th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WK Wien & Niederösterreich starten gemeinsame Startup Challenge

Hypo Niederösterreich, Metusan, Lohmann & Rauscher, Sacher und Österreich Werbung suchen aktuell passende Startups für konkrete Innovationsvorhaben

i2c
© i2c

Erstmals veranstalten die Wirtschaftskammern Wien und Niederösterreich gemeinsam die Startup-Challenge “Innovation to Company”. Insgesamt fünf Buddys aus den beiden Bundesländern sind über dieses Initiative auf der Suche nach innovativen Startups. Ziel ist die Kooperation zwischen etablierten Unternehmen und Startups, um neues Business entstehen zu lassen. In den vergangenen fünf Jahren wurden bereits 25 Unternehmen auf gleiche Weise in Wien unterstützt.

Heute erfolgt der Kick-off für die inzwischen sechste Season von Innovation to Company. Nach bewährtem Prinzip können sich nun Startups für die insgesamt fünf Challenges der sogenannten Buddys (etablierte Unternehmen) bewerben und anmelden. Neu ist heuer, dass zwei Wirtschaftskammern gemeinsam diese Initiative ausrichten: Wien und Niederösterreich.

„Innovation ist eine der tragenden Säulen für die positive Entwicklung unseres Wirtschaftsstandorts. Dabei müssen wir auch über Bundesländergrenzen hinausdenken. Ich freue mich daher sehr, dass wir Innovation nun auch erstmals gemeinsam mit der WK Niederösterreich fördern“
Walter Ruck

Die gemeinsame Initiative zwischen Wien und Niederösterreich stärkt unsere - über die Landesgrenzen hinweg - eingespielte Zusammenarbeit für unsere Mitglieder”, unterstreicht WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker.

Innovation als Treiber und Wegweiser

Gerade der Wiederaufbau nach den einschneidenden Erfahrungen der Corona Krise ist von Unternehmergeist getragen und wird viele Neuerungen hervorbringen. “Die Innovation ist ein Motor und Antrieb für die Bewältigung der aktuellen Situation. Wir wollen mit dieser Initiative einen aktiven und schnellen Beitrag leisten”, so Wolfgang Ecker. Die Krise hat bewiesen, wie rasch Adaption und Digitalisierung in vielen Bereichen realisiert werden kann. “Diese Flexibilität und Agilität der Unternehmen war beeindruckend und zeigt, was unter widrigen Umständen möglich wird. Daraus wollen wir lernen und mit unserer Initiative die Zusammenarbeit und Kooperation von Startups und etablierten Unternehmen für neues Business und Innovation ankurbeln”, erklärt Walter Ruck.

Fünf Aufgaben mit klaren Angeboten an die Startups

Im Rahmen des Projekts arbeiten die Wirtschaftskammern aus Niederösterreich und Wien auch 2020 mit dem erfahrenen Team rund um Maximilian Lammer und Martin Giesswein zusammen. In effektiven Innovationsworkshops wurden mit den Buddyunternehmen die Challengeaufgaben definiert und bereits die späteren Kooperationen mit den Startups konfiguriert. Für folgende Innovationsbereiche können sich ab nun Startups bewerben:

  • Onboarding im Non-Retail Bereich (Banking, Hypo Niederösterreich)
  • Neugestaltung des gesamten MICE Erlebnisses (Österreich Werbung für Eventbranche)
  • Digitalisierung & Automatisierung Angebotsprozess (Industrie, Metusan)
  • Optimierte Accessability & Customer Experience (Hotellerie, Sacher)
  • Lohmann & Rauscher

Achtung!

Die Einreich- und Bewerbungsphase ist bis 10. Dezember angesetzt – also genügend Zeit für die Startups sich zu bewerben.

  • Anschließend werden alle Bewerbungen gründlich analysiert und bewertet.
  • Mitte Jänner erfolgt bereits die Auswahl der drei bis fünf Finalisten je Challenge, sowie eine intensive Vorbereitung der Startups auf die Finalentscheidungen im Februar.
  • Im Zuge von insgesamt fünf Pitchdays werden dann die Sieger ermittelt.


Das könnte Sie auch interessieren

Alexander Biach

Infrastruktur-Ausbau als Motor für die Zukunft

Wien wächst. Das kann auch die Corona-Pandemie nicht verhindern. Im Gegenteil, denn der Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel, die neue Gestaltung der Grätzel und viele andere Projekte der wachsenden Metropole sind ein Mittel, um den Weg aus der Rezession zu ebnen. mehr

Kasia Greco

Wirtschaftskammer Wien  unterstützt EPU in Corona-Krise

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie mehr als 35.000 Beratungsgespräche mehr