th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wien, die bunte Millionenstadt

Wien hat viel zu bieten, auch viele Zahlen.

Wien
© Florian Wieser

Und so sieht man, dass Wien mit mehr als 1,9 Millionen Einwohnern bereits die fünftgrößte Stadt der Europäischen Union ist - und weiter wächst. Wienerinnen können mit einer um fünf Jahre längeren Lebenserwartung rechnen als Wiener. Und die Friedhöfe verbrauchen so viel Platz wie der gesamte 20. Bezirk groß ist. Spannend ist auch der Blick auf die wirtschaftliche Seite Wiens. Denn mit 51.000 Euro pro Kopf erwirtschaften die Wiener um 7400 Euro mehr als der österreichische Durchschnitt. Dazu tragen auch Milliarden-investitionen ausländischer Unternehmen bei. Allein 2019 haben sich 266 internationale Unternehmen in Wien neu angesiedelt und fast 2000 Jobs geschaffen. Auch die Löhne sind in Wien gut: So muss man in unserer Stadt im Schnitt 18 Minuten arbeiten, um sich einen Big Mac kaufen zu können - in Paris braucht man dafür 23 Minuten, in Budapest 56 Minuten. In Wien finden mehr als eine Million Menschen Beschäftigung, der Großteil in der Privatwirtschaft.

grafik
© Quelle: Stadt Wien, „Wien in Zahlen 2020”. Kartengrundlage: G. Bock. Piktogramme: Shutterstock



Das könnte Sie auch interessieren

Gasthaus Buchecker & Sohn

Bereits 107 Millionen Euro ausbezahlt

Die Zahlen belegen: Der Corona-Härtefallfonds kommt bei den Betrieben an. Seit Mitte März wurden 197.701 Anträge von der WK Wien abgewickelt, mehr als 107 Millionen Euro sind bereits ausbezahlt.  mehr