th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wichtiger Beschluss des Nationalrats bei Lehre für Asylwerber

Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck: Wendung zur wirtschaftlichen Vernunft im Nationalrat bei asylwerbenden Lehrlingen im Sinne der Ausbildungsbetriebe zu begrüßen.

Asyl
© mimagephotos-Fotolia

Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, begrüßt den Beschluss im Nationalrat zu asylwerbenden Lehrlingen und den darin ausgedrückten wirtschaftlichen Pragmatismus. „Der Nationalrat hat hier einen ersten, wichtigen Schritt getan. Für Unternehmen ist die Sicherheit ihrer Investitionen essenziell. Das gilt auch für die Fachkräfte-Ausbildung, die von den Betrieben finanziert wird“, sagt Ruck.

"Grundsätzlich ist es absurd, dass Wirtschaftstreibende Geld und Zeit in die Ausbildung dringend benötigter Fachkräfte investieren, die in der Folge dann verloren gehen, wenn wir die Betroffenen in der Ausbildung abschieben.“
Walter Ruck

Aus banaler Logik rauskommen

Ruck sieht weitere notwendige Schritte: „Zu Ende gedacht würde das bedeuten, dass die Rot-Weiss-Rot-Karte dringend weiterentwickelt werden muss. Wir müssen im Sinne einer nachhaltigen Lösung des Fachkräftemangels aus der banalen Logik ,Fremder ist gleich Asylant‘ herauskommen.“ Die Wirtschaftskammer Wien hat dahingehend bereits vor mehr als einem Jahr einen Vorschlag, der auch die Lehrlinge umfasst, gemacht..



Das könnte Sie auch interessieren

EPU

Wirtschaftskammer Wien warnt: GmbH-Gründung für EPU ab 2021 wieder mühsamer

Möglichkeit für eine vereinfachte elektronische Gründung läuft mit Jahresende 2020 ersatzlos aus – EPU-Sprecherin Greco für Verlängerung und Anpassung mehr

Regierungsprogramm

Wirtschaft denkt oft schneller als Politik

Im Programm der neuen Bundesregierung finden sich viele Pläne, deren Umsetzung die Wirtschaftskammer schon seit längerem fordert. Hier ein kurzer Überblick, welche Vorhaben das sind und wie sie aus Sicht der Wirtschaft in Wien bewertet werden. mehr