mandlbauer Bau GmbH
    Planer: MP-Architekten ZT GmbH
    Bauherr: Josef Manner & Comp.AG

  • Hütteldorfer Straße 252, 1140 Wien
    Bauausführende: Karl Mach Gesellschaft m.b.H.
    Planer: Treberspurg & Partner Architekten ZT GmbH
    Bauherr: Stadt Wien - Wiener Wohnen

  • Kaiserbadschleuse Schwimmende Gärten, 1010 Wien
    Bauausführende: STRABAG AG
    Planer: Carla Lo Landschaftsarchitektur und ghp Gmeiner Haferl & Partner ZT GmbH
    Bauherr: Wiener Gewässer Management GmbH

  • Geblergasse 11 + 13      , 1170 Wien
    Bauausführende: Profitbau GmbH (Konkurs) und SOLO Bau KG
    Planer: Zeininger Architekten und Hollinsky & Partner ZT-GmbH und TB Käferhaus GmbH und Prause iC ZT-GmbH
    Bauherr: GEB11: Angelika + Johannes Zeininger und GEB13: Stefan + Johann Fischer

  • Walfischgasse 13 Krugerstraße 16, 1010 Wien
    Bauausführende: Böhm Stadtbaumeister & Gebäudetechnik GmbH
    Planer: Architekt DI Thomas Kutschera
    Bauherr: Wiener Städtische Versicherung AG

  • Sperlgymnasium Kleine Sperlgasse 2C, 1020 Wien
    Bauausführende: Pittel+Brausewetter Gesellschaft m.b.H.
    Planer: POS architekten ZT gmbh
    Bauherr: Bundesimmobilienges. m.b.H

  • Kundmanngasse 21-27, 1030 Wien
    Bauausführende: HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H. und ÖSTU-STETTIN Hoch- und Tiefbau GmbH
    Planer: Atelier d’architecture Chaix & Morel et Associés SA und Christian Anton Pichler ZT GmbH
    Bauherr: Dachverband der österreichischen Sozialversicherungen


Das könnte Sie auch interessieren

Schiefer

In der Trafik gibt’s jetzt auch „Marie”

Die Trafiken erweitern ihr Angebot: Ab sofort kann man dort auch Geldgeschäfte erledigen. Im Hintergrund steht eine Kooperation der Trafikanten mit einer Bank. mehr

emobility

WK Wien startet E-Mobilitäts-Ratgeber für Wiener Unternehmen

Neuer Online-Ratgeber und Kooperationen helfen bei der Fuhrparkumstellung mehr

Taxi

Vorsicht bei Fahrtendienst-Bestellungen

Eine Information der Fachgruppe Beförderungsgewerbe mit Personenkraftwagen mehr