th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wer bei welcher Rechtsform haftet

Ob die gewählte Rechtsform zu einem Unternehmen passt, hängt nicht zuletzt von der Haftungsfrage ab. Ein Überblick.

Gesellschaftsrecht
© pathdoc/Shutterstoc

Ob die gewählte Rechtsform zu einem Unternehmen passt, hängt nicht zuletzt von der Haftungsfrage ab. Ein Überblick:

  1. Einzelunternehmer
    Der Einzelunternehmer haftet uneingeschränkt mit seinem
    gesamten Privatvermögen für alle Schulden des Einzelunternehmens. Diese Haftung kann nicht beschränkt werden. 
  2. Offene Gesellschaft (OG)
    Die Gesellschafter haften persönlich, das heißt mit dem gesamten Betriebs- und Privatvermögen. Sie haften unbeschränkt ohne Betragsbeschränkung. Sie haften solidarisch, das heißt nicht anteilsmäßig, sondern jeder für die ganze Schuld, und sie haften primär, das heißt der Gläubiger kann sich sofort an einen der Gesellschafter wenden, ohne vorher die Gesellschaft klagen zu müssen. Diese Haftung der Gesellschafter kann nicht ausgeschlossen werden. 
  3. Kommanditgesellschaft (KG)
    Die Haftung des Komplementärs entspricht jener eines OG Gesellschafters. Der Kommanditist haftet nur bis zur Höhe seiner Haftsumme, die der Höhe nach frei gestaltbar und im Firmenbuch ersichtlich ist. 
  4. Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
    Grundsätzlich haftet nur die Gesellschaft mit ihrem gesamten Gesellschaftsvermögen, das heißt, es besteht keine direkte oder persönliche Haftung der Gesellschafter. Die Gesellschafter haften nur für die Aufbringung des im Gesellschaftsvertrag vereinbarten Stammkapitals. Davon ausgenommen kommt in folgenden Fällene ine Haftung des handelsrechtlichen Geschäftsführers gegenüber Gesellschaftsgläubigern in Betracht:
    • Grob fahrlässige Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen,
    • Vornahme von Zahlungen nach dem Zeitpunkt des Insolvenzeintrittes (Gläubigerbegünstigung),
    • nicht rechtzeitige Stellung eines Antrags auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens,
    • für den Bund hinsichtlich Abgabenforderungen vorsätzliche Finanzvergehen und für den Sozialversicherungsträger hinsichtlich Beiträge bei schuldhafter Verletzung von Pflichten der Vertretung der GmbH,
    • bei nach den Rechnungslegungsvorschriften prüfpflichtigen GmbHs im Falle der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens: Die Nichtbeantragung des Reorganisationsverfahrens trotz vermutetem Reorganisationsbedarf sowie die Nichtaufstellung bzw. Nichtprüfung des Jahresabschlusses.  
  5. Aktiengesellschaft (AG)
    Grundsätzlich haftet nur die Gesellschaft mit ihrem gesamten Gesellschaftsvermögen, das heißt, es besteht keine direkte oder persönliche Haftung der Aktionäre. Die Verpflichtung der Aktionäre zur Leistung der Einlagen wird durch den Ausgabebetrag der Aktien begrenzt. Die Vorstandsmitglieder haben bei ihrer Geschäftsführung die Sorgfalt eines ordentlichen und gewissenhaften Geschäftsleiters anzuwenden. Über vertrauliche Angaben haben sie Stillschweigen zu bewahren. Vorstandsmitglieder, die ihre Obliegenheiten verletzen, sind der Gesellschaft zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens als Gesamtschuldner verpflichtet. 
  6. GmbH & Co KG
    Die Komplementär-GmbH haftet unbeschränkt und primär mit ihrem gesamten Gesellschaftsvermögen, jedoch besteht keine direkte oder persönliche Haftung der Gesellschafter der GmbH. Die Gesellschafter haften nur für die Aufbringung des im Gesellschaftsvertrag vereinbarten Stammkapitals. Der Kommanditist der GmbH & Co KG haftet beschränkt bis zur Höhe der im Firmenbuch eingetragenen Haftsumme. 
  7. Genossenschaften
    Genossenschaften können mit unbeschränkter oder mit beschränkter Haftung ihrer Mitglieder errichtet werden. Bei einer unbeschränkten Haftung der Mitglieder haftet jeder Genossenschafter für die Verbindlichkeiten der Genossenschaft solidarisch mit seinem ganzen Vermögen. Bei der beschränkten Haftung haften die Genossenschafter nur bis zu einem bestimmten, im Voraus festgesetzten Betrag. Bei Genossenschaften, die bestimmte Zwecke verfolgen, z.B. Konsumvereine, kann die Haftung unter bestimmten Voraussetzungen auf den Geschäftsanteil beschränkt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Umgang mit Firmendaten brauchen die Mitarbeiter klare Regeln - auch im Home-Office.

So sind Firmendaten auch im Home-Office sicher

Der sichere Umgang mit Firmendaten im Home-Office ist ein wichtiges Thema. Wie Betriebe Cyberangriffen vorbeugen können. mehr

Copyright

Urheberrecht: Fotos aus dem Internet können teuer werden

Wer fremde Bilder für seine Homepage oder andere Werbemittel verwendet riskiert teure Abmahnungen oder gar Klagen. mehr

Die Angleichung der Kündigungszeiten bringt für die Unternehmen höhere Kosten mit sich.

1. Oktober: Anpassung der Kündigungsfristen

Nach zweimaliger Verschiebung tritt die Angleichung von Arbeitern und Angestellten bei Kündigungsfristen und -terminen nun mit 1. Oktober in Kraft. Sie bringt für die Unternehmen wichtige Änderungen. mehr