th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Weihnachten ist Hochbetrieb in Wiens Zuckerbäckereien

Süße Erwartungen fürs Weihnachtsgeschäft - Angelmayer: „Handgefertigte Produkte, Originalität gewinnen an Bedeutung“

Zuckerbäckerin
© Izaokas Sapiro I Fotolia.com

Weihnachten, die stillste Zeit im Jahr, nicht aber für die 180 Wiener Zuckerbäckerbetriebe – denn in Wiens Weihnachtskonditoreien herrscht jetzt Hochbetrieb. „Mit dem Weihnachtsgeschäft steuert die Wiener Konditorbranche auf ihre wichtigste Jahressaison zu“, so Josef Angelmayer, Innungsmeister des Lebensmittelgewerbes der Wirtschaftskammer Wien. Trotz widriger Umstände, wie Energiekosten, Teuerung, Fachkräftemangel, blickt die Branche optimistisch auf die süßeste Zeit: „Sobald die Temperaturen sinken und es ‚weihnachtlicher‘ wird in der Stadt, kommen unsere Kunden auch in Weihnachtsstimmung.“ 

"Wir bemerken, dass regionale Produkte, aber auch Originalität stark an Bedeutung gewinnen."
Josef Angelmayer

Wien, Weltstadt der Zuckerbäckerkunst 

Wien blickt auf eine langjährige Zuckerbäcker-Tradition zurück, mit zahlreichen Betrieben, die schon in der K&K-Zeit den Wiener Hof beliefert hatten. Nicht ohne Grund beneidet die ganze Welt Wien ob ihrer Zuckerbäckerkunst und auch die Wiener selbst sind verwöhnte Gaumen, die als Connaisseure höchsten Wert auf erstklassige Qualität legen: „Unsere Kunden schätzen die handgefertigten Köstlichkeiten, die Frische der Ware und die Flexibilität der Unternehmer. Wir bemerken, dass regionale Produkte, aber auch Originalität stark an Bedeutung gewinnen. Und in unseren Wiener Meisterbetrieben können wir ganz gezielt auf die süßen, weihnachtlichen Kundenwünsche eingehen“, so der Wiener Innungsmeister.

Neuer Lehrberuf, immaterielles Kulturerbe

141 junge Wiener Zuckerbäcker-Lehrlinge sind gerade in Wiener Betrieben in Ausbildung, um den süßesten Job der Welt zu erlernen. Mit der Überarbeitung der Ausbildungsordnung und Schwerpunktsetzungen wie „Allgemeine Konditorei“, „Pâtisserie“ und dem neuen Lehrberuf „Chocolatier/Chocolatière“ wird sichergestellt, dass die Ausbildungsqualität weiter ausgebaut werden kann. So bleibt das Handwerk der österreichischen Zuckerbäckerei stets am Puls der Zeit, und wurde jüngst mit einer besonderen Auszeichnung gekrönt: Bei der Sitzung der österreichischen UNESCO-Kommission wurde die Eintragung des Handwerks der österreichischen Zuckerbäckerei in die Liste des immateriellen Kulturerbes in Österreich beschlossen.



Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsgeschäft

Offene Geschäfte am Samstag für späte Christkindl

Handelsöffnungszeiten: 24.12. bis 13 Uhr – Handelsobfrau Gumprecht: „Letzte Chancen für Weihnachtsmarktbesuch nutzen“. mehr

Tag der Industrielehre 2022: Erste Einblicke in den Alltag in der Industrie

Industrielehre mit starkem Zuwachs und Chancen

Branchenübergreifendes Plus bei den Lehranfängern im Vergleich zum Vorjahr - Ehrlich-Adám: „Wollen, dass die Jungen die Zukunft mitgestalten“ mehr

Tag der Industrielehre

Das war der Tag der Industrielehre 2022!

Über 100 Schülerinnen und Schüler zeigten großes Interesse an den Lehrberufen der Industrie - Spartenobmann Ehrlich-Adám: „Nach zwei Jahren Coronapause wieder ein voller Erfolg!“ mehr