th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Und es bewegt sich doch

Infrastrukturministerium greift jahrelange Forderungen der Wirtschaftskammer Wien endlich auf

© wkw

„Es freut uns, wenn das Infrastrukturministerium unsere jahrelangen Forderungen nach einem raschen Ausbau der Infrastruktur in Wien endlich aufgreift“, so Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, zum heute präsentierten Investitionsplan. „Zu lange wurden zu viele Projekte auf die lange Bank geschoben.“ Erst vor wenigen Wochen hat die WK Wien die aktuell acht wichtigsten Infrastrukturprojekte für den Osten Österreichs präsentiert und einmal mehr die Politik aufgefordert, endlich Nägel mit Köpfen zu machen.

„Zögern und Zuschauen müssen beendet werden. Die heute vorgestellten Projekte sind rasch in Angriff zu nehmen. Außerdem sollten auch die anderen, offenen Infrastrukturmaßnahmen von der jahrelangen Diskussions- in die Planungsphase wechseln“
Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien

Trendumkehr am Wiener Arbeitsmarkt möglich

Insgesamt würde die Umsetzung der von der WK Wien identifizierten acht Projekte Investitionskosten von 7,6 Mrd. Euro und eine Wertschöpfung von 9,1 Mrd. auslösen. Ebenfalls positiv: Damit wäre endlich eine Trendumkehr am Wiener Arbeitsmarkt möglich, wo trotz Konjunkturaufschwung die Arbeitslosigkeit immer noch steigt – auch wegen der öffentlichen Investitionsschwäche und der jahrelangen Blockade von Infrastrukturprojekten.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Wirtschaftsnachrichten
Newsportal Investzuwachsprämie: Der vorprogrammierte Erfolg

Investzuwachsprämie: Der vorprogrammierte Erfolg

Die Investitionszuwachsprämie für Klein- und Mittelunternehmen (KMU) - eine Forderung der Wirtschaftskammer Wien – ist ein voller Erfolg. Wenn die Stadt die ursprünglich für Wien geforderten 14 Millionen Euro auch noch zur Verfügung stellt, könnte die Erfolgsgeschichte in Wien heuer noch weiter gehen. mehr

  • Wirtschaftsnachrichten
Newsportal Beraten statt strafen: WK Wien erfreut über Kurswechsel im Wiener Magistrat

Beraten statt strafen: WK Wien erfreut über Kurswechsel im Wiener Magistrat

WK Wien fordert schon seit längerem eine Änderung des restriktiven Strafens bei minimalen Verwaltungsübertretungen. mehr

  • Wirtschaftsnachrichten
Newsportal 300 Hektar für Wiens produzierende Betriebe

300 Hektar für Wiens produzierende Betriebe

Ausreichend leistbaren Platz für Wiener Industrie- und Gewerbebetriebe absichern, ist eine langjährige Forderung der Wirtschaftskammer Wien. Nun hat auch die Stadt die Notwendigkeit erkannt, bestehende Betriebsgebiete nicht nur zu schützen, sondern auch auszubauen. mehr