th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Stillstand bei Infrastrukturausbau in Ostregion beenden

WK Wien identifiziert acht essentielle Infrastruktur-Projekte – 9,1 Mrd. Wertschöpfung und 130.000 Jobs möglich

© wkw
"Wirtschaft und Gesellschaft stehen vor dem größten Wandel seit der Industrialisierung. Der globale Wettbewerb der besten Wirtschaftsstandorte wird immer intensiver. Wenn Österreich mitmischen will und wir unseren Kindern einen konkurrenzfähigen Standort hinterlassen wollen, müssen wir schon jetzt damit anfangen, unser Land für die kommenden Jahrzehnte zukunftsfit zu machen. Investitionen in standortrelevante Infrastruktur sind dabei unerlässlich“
Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien

Die WK Wien hat die aktuell acht wichtigsten Infrastrukturprojekte für den Osten Österreichs identifiziert und deren Impact auf Wertschöpfung und Arbeitsmarkt errechnet. Insgesamt würde der Infrastrukturausbau Investitionskosten von 7,6 Mrd. Euro und eine Wertschöpfung von 9,1 Mrd. auslösen. Selbstverständlich wäre so auch eine Trendumkehr am Wiener Arbeitsmarkt möglich, wo ja trotz Konjunkturaufschwung und positiver Entwicklung in Gesamtösterreich die Arbeitslosigkeit immer noch steigt – auch wegen der kommunalen Investitionsschwäche und der jahrelangen Blockade von Infrastrukturprojekten.

„Zögern, Zaudern, Zuschauen müssen beendet werden. Die Politik setzt die positive Zukunft des Standorts und nachfolgender Generationen aufs Spiel. Politische Blockadehaltung aufgeben, Ärmel aufkrempeln, investieren, vorantreiben und umsetzen. Das erwarten Bevölkerung und Wirtschaft von der Politik“
Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien

Acht Top-Infrastrukturprojekte im Überblick

  •  Lobautunnel
    Invest: 1,9 Mrd. Euro, Wertschöpfung: 2,3 Mrd. Euro, 32.300 Jobs Verkehrsentlastung A23 (knapp 200.000 PKWs pro Tag, überlastungsanfällig für Staus)
    positive Stadtentwicklung Wien-Nordost
    Lückenschluss Autobahn- und Schnellstraßenring für die Region Wien

  • Internationaler Busterminal
    Invest: 50 Mio. Euro, Wertschöpfung: 60 Mio. Euro, 850 Jobs
    Bustourismus wächst rasant (2013: 92.000 Busse; 2015: 120.000 Busse)
    Standortevaluierung dauert seitens Stadt viel zu lange
    aus Sicht der WKW: nur Standort Verteilerkreis Favoriten erfüllt alle Kriterien (ausreichend Platz, Anbindung Autobahn, Anbindung U1)

  • Dritte Piste Flughafen
    Invest: 1,8 Mrd. Euro, Wertschöpfung: 2,2 Mrd. Euro, 31.000 Jobs
    Schlüsselfaktor im internationalen Standortwettbewerb (Hub-Funktion)
    17 Jahre dauerndes Planungsverfahren

  • Breitspurbahn
    Invest: 1,1 Mrd. Euro, Wertschöpfung: 1,3 Mrd. Euro, 18.000 Jobs
    Warenverkehr zwischen Ost-West wird neu geplant (Seidenstraße)
    Wien-Österreich soll Teil davon werden
    Terminal im Raum Wien bringt neue wirtschaftliche Impulse

  • S8 Marchfeld-Schnellstraße (Wien-Bratislava)
    Invest: 750 Mio. Euro, Wertschöpfung: 900 Mio. Euro, 13.000 Jobs
    ursprünglicher Plan für Fertigstellung: 2018(!)
    nun: voraussichtlicher Baubeginn Teilstück bis Gänserndorf 2019
    wertvolle Verbindung Wien-Bratislava; Anbindung neuer Betriebsgebiete

  • Schnellbahnausbau im Wiener Raum
    Invest: 800 Mrd. Euro, Wertschöpfung: 1 Mrd. Euro, 14.000 Jobs
    Taktfrequenzen abseits der Stammstrecke erhöhen
    S-Bahn-Ring um Wien realisieren (nördliche Verbindungen fehlen: Kaiserebersdorf – Donauuferautobahn – Handelskai)
    Ausbau Marchegger Ast (Anbindung Marchfeld an Wien, schnelle Bahn-Verbindung mit Bratislava)
    Fahrplanharmonisierung S-Bahn und Wiener Linien

  • Multifunktionshalle
    Invest: 175 Mio. Euro, Wertschöpfung: 210 Mio. Euro, 3.000 Jobs
    Stadthalle für Großevents zu klein und Parallelevents unmöglich
    Wien als Eventmetropole etablieren
    PPP-Modell rasch umsetzbar

  • Breitband-Ausbau
    Invest: 1 Mrd. Euro, Wertschöpfung: 1,2 Mrd. Euro, 17.000 Jobs
    gibt viele weiße Flecken in der Breitbandversorgung (z.B.: Betriebsgebiete)
    Stadt soll Fördermittel des BMVIT abholen und Ausbau fördern


Das könnte Sie auch interessieren

  • Wirtschaftsnachrichten
Martin Heimhilcher und Martin Puaschitz drängen auf den raschen Ausbau von Breitband-Internet in Wien. Die Stadt Wien hat laut Heimhilcher ein offenes Ohr für das Anliegen der Unternehmer.

„Schnelles Internet ist so wichtig wie Strom”

Rund 40 Prozent der Wiener Unternehmen sind mit der Leistung ihrer Internetverbindung nicht zufrieden, zeigt eine aktuelle Umfrage der Wirtschaftskammer Wien. Martin Heimhilcher, Obmann der Wiener Sparte Information & Consulting, fordert den raschen Ausbau von Breitband-Internet in der Bundeshauptstadt. mehr

  • Wirtschaftsnachrichten
steuer

Steuerreform bringt große Entlastung bei Unternehmer-Einkommen

Durchgesetzt. Ab 2020 will die Bundesregierung die österreichischen Steuerzahler schrittweise entlasten. Eine zentrale Maßnahme dabei ist die Senkung der Einkommensteuersätze, die sich auch bei Unternehmern äußerst positiv auswirken wird. Zusätzlich wird für Wirtschaftstreibende auch die Inanspruchnahme des Gewinnfreibetrags deutlich erleichtert. mehr