th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Walter Ruck zieht im Wiener Wirtschaftsparlament Halbzeitbilanz: Für den Standort eingesetzt, wichtige Projekte umgesetzt

Öffnung der Wiener Anwohnerparkzonen, Parkkarte für alle Unternehmer, Investitionszuwachsprämie – WK Wien als Projekttreiber: EMA-Ansiedelung, Lobautunnel, Rechtssicherheit Werkvertrag/Dienstvertrag

© Florian Wieser WKW Präsident Walter Ruck vor dem Wirtschaftsparlament
„Eingesetzt! Durchgesetzt! Umgesetzt! Diesem Leitspruch folgend konnten wir in den letzten Monaten weitere Forderungen für die Wirtschaft umsetzen: Wiener Unternehmer bekommen künftig ganz unbürokratisch und einfach eine Parkkarte. Zudem haben wir mit der Stadt ausverhandelt, dass die Wiener Anwohnerparkzonen tagsüber für alle Auto- und Motorradfahrer geöffnet werden. Die Investitionszuwachsprämie wurde auf unser Drängen hin von der Bundesregierung heuer erstmals ausgeschüttet und kurbelt die Wirtschaft richtig an. Das lästige Thema der Mehrfach-Sozialversicherungen konnten wir zur Lösung auf Bundesebene heben. Und unser Wiener Modell für unternehmerische Rechtsicherheit beim Thema Werkvertrag/Dienstvertrag wurde weitestgehend ins Sozialversicherungszuordnungsgesetz übernommen“, hält Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, im Rahmen des heute tagenden Wirtschaftsparlaments fest. 
„Wir brauchen in Wien jetzt eine Investitionsoffensive in hochrangige Infrastrukturprojekte und eine kommunale Investitionszuwachsprämie für KMU. Das würde zehntausende dringend benötigte Jobs schaffen“
Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien

Wirtschaftswachstum positiv, allerdings  hinter  Bundesschnit

Dennoch gilt es weiter dran zu bleiben. Die Vorzeichen beim Wiener Wirtschaftswachstum sind zwar seit vielen Jahren wieder positiv, allerdings auf verhaltenem Niveau und hinter dem Bundesschnitt. Die Prognose 2017 für Wien sieht ein Wachstum von 1,6 Prozent vor (Österreich: 1,8 Prozent). „Wir brauchen in Wien jetzt eine Investitionsoffensive in hochrangige Infrastrukturprojekte und eine kommunale Investitionszuwachsprämie für KMU. Das würde zehntausende dringend benötigte Jobs schaffen“ , ist Ruck überzeugt und verweist auf die hohe Wiener Arbeitslosenquote von 16,1 Prozent im letzten Jahr.

Sozialpartner haben Themenführerschaft bei wichtigen Standort- und Infrastrukturprojekten

Ruck verweist in seiner Rede auch auf die intensivierte Zusammenarbeit mit der AK Wien. Gemeinsam haben die Sozialpartner die Themenführerschaft bei wichtigen Standort- und Infrastrukturprojekten wie der Ansiedelung der European Medicines Agency (EMA) oder dem Bau des Lobautunnels übernommen. Im Falle der EMA setzten sich WK Wien und AK Wien bei Stadt und Bundesregierung für eine aktive Bewerbung ein – mit Erfolg. Die WK Wien war in die Erstellung der offiziellen österreichischen Bewerbung federführend eingebunden. „Gemeinsam sind wir stärker. Wir werden in dieser Standortpartnerschaft noch viele weitere Projekte anpacken und zur Umsetzung vorantreiben“, sagt Ruck.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Wirtschaftsnachrichten
Newsportal Österreich ist zurück im Rennen um die Seidenstraße

Österreich ist zurück im Rennen um die Seidenstraße

Seidenstraßen-Abkommen zur gegenseitigen Investitionsförderung mit Peking unterzeichnet – Größte Chinesische Bank kommt mit Europa-Headquarter nach Wien – Appell an Politik: Seidenstraße muss Top-Priorität bekommen! mehr

  • Wirtschaftsnachrichten
Newsportal Beraten statt strafen: WK Wien erfreut über Kurswechsel im Wiener Magistrat

Beraten statt strafen: WK Wien erfreut über Kurswechsel im Wiener Magistrat

WK Wien fordert schon seit längerem eine Änderung des restriktiven Strafens bei minimalen Verwaltungsübertretungen. mehr

  • Wirtschaftsnachrichten
Newsportal Sozialversicherungs-Zuordnungsgesetz bringt Rechtssicherheit für  Selbstständige und ihre Auftraggeber

Sozialversicherungs-Zuordnungsgesetz bringt Rechtssicherheit für Selbstständige und ihre Auftraggeber

Kommt es dennoch einmal zur Umqualifizierung, werden ab jetzt bereits eingezahlte Sozialversicherungsbeiträge bei den dann fälligen Nachzahlungen des unfreiwilligen Arbeitgebers angerechnet. mehr