th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Ohne Lösung für Wirtschaft wird Parken in Wien teurer und klimaschädlicher

Zwei Monate vor Erweiterung der Parkraumbewirt­schaftung fehlt noch eine Lösung für Unternehmen. Sertic: Servicekarte+ verhindert klimaschädliche Leerfahrten

Davor Sertic
© Florian Wieser Spartenobmann Transport und Verkehr Davor Sertic

Mit März bekommt Wien eine neue, flächendeckende Parkraumbewirtschaftung.

„Auf die vielen tausend klein- und mittelständischen Betriebe wurde bisher vergessen. Denn für diese bedeutet die neue Regelung einerseits Mehrkosten, leere Kilometer, mehr Aufwand und Zeit. Und selbstverständlich werden das in weiterer Folge auch die Kunden durch längere Wartezeiten auf Termine oder höhere Kosten für die Anfahrtswege spüren“
so Davor Sertic, Spartenobmann Transport und Verkehr der Wirtschaftskammer Wien.

Die WK Wien schlägt daher die Servicekarte+ für die transportierenden Wirtschaftsbetriebe als pragmatische Lösung vor.

Bisher konnten viele Unternehmen, vom Behindertentransport bis hin zum Abschleppunternehmen, ihre Fahrzeuge direkt im Einsatzgebiet abstellen. Mit der neuen Parkraumbewirtschaftung ist ein Abstellen nur noch im Bezirk des Betriebsstandorts möglich.

Die Servicekarte+ für Wiens Wirtschaft

Um es gar nicht erst zu den weitreichenden Folgen für Unternehmer und Kunden kommen zu lassen, schlägt die WK Wien die Servicekarte+ vor: sie kann für Firmenautos beantragt werden, die zum Transport von Menschen oder Güter benutzt werden und ermöglicht das Parken für Unternehmen und ihre Mitarbeiter dort, wo sie benötigt werden. „Die Servicekarte+ für die Unternehmen ist eine einfache, pragmatische Lösung, damit die neue flächendeckende Parkraumbewirtschaftung nicht gleich zur klimaschädlichen Umweltbelastung durch sinnlose Leerkilometer wird.  Wir sind in Kontakt mit der Stadt und ich denke, dass wir noch eine gute Lösung finden werden“, so Sertic.

Das könnte Sie auch interessieren

v.l.n.r.: Sebastian Rauer - Geschäftsführer Rauers Sprössling, Margarete Gumprecht - Spartenobfrau Handel, Ali Celik - Gremialobmann Agrarhandel

Wiener Lebensmittelhandel präsentiert Spezialitäten-Trends von morgen

Wiener Handelsobfrau Gumprecht: „Starke Nachfrage nach Bio- und Hochpreis-Sortiment ist Chance für kleine Lebensmittelhändler“ - Mehr als 100 Aussteller auf der „Genuss statt Masse“-Messe mehr

Lehrlingsbonus

100.000 Euro-Boost für die Aufnahme von Lehrlingen

100.000 Euro Lehrlingsbonus: Die beiden Landesgremien des Einzel- und Großhandels mit Mode und Freizeitartikeln fördern Wiener Ausbildungsbetriebe. mehr

Margarete Gumprecht, Handelsobfrau in der Wirtschaftskammer Wien

Großmarkt versorgt Wien seit 50 Jahren

Großmarkt feiert 50. Jubiläum - Handelsobfrau Gumprecht: "Wiens Märkte und Gastronomie werden top versorgt" - Agrarhandel-Obmann Schwarz: "Viel Platz für Spezialprodukte" mehr