th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wien darf den Anschluss nicht verpassen

Das internationale Fernbus-Angebot wird ausgebaut, Wien hinkt aber noch immer hinterher. „Wir brauchen endlich einen modernen Busterminal”, fordert Verkehrsobmann Davor Sertic.

© wkw

Geplant ist ein neuer zentraler Fernbusterminal für internationale Verbindungen in Wien schon lange. Zur engeren Auswahl stehen seit vergangenem Jahr drei Standorte: Erdberg, der Verteilerkreis in Favoriten und der Handelskai in der Leopoldstadt. „Aber es geht noch immer nichts weiter”, kritisiert Davor Sertic, Obmann der  Sparte  Transport  und  Verkehr  der  Wirtschaftskammer Wien. Der   deutsche   Fernbus-Betreiber   Flixbus habe z.B. angekündigt, heuer und im nächsten Jahr seine Verbindungen auszubauen. 

"Bereits seit 2008 fordert die WK Wien einen weltstadttauglichen Fernbusterminal für Wien. Wir haben lange genug gewartet. Wir bieten deshalb an, gemeinsam mit der Stadt die Standorte zu prüfen, um rasch zu einer Lösung zu kommen”
Davor Sertic, Obmann der  Sparte  Transport  und  Verkehr  der  Wirtschaftskammer Wien

Neben der wichtigen Bedeutung als Schnittstelle in den Osten werden auch die Fahrten von Wien nach Graz ausgebaut sowie Direktverbindungen nach Zürich und Basel eingerichtet, erklärt Sertic. „Die jetzigen Standorte, wie zum Beispiel Erdberg, sind seit Jahren überlastet und entsprechen keinesfalls den internationalen Standards. Der ständige Ausbau des Fernbusangebots zeigt doch mehr als deutlich, dass Wien immer mehr zur Drehscheibe für den Fernbusverkehr in Europa wird”, gibt Sertic zu bedenken. Der neue Busterminal könnte darüber hinaus 1700 neue Arbeitsplätze schaffen.

Visitenkarte für Wien

Dieser Forderung schließt sich auch Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, an: „Immer mehr Touristen kommen mit dem Bus nach Wien. Von dieser Entwicklung profitieren nicht nur die Busunternehmen, sondern auch unsere Tourismusbetriebe. Die Stadt muss hier endlich aktiv werden und einen neuen Terminal als repräsentative Visitenkarte für den Tourismusstandort schaffen," betont Sertic.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Meinung
Newsportal Wahres über Bares

Wahres über Bares

Die Diskussion über das Ablaufdatum von Barzahlungen reißt nicht ab. Bargeschäfte sind aus der Wirtschaft jedoch nicht wegzudenken. Kommentar von Handels-Obmann Rainer Trefelik. mehr

  • Meinung
Newsportal Verlässlicher Partner

Verlässlicher Partner

Von DI Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien mehr

  • Meinung
Newsportal Entlastung für Betriebe bleibt meine Priorität

Entlastung für Betriebe bleibt meine Priorität

Von DI Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien mehr