th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

U-Bahn-Bau geht ins zweite Jahr

Seit einem Jahr laufen in Wien die Bauarbeiten zum wichtigsten Öffi-Bauprojekt der kommenden Jahre. Unterstützung erhalten betroffene Betriebe bei der WK Wien.

U-Bahnbau
© wkw/Sussitz

Umfangreiche Vorbereitungen in den Bereichen Verkehr und Technik haben im vergangenen Jahr einen weitgehend guten Start des U-Bahn-Großbauprojekts ermöglicht. Insgesamt 4,5 km zusätzliche U-Bahn-Kilometer werden bis Ende 2026 bzw. 2028 mitten durch bzw. unter sechs innerstädtischen Bezirke - also im dichtest verbauten Stadtgebiet - errichtet. Keine einfache Sache, die auch viel Informations- und Abstimmungsarbeit erfordert, um die unvermeidlichen Auswirkungen der Bauarbeiten auf die anrainenden Bewohner und Unternehmer nach Möglichkeit zu reduzieren. Im ersten Baujahr wurden alle großen Baufelder inklusive Verkehrsumleitungen im Bereich der zukünftigen Stationsaufgänge eingerichtet. Lärm- und staubintensive Bohrpfahlarbeiten waren für die Herstellung der Schachtwände erforderlich. Diese Arbeiten werden im Laufe dieses Jahres abgeschlossen: Bis Mitte 2022 für die Stationen Frankhplatz, Rathaus, Neubaugasse, Pilgramgasse, Reinprechtsdorfer Straße; bis Ende 2022 für die Station Matzleinsdorfer Platz.

Bauarbeiten unter der Erde

Danach finden Bauarbeiten größtenteils unter der Erde statt. Mit einem Wort: die anstrengendste Zeit für Anrainer kann heuer abgeschlossen werden. Für die Notausstiege beginnen die Bohrpfahlarbeiten voraussichtlich im Juni 2022 (Kaunitzgasse) bzw. im September 2022 (Augustinplatz). Weiterhin aufrecht ist die U2- Sperre im Abschnitt zwischen Karlsplatz und Schottentor - sie wird voraussichtlich noch bis Herbst 2023 gesperrt bleiben.

Unterstützung der WK Wien

Die WK Wien unterstützt betroffene Betriebe mit Informationen, Beratung und Soforthilfe. Unternehmer finden umfangreiche Infos auf der WK

Wien-Website zu folgenden Themen:

  • Stationspläne mit zukünftigen Aufgängen und Lüftungsbauwerken
  • Informationen zu allen aktiven Verkehrsmaßnahmen (alle betroffene Bezirke)
  • Fördervoraussetzungen und Antragshilfe für die U-Bahn-Bau Soforthilfe (für direkt betroffene Unternehmen im Baustellenbereich)
  • Aktionen im Baustellen-Marketing
  • Ihre Ansprechpartner bei der WK Wien bei akuten Verkehrsproblemen
Tipp!
Zusätzlich bietet die Wirtschaftsagentur U-Bahn- Bau Hilfe für Kleinunternehmen in der Erdgeschoßzone, die vom U-Bahn-Bau betroffen sind


Das könnte Sie auch interessieren

balance-UP GmbH Gründerinnen: Lisi Molzbichler und Ruth Gabler- Schachermayr

Vereinbarkeit: „Kontrolle ist gut, Vetrauen ist besser”

Wie kann der „Spagat” zwischen Beruf und Familie in der Realität gelingen? Die Expertinnen Lisi Molzbichler und Ruth Gabler-Schachermayr geben Tipps zum Thema Vereinbarkeit. mehr

Lehre

Lehrlinge suchen und finden

Wie Ausbildungsbetriebe potenzielle Nachwuchskräfte finden können und was ihnen die Auswahl erleichtern kann. mehr

Martin Heimhilcher, Spartenobmann Info & Consulting und Margarete Gumprecht, Spartenobfrau Handel vor der ecoGis-Karte.

Standortentscheidung: Service persönlich und digital nutzen

Die Plattform „Freie Lokale” der WK Wien bringt Vermieter und Mieter zusammen. Darüber hinaus bietet sie Gründern und Unternehmen wertvolle Infos zu gewünschten Standorten. mehr