th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wiener Osterhasen geben 77 Mio. Euro aus

Zu Ostern zählt das persönliche Einkaufserlebnis: 94 Prozent der Wiener kaufen ihre Ostergeschenke in lokalen Geschäften oder auf Ostermärkten

Ostern
© Ariusz-Fotolia.jpg

Ostern ist – geht es nach den Wienern - vorrangig ein Fest für Kinder. Insgesamt werden mehr als die Hälfte der Wiener (56 Prozent) für Ostern Geschenke kaufen. 38 Prozent kaufen keine Osterartikel, der Rest (6 Prozent) ist noch unsicher. Laut der aktuellen Umfrage der Wirtschaftskammer Wien geben 72 Prozent der Wiener Osterschenker an, vor allem für Kinder Geschenke zu besorgen. Aber auch Lebenspartner (33 Prozent) und Eltern (22 Prozent) dürfen sich auf Osterüberraschungen freuen. In Summe gibt die Wiener Bevölkerung 77 Mio. Euro für Ostern aus. Durchschnittlich geben die Wiener Osterhasen 78 Euro für Geschenke aus.

„Viele Geschäfte sind zu Ostern liebevoll und einladend dekoriert. Ich kann nach Herzenslust gustieren und alles gleich ausprobieren. Kompetente Verkäufer helfen mir gerne, ein besonderes Geschenk für meine Lieben zu finden
Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien, 

Süßigkeiten und Ostereier sind die Favoriten

Beinahe 9 von 10 Befragten verschenken Süßigkeiten (86 Prozent) und 7 von 10 verschenken Ostereier (70 Prozent). Ein fertig bestücktes Osternest zählt ebenfalls zu den Rennern und wird von etwas mehr als der Hälfte der Shopper gekauft. Beliebte Geschenke sind auch Spielwaren, die immerhin von jedem Fünften verschenkt werden, gefolgt von Mode und Kosmetik (13 Prozent), Büchern (12 Prozent), Blumen (7 Prozent) und Lebensmittel wie Striezel oder Osterlamm (5 Prozent).

Zu Ostern zählt das persönliche Einkaufserlebnis

Die Wiener tätigen ihre Einkäufe für Ostern fast ausschließlich im stationären Handel (94 Prozent). Nur sechs Prozent der Menschen kaufen online. 53 Prozent der Befragten begründen ihre Vorliebe zum stationären Handel zu Ostern damit, dass sie die Produkte direkt angreifen und ansehen wollen. Das besondere Einkaufserlebnis (38 Prozent) und die sofortige Verfügbarkeit der Waren (36 Prozent) sind ebenfalls wichtige Argumente für den stationären Ostereinkauf. Beinahe drei Viertel der Einkäufe finden in lokalen Einkaufsstraßen und Grätzeln statt und knapp ein Viertel in Shoppingcentern. 

Ostern belebt die Einkaufsstraßen und Märkte

Rund die Hälfte der Befragten erledigt ihre Einkäufe mindestens eine Woche vor dem Osterfest. Die andere Hälfte der Wiener (45 Prozent) wird ihren Einkauf erst wenige Tage vor dem Osterfest tätigen und nur ganz wenige (1 bis 2 Prozent) erledigen dies am Anlasstag selbst oder gar erst im Nachhinein Immerhin 30 Prozent der Befragten geben an, zu Ostern einen Familienausflug zu planen, Essen zu gehen oder Lebensmittel für ein schönes Essen im Kreise der Familie zu kaufen. Geschmackvoll dekorierte Wiener Ostermärkte bieten sich für einen Frühlingsausflug mit der Familie an. Neben Süßigkeiten und anderen Köstlichkeiten finden die Besucher dort auch Kunsthandwerk oder Blumen als besondere Mitbringsel.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Digitalisierung

Digitalsteuer belastet heimische Unternehmen

Online-Werbeabgabe trifft Händler und Werber - Einfuhrumsatzsteuer für Importe von Kleinsendungen aus Drittländern hingegen wichtiger Schritt in die richtige Richtung mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Anjuta Bergmann wollte schon als Kind Konditorin werden. Jetzt Maria Smodics-Neumann hat nicht nur beim Training vorbeigeschaut, sie ist auch in Russland vor Ort.

Trainingsbesuch in der Kurkonditorei

In der Backstube der Kurkonditorei Oberlaa wird fleißig trainiert: Anjuta Bergmann kämpft bei den WorldSkills in Kazan um den Berufsweltmeistertitel für Konditoren. mehr