th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Trotz Baustelle: Kaufleute in der Nisselgasse können wieder lächeln

Die Unternehmer kämpfen mit geringerer Passantenfrequenz und Umsatzeinbußen, verursacht durch eine Baustelle. Jetzt ist ein Ende in Sicht.

WK Wien Bezirksobmann, Andreas Eisenbock (1.v.l.), brachte die Kaufleute an einen Tisch.
© Florian Wieser WK Wien Bezirksobmann, Andreas Eisenbock (1.v.l.), brachte die Kaufleute an einen Tisch.

Wirtschaftskammer (WK) Wien Bezirksob­ann Andreas Eisenbock konnte den Unternehmern eine freudige Nachricht bringen: Ende Juni wird die Baustelle vor ihren Geschäftslokalen in der Nisselgasse im 14. Bezirk verschwunden sein. Das wollen sie mit einem kleinen Fest feiern. Die Planung dazu konnte schon beim ersten Netzwerktreffen vor Ort beginnen.

„Ich konnte den Unternehmern die Erleichterung ansehen. Jetzt werden wir noch prüfen, ob der Existenzsicherungsfonds der WK Wien in einigen Härtefällen helfen kann. Die Vernetzung und Betreuung auf Bezirksebene vor Ort wird sehr geschätzt.”
Andreas Eisenbock

Ein Ansprechpartner, der die Betriebe besucht, von Zeit zu Zeit nachfragt, was sie brauchen und sich darum kümmert, wie die WK Wien am besten helfen kann, spart den Unternehmern Zeit und Nerven. Außerdem hatten sich die Geschäftsleute der Nisselgasse noch nie gemeinsam an einen Tisch gesetzt. Bei dieser Gelegenheit stellten WKOimBezirk die Konzepte der beiden ansässigen Einkaufsstraßen Vereine „Einkaufskreis Hütteldorf“ und „Verein Einkaufsstraße Linzerstraße“ vor, die heuer das erste Penzinger Bezirksfest planen, das am 22. September stattfinden soll. Die Sicherheit vor Ort ist Eisenbock ebenfalls ein großes Anliegen. Deshalb war auch Sicher­heitskoordinator Patrick Buggelsheim zu Gast, der über die Aufgaben der Grätzelpolizei in Penzing berichtete.



Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews
Pfusch

Pfuschen ist nicht nur unfair, sondern auch sehr riskant

Dem Wiener Gewerbe entgehen durch Pfusch jährlich einige Millionen  Euro. Unlautere Konkurrenz verringert  Ertragslage und Abgabenleistung. Unlautere Geschäftspraktiken schaden dem Ruf der betroffenen Branchen. Daher Verstöße melden. mehr

  • Servicenews
Vermeintliche Monteure ohne Fachausbildung und Geräteschulungen gefährden Menschen und Material. Daher sollten bei Schäden unbedingt Wiener Fachbetriebe zu Rate gezogen und Pfuscher gemeldet werden

Pfusch: Unseriöse Notdienste melden

Gasthermen müssen regelmäßig von einem Fachmann gewartet werden, denn dann sind sie betriebssicher. Auch bei einem Notfall muss ein seriöser Fachbetrieb her.  mehr