th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Vereinfachung der Parkkarten-Regelung und des Anwohner-Parkzonen ist positive Signal für den Wiener Tourismus

Endlich Bürokratieabbau umgesetzt. Erreichbarkeit der Lokale verbessert. Zulieferverkehr profitiert.

© wkw
„Lange reden wir schon von Bürokratieabbau für Unternehmer. Mit der Vereinfachung der Genehmigung von Parkkarten hat die Wirtschaftskammer nun einen wichtigen Schritt erreicht“
Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft.

Parkenmöglichkeit für Gäste ist wichtige Standortfaktor

Gerade für die vielen Tourismus- und Freizeitbetriebe sind die direkte Anlieferungsmöglichkeit und das Parken für Gäste wichtige Standortfaktoren. „Niemand hat verstanden, warum teilweise ganze Straßenzüge leer standen und man trotzdem nicht einmal kurz halten konnte, ohne Gefahr zu laufen, einen Strafzettel zu bekommen. Die Öffnung der Anwohnerparkzonen ist eine große Erleichterung für unsere Betriebe“, meint Grießler.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Newsportal Wirtschaftskammer Wien: Steigendes Interesse am Welttag der Fremdenführer

Wirtschaftskammer Wien: Steigendes Interesse am Welttag der Fremdenführer

Kostenlose Führungen am Sonntag in der Österreichischen Nationalbibliothek Wiens Fremdenführer beweisen ihre Kompetenz. Stark steigende Besucherzahlen. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Wirtschaftskammer Wien schlägt Alarm: Entsendete Arbeitskräfte kosten Österreich 1,5 Milliarden Euro

Wirtschaftskammer Wien schlägt Alarm: Entsendete Arbeitskräfte kosten Österreich 1,5 Milliarden Euro

Jährlich 150.000 entsendete Arbeitskräfte . Der Staat verliert dadurch 980 Millionen Euro an Steuern und muss laut aktueller Studie 530 Millionen Euro mehr an Arbeitslosengeld zahlen. Sozialparnter fordern daher  fairer Vergabe. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Erfolgsmodell Handwerkerbonus wird verlängert

Erfolgsmodell Handwerkerbonus wird verlängert

Die Wirtschaftskammer Wien hat sich erfolgreich für die Verlängerung des Handwerkerbonus im kommenden Jahr eingesetzt. Für 2017 stehen weitere 20 Millionen Euro zur Verfügung. mehr