th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WK-Wien Ruck zu Anderl: Auf bewährte Kontinuität in der Sozialpartnerschaft

Wirtschaftskammer Wien Präsident Walter Ruck setzt auf gute Zusammenarbeit mit AK-Präsidentin Renate Anderl und dankt Rudi Kaske für gemeinsamen Einsatz

Ruck und Kaske
© © Florian Wieser

Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, gratuliert Renate Anderl zur Wahl als Präsidentin der Wiener Arbeiterkammer und setzt „auf gute und konstruktive Zusammenarbeit im Sinne des Standortes“. In den vergangenen Jahren sei bereits vieles gelungen, aber es gebe noch genug zu tun. Entscheidend sei, die bewährte Kontinuität der Wiener Sozialpartnerschaft auch in Zukunft zu leben. „Gerade in Zeiten des Umbruchs, der Digitalisierung, neuer Wirtschafts- und Arbeitswelten ist die Sozialpartnerschaft wichtiger denn je“, sagt Ruck.

Dank und Anerkennung spricht Walter Ruck dem bisherigen AK-Präsidenten Rudi Kaske aus und verweist auf die erfolgreiche Standortpartnerschaft: „Die Zusammenarbeit war stets von Respekt und Qualität geprägt. Gemeinsam haben wir für den Standort Wien dort Druck gemacht, wo es notwendig war. Ob in den Bereichen Verkehr, Infrastrukturausbau, Bildung oder Beschäftigung – wir konnten entscheidende Weichenstellungen vorantreiben. Ich wünsche Rudi Kaske weiterhin alles Gute!“


Das könnte Sie auch interessieren

  • Wirtschaftsnachrichten
Börse

Wirtschaftskammer Wien bringt Maßnahmenpaket zur Kapitalmarkt-Belebung

Öffnung der Wiener Börse für KMU ein erster Schritt – Weitere Forderungen: Senkung der KESt. von 27,5 auf 25 Prozent, Beteiligungsfreibetrag für Privatinvestoren, Wiedereinführung der einjährigen Spekulationsfrist und Pflichtschulfach ´Wirtschaft und Finanzen´ mehr

  • Wirtschaftsnachrichten
Lifescience

Life Science-Standort Wien weiter stärken

Mit einer gemeinsamen Initiative wollen die Wirtschaftskammer Wien, die Stadt Wien, die Industriellenvereinigung Wien und der Hauptverband der Sozialversicherungsträger den Life Science-Standort Wien noch weiter stärken. mehr