th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Tourismusschulen MODUL ziehen bald nach Währing

Der WK Wien-Bildungsstandort am Währinger Gürtel wird in den nächsten zwei Jahren zukunftsfit gemacht.

WKO Campus
© FotoWeinwurm

Anlass ist die Übersiedlung der Tourismusschulen MODUL an den Standort.

Die Tourismusschulen MODUL zählen zu den ältesten Bildungseinrichtungen für Tourismus im deutschsprachigen Raum. Seit 1975 sind sie in der Döblinger Peter-Jordan-Straße angesiedelt. Mittlerweile entspricht der damals neu errichtete Schulbau aber kaum mehr den Anforderungen eines modernen Schulbetriebs. Ausstattung, Haustechnik und Raumaufteilung sind in die Jahre gekommen, massive Investitionen wären notwendig.

Die Wirtschaftskammer (WK) Wien als Schulbetreiber hat nun beschlossen, die Schule an den Währinger Gürtel 97 zu verlegen, wo bereits das WIFI Wien, die Fachhochschule der WK Wien, die Werbe Akademie und weitere Bildungseinrichtungen beheimatet sind. „Damit schaffen wir Synergien zwischen den verschiedenen Angeboten, von denen alle profitieren werden”, betont Barbara Kluger-Schieder, Leiterin des Bereichs Bildungsinstitutionen in der WK Wien.
Währinger Gürtel wird adaptiert

Um Platz für die MODUL-Schulen zu schaffen, wird das Gebäude am Währinger Gürtel in den kommenden zwei Jahren umgebaut. Im Zuge dessen werden notwendige Instandhaltungsarbeiten vorgezogen, Technik und Infrastruktur modernisiert und die Raumaufteilung optimiert. Insgesamt werden 24.600 Quadratmeter umgebaut, das sind 53 Prozent der Gesamtfläche des Gebäudes.
Die WK Wien - einer der größten Bildungsanbieter Wiens - hat für die Arbeiten 56,8 Millionen Euro budgetiert. Aus wirtschaftlicher Sicht ist das eine sinnvolle Investition, wie Kluger-Schieder betont: „Wir haben auch andere Optionen wie einen Neubau der Schule oder eine vollständige Renovierung überprüft. Diese waren aber mit teils doppelt so hohen Investitionen nicht sinnvoll.” Zudem sind in den knapp 57 Millionen Euro Projektkosten auch die Instandhaltungsarbeiten mit berücksichtigt, die für den Währinger Gürtel demnächst ohnehin angefallen wären und jetzt beim Umbau gleich miterledigt werden.

Umbau in mehreren Phasen

Die Umbauarbeiten am Währinger Gürtel haben bereits begonnen. Aktuell wird der Verwaltungstrakt modernisiert sowie Büroinfrastuktur und Haustechnik erneuert. Sodann wird jener Bauteil, in dem die Fachhochschule untergebracht ist, für Smart Working adaptiert. In beiden Bauteilen geht es auch darum, durch eine optimierte Raumaufteilung mehr Fläche für den Lehrbetrieb zu schaffen. Im Mai 2022 beginnt dann die Schaffung der Infrastruktur für die Tourismusschulen MODUL, hauptsächlich im jetzigen Bauteil C (der Bereich zur Michaelerstraße). Mehrere Stockwerke werden dafür entkernt und anschließend neu gestaltet. Die Umbauarbeiten sollen mit Beginn des Schuljahres 2023/24 beendet sein und die MODUL-Schüler am Währinger Gürtel einziehen können.

Vorerst uneingeschränkter Lehrbetrieb

Der Lehr- und Kursbetrieb am Währinger Gürtel wird vorerst noch weitgehend unbehelligt weiterlaufen. Erst die intensiveren Umbauarbeiten - etwa ab Herbst 2022 - werden Einschränkungen und Auslagerungen erforderlich machen. Auch Distance- und Blended Learning-Angebote werden ausgebaut.

Die Verlegung der Tourismusschulen MODUL an den Währinger Gürtel stärkt den dortigen Bildungsstandort und bringt allen Bildungsinstitutionen Synergien, etwa durch die gemeinsame Nutzung der vorhandenen Infrastruktur. Der neue Standort ist außerdem durch den öffentlichen Verkehr leichter erreichbar als der jetzige in Döbling.

Das könnte Sie auch interessieren

Breitband

Die aufwändigen Verfahren verzögern Breitbandprojekte

Univ.Prof. Ing. Dipl.-Ing. Dr.-Ing. Christoph Mecklenbräuker, Leiter des Instituts für Telekommunikation der TU Wien im Interview. mehr

Wien, Riesenrad, Stephansdom

Wien auch während Corona-Krise Gründerhauptstadt

Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2020 sind heuer die Neugründungen in Wien im ersten Halbjahr um 19 Prozent gestiegen. mehr