th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Viele Neugründer trotz Krise

Auch in herausfordernden Zeiten beweisen Wiener Gründergeist. Havel: Wien ist wieder Nr. 1 bei den Gründungen.

Frau Havel
© Barbara Lachner Barbara Havel, Vorstandsvorsitzende der Jungen Wirtschaft Wien
"Mit 4605 Neugründungen im ersten Halbjahr 2022, verteidigt Wien einmal mehr seinen Titel als Gründerhauptstadt. Denn: Fast ein Viertel (22,6%) aller Neugründungen in Österreich passiert in Wien", freut sich Barbara Havel, Vorstandsvorsitzende der Jungen Wirtschaft Wien und Vertreterin der Wiener Gründer über die aktuelle Bilanz. Verglichen zum Vorjahreszeitraum gab es ein leichtes Minus von 4,5% – österreichweit lag das Minus bei 7,9% - damit bewegt man sich aber wieder auf Vorkrisenniveau. Ein Blick auf die Mitgliederzahl der Wirtschaftskammer Wien zeigt außerdem, dass die Zahl an Unternehmen stetig steigt. "Waren es im ersten Halbjahr 2019 noch rund 140.000 Mitglieder sind es mittlerweile fast 147.000. Das zeigt uns einmal mehr, dass Unternehmertum trotz aller aktuellen Herausforderungen und der wirtschaftlich sehr volatilen Lage gefragt ist", sagt Havel. 

Hauptgründe für Schritt ins Unternehmertum

Eine aktuelle Motivbefragung der Wirtschaftskammer gibt wieder, warum sich viele für den Schritt in die Selbstständigkeit entscheiden.

Die Top-3 Gründe sind:

  • "Wollte lieber mein eigener Chef sein.“ (70,7%)
  • "Ich wollte in meiner Zeit- und Lebensgestaltung flexibler sein." (70,7%)
  • "Wollte das Ausmaß an Verantwortung, das ich als Angestellter zu tragen hatte, in eigenem Unternehmen einbringen." (66,1%)

WK Wien bietet Unterstützung

"Die Motivumfrage belegt: Gründer wollen die Zügel selbst in die Hand nehmen und unsere Stadt und die Wirtschaft mit ihren Geschäftsideen aktiv mitgestalten", erklärt Havel. Neben diesem Engagement, das Jungunternehmen mitbringen, sei das nötige Know-how aber essenziell, um am Markt langfristig Fuß fassen zu können, weiß Havel aus eigener Erfahrung. "Gerade am Anfang gibt es für Gründer viel vorzubereiten, zu planen und zu beachten. Deshalb sollte man sich früh genug Unterstützung suchen, um unnötige Stolpersteine zu vermeiden", empfiehlt Havel, sich rechtzeitig an die Experten des Gründerservice der WK Wien zu wenden. 

Das Gründerservice der WK Wien unterstützt Gründer und alle, die es noch werden möchten kostenlos beim gesamten Gründungsprozess. Von der Ideenfindung über die Abklärung der Rechtsform, der Firmenbucheintragung bis hin zu steuerlichen und rechtlichen Themen.
Barbara Havel

Gründerservice der WK Wien

Das Gründerservice der Wirtschaftskammer Wien ist die erste Anlaufstelle für Menschen, die in Wien ein Unternehmen gründen möchten und bietet neben einem umfangreichen Online-Angebot, kostenlosen Info-Blättern und Broschüren vor allem auch telefonische Beratungen, Gründer-Webseminare sowie persönliche Beratungsgespräche an. 

Das könnte Sie auch interessieren

Ende Jänner präsentierten Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (l.) und WK Wien-Präsident Walter Ruck (r.) die Zukunftsvereinbarung von Stadt und Kammer.

Unsere Menschen des Jahres 2022

Nach den schwierigen Corona-Jahren sollte 2022 die Rückkehr zur Normalität bringen. Doch dann kamen der Ukraine-Krieg, extreme Energiepreise und der Beginn wirtschaftlicher Stagnation - aber auch mutige Unternehmen mit Ideen und Zuversicht. mehr

Wirtschaftsparlament

Gemeinsam die Folgen der Energiekrise bekämpfen

Das Wirtschaftsparlament der WK Wien beschloss einstimmig ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Bekämpfung der Energiekrise. Präsident Walter Ruck forderte große Schritte nicht nur in Österreich, sondern auch auf EU-Ebene. mehr

Michael Murg (1.v.l.) und das Team von Brickwise

Investment in frische Ideen

Start-ups brauchen Kapital, um ihre Ideen umzusetzen. Es wird unter anderem von Private Equity Fonds zur Verfügung gestellt. Etabliert sich Wien als Fondsstandort, wäre das ein entscheidender Vorteil auf dem Weg aus der Krise. mehr