th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wiener Einkaufsstraßen erstrahlen in weihnachtlichem Glanz

Bürgermeister Michael Ludwig und WK Wien-Präsident Walter Ruck haben heute die Wiener Weihnachtsbeleuchtung offiziell eingeschaltet. 31 Einkaufsstraßen erstrahlen bis in den Jänner in festlichem Glanz.

Weihnachtsbeleuchtung
© Florian Wieser

Seit heute Abend erstrahlen nun wieder viele Einkaufsgebiete in ganz Wien wieder in weihnachtlichem Glanz. Das traditionelle Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung am Stock im Eisen-Platz in der Innenstadt – heuer Corona-bedingt im kleinen Rahmen - übernahmen wieder Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien und Bürgermeister Michael Ludwig.

„Mit der Weihnachtsbeleuchtung setzen die Wiener Unternehmerinnen und Unternehmer vor allem heuer ein leuchtendes Zeichen nicht nur für weihnachtliche Stimmung, sondern auch für den regionalen Einkauf, persönliche Beratung und breites Angebot. Gleichzeitig ist die Weihnachtsbeleuchtung auch Ausdruck für Zusammenhalt und Optimismus in unserer Stadt“, sagt Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien.

„Ich danke auch den Wiener Kaufleuten, die den festlichen Glanz in den Einkaufsstraßen Jahr für Jahr organisieren und zum Teil selbst finanzieren.“
Walter Ruck

Die Mittel für die Weihnachtsbeleuchtung kommen von den Betrieben (Einkaufsstraßenvereinen), der Stadt Wien und der Wirtschaftskammer Wien. Die Einkaufsstraßenvereine erhalten eine Förderung von 50 Prozent.

Gute Zusammenarbeit

„In diesen uns alle sehr fordernden Zeiten soll die festliche Beleuchtung vor allem auch Zuversicht und Hoffnung ausstrahlen. Es ist wichtig, dass – allen Widrigkeiten zum Trotz - den Menschen die Freude an der weihnachtlichen Zeit nicht genommen wird! Gerade jetzt sind Solidarität, Nächstenliebe und Zusammenhalt die Werte, die unsere Gesellschaft zusammenhalten!“, so Bürgermeister Michael Ludwig, der auch die sehr gute Zusammenarbeit der Wirtschaftstreibenden, der Geschäftsleute und der Stadt Wien besonders betonte.

Neue Motive und Technik in den Einkaufsstraßen

Die Weihnachtsbeleuchtung symbolisiert Zuversicht und vorweihnachtliche Atmosphäre. Heuer erstrahlen die Einkaufsstraßen sogar über eine Woche früher als im Vorjahr und laden im festlichen Glanz zum Einkaufsbummel ein. Denn für die Wiener Geschäftstreibenden ist es in diesem schwierigen Jahr besonders wichtig, dass die Kunden regional und stationär einkaufen. Zudem gibt es in einigen Einkaufsstraßen neue Festbeleuchtungen – zum Beispiel in der Wollzeile, Josefstädter Straße, Reindorfgasse, Meidlinger Hauptstraße und Währinger Straße. In manchen Einkaufsgebieten sind Motive hinzugekommen wie etwa in der Landstraßer Hauptstraße, Neubaugasse oder in Aspern. Die Wiener Weihnachtsbeleuchtungen werden von unterschiedlichen Firmen designt und produziert. Der neue Lichterbogen mit goldenem Stern in der Währinger Straße wurde von der Wiener Firma Richard Lesonitzky neu entworfen und produziert. Die Sternenmotive in der Meidlinger Hauptstraße kreierte LED Technology im niederösterreichischen Parbasdorf. Die neue Weihnachtsbeleuchtung in der Reindorfgasse stammt aus dem Hause MK Illumination mit Sitz in Innsbruck, das auch für die Neuproduktion der 120 blauen Lichterkugeln im beliebten und bekannten Design in der Josefstädter Straße verantwortlich ist. Die Wollzeile bleibt ihrem altbewährten Design treu, der neue Lichtervorhang wurde von Blachère Illumination erstellt.

Modern und umweltfreundlich

Der Großteil der Wiener Weihnachtsbeleuchtung funktioniert bereits mittels LED-Technik. Durch den Einsatz von LED lassen sich die Stromkosten um etwa 80 Prozent reduzieren. Ein weiterer Vorteil ist die deutlich höhere Lebensdauer von LED-Lampen im Vergleich zu Glühbirnen. Damit ist ein nachhaltiger und ressourcenschonender Betrieb der Weihnachtsbeleuchtung auf lange Zeit gesichert.


Überblick der 31 beleuchteten Einkaufsstraßen und -gebiete in Wien:

1., Annagasse

1., Bauernmarkt

1., Dorotheergasse

1., Graben/Trattnerhof

1., Habsburgergasse

1., Herrengasse

1., Palaisviertel: Bognergasse/ Heidenschuss/ Strauchgasse/ Freyung/ Seitzergasse/ Tuchlauben/ Irisgasse

1., Kärntner Straße

1., Kohlmarkt

1., Rauhensteingasse

1., Rotenturmstraße

1., Spiegelgasse

1., Wallnerstraße/Fahnengasse

1., Wollzeile

3., Landstraßer Hauptstraße

6., Innere Mariahilfer Straße

7., Neubaugasse

8., Josefstädterstraße

9., Volksopernviertel

11., Simmeringer Hauptstraße

12., Meidlinger Hauptstraße

13., Hietzinger Hauptstraße/Kennedybrücke/Maxingstraße/Lainzer Straße

14., Hütteldorfer Straße

15., Äußere Mariahilfer Straße

15., Gablenzgasse

15., Reindorfgasse

18., Währinger Straße

18., Kreuzgasse/Teschnergasse

19., Obkirchergasse

22., Seestadt Aspern

23., Maurer Hauptplatz/Dr. Barilitsgasse

Wann die Weihnachtsbeleuchtung erstrahlt

Die Weihnachtsbeleuchtungen werden ab 13. November eingeschaltet und die meisten Straßen erstrahlen bis zum 10. Jänner 2021.



Das könnte Sie auch interessieren

Kasia Greco (Vorsitzende der Landesstelle Wien der ÖGK), Peter Hanke (Wirtschaftsstadtrat), Alexander Biach (Standortanwalt), Thomas Szekeres (Präsident Ärztekammer), Hansjörg Schelling (Präsident Praevenire).

Wiener Gesundheitssektor als lohnende Investition

Jeder vierte Job hängt an der Gesundheitsbranche. Sie erbringt ein Viertel der Bruttowertschöpfung in Wien.  mehr

Taste, Computertaste, Symbol, Pictogramm, Einkauf, Online, Shopping, e-shopping, Handel, Onlinehandel, Handel, einkaufen, shoppen, Warenkorb, Verkauf,

Stationär geschlossen, online geöffnet

Die umsatzstärkste Zeit des Jahres beginnt mit geschlossenen Geschäften und geschlossener Gastronomie. Kunden, die auf regionalen Einkauf Wert legen, können sich trotzdem bei den Betrieben ihres Vertrauens versorgen. Denn sie sind nach wie vor für sie da - digital und persönlich. mehr