th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Viele unserer Ideen im Regierungsprogramm

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer

Walter Ruck
© ian ehm

Die neue Bundesregierung ist mit einem 326 Seiten starken Regierungsprogramm gestartet. Rund 2800 Einzelmaßnahmen sind darin vorgesehen. Und viele davon basieren auf Vorschlägen oder Konzepten der WK Wien. Das zeigt, wie sehr unser Land eine starke, sachkompetente und dialogfähige Unternehmer-Vertretung braucht - und schätzt.

Ganz besonders freue ich mich über die angekündigte steuerliche und bürokratische Entlastung der Unternehmen. Dafür kämpfen wir schon seit Jahren und fordern sie mit konkreten, praxisnahen Vorschlägen immer wieder ein.
Walte Ruck

Zügige Umsetzung wichtig

Und nun kommen endlich die Entlastung der Einkommen, die leichtere Absetzbarkeit des Arbeitszimmers im Wohnungsverband, die Senkung der Körperschaftsteuer, die Ausweitung des Gewinnfreibetrags, die Einführung einer Bürokratiebremse und Vereinfachungen bei der Unternehmensgründung. Geplant sind außerdem weniger Meldepflichten für Unternehmen, eine Fachkräfteoffensive, die Entwicklung einer Standortstrategie und weniger Gold Plating - also Übererfüllung bei der Umsetzung von EU-Richtlinien. Weiters soll die Lohnverrechnung einfacher werden, ebenso Steuererklärungen für Einnahmen-Ausgaben-Rechner und Betriebsübergaben. Nicht zuletzt verspricht die Regierung auch mehr Gerechtigkeit in Branchen, die mit Online-Plattformen wie Airbnb oder Uber zu kämpfen haben. Und es gibt noch einiges mehr. Mit der Aufnahme unserer Ideen ins Regierungsprogramm ist der erste Schritt getan. Nun ist die zügige Umsetzung wichtig.


Das könnte Sie auch interessieren

Walter Ruck

Die nächsten Schritte gegen die Corona-Krise

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien mehr

Walter Ruck

Die Politik muss weiter zur Wirtschaft stehen

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien mehr

Martin Heimhilcher

Glasfasernetz dringend erweitern

Österreich ist beim Einsatz der Glasfasertechnik europäisches Schlusslicht. Aus diesem Grund verlangt Martin Heimhilcher, Spartenobmann Info und Consulting, den zügigen Ausbau der Breitband-Infrastruktur in ganz Wien. mehr