th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Trefelik: „Demo-Wahnsinn endlich Einhalt gebieten“

Geplante Cannabis-Demo wird einmal mehr für Verkehrschaos in der Stadt sorgen – WKW für Modell der Demozonen – Appell an Politik endlich zu einer Lösung zu kommen

Demo
© Dave White

 

„Wenn am kommenden Samstag die Wiener Innenstadt von einer Demo zur Legalisierung von Suchtgift lahmgelegt wird, haben wir einen neuen skurrilen Demohöhepunkt erreicht"
Rainer  Trefelik

Mit der für Samstag geplanten Cannabis-Demonstration „Global Marijuana Marsch“ wird die Reihe der Sperren von Mariahilfer Straße und Ring abermals verlängert. „Die Hascherdemo kostet Unsummen an Steuergeld, verursacht Verkehrschaos und verursacht bei den Unternehmern enorme Umsatzverluste. Das ist einfach inakzeptabel“, ärgert sich Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien. Die vielen Demos kosten die Händler teilweise bis zu 70 Prozent des Umsatzes und vernichten somit auch Arbeitsplätze.

Endlich Demozonen einführen

Die WK Wien hat schon vor längerer Zeit Vorschläge für Demozonen unterbreitet und würde auch Veranstalter unterstützen, die diese freiwillig nutzen. „Ich appelliere an Innenminister, Bürgermeister und Polizei: Diesem Wahnsinn im Demomantel muss man Einhalt gebieten“, so Trefelik.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Nachtwirtschaft

Neue Anlaufstellen für Wiener Nachtleben bis 2020

Studie der WK Wien zur Wiener Nachtwirtschaft: 4.300 Unternehmen, 24.000 Beschäftigte, € 440 Mio. Bruttowertschöpfung – Positive Entwicklung der Branche in den letzten 10 Jahren mehr

  • Industrie
v.l: Die Gewinner der Lehrlingswettbewerbe Hubert Bauer (Kategorie Metall), Thomas Leitner (Kategorie Elektro) und  Michael Schaffer (Kategorie Mechatronik)

Nachwuchs beweist Talent und Einsatz

Die Sparte Industrie ehrte alle Lehrlinge, die in den letzten Monaten mit herausragendem Engagement in ihrer Ausbildung geglänzt haben. mehr