th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Steuersenkung auf Reparaturen wichtiger Schritt

Unternehmen und Klima gleichzeitig fördern: Spartenobfrau Maria Smodics-Neumann freut sich über eine niedrigere Besteuerung auf Reparaturleistungen

Maria Smodics-Neumann
© Stefan Joham

„Unsere Handwerksbetriebe haben sich neben neuen Produkten schon immer mit dem Erhalten von Altem beschäftigt. Manche als Serviceleistung für ihre Kunden - manche als alleinstehendes Geschäftsmodell. Im Sinne des Klimaschutzes haben sich die Unternehmer in der Sparte Gewerbe und Handwerk bereits Anfang dieses Jahres mit dem Thema Reparatur beschäftigt. Es wurde an Vorschlägen für eine Förderung und der Schaffung eines Anreizes, Liebgewonnenes reparieren zu lassen, gearbeitet. Ich freue mich, dass unsere Ideen von der Bundesregierung aufgenommen worden sind. Die Senkung der Mehrwertsteuer von 20 auf 13 Prozent ist ein erster Schritt, um Bewusstsein zu schaffen“, so Maria Smodics-Neumann, Obfrau des Wiener Gewerbe und Handwerks der Wirtschaftskammer Wien.

Positive Effekte

„Mit der Entscheidung, ein Produkt in die geprüften Hände eines Handwerksbetriebes zur Reparatur zu geben, ist in der jetzigen Aufbauphase nach dem Corona-Lockdown ein Schritt, der viele positive Effekte für beide Seiten hat. Die Betriebe und ihre Mitarbeiter kommen schneller aus der Krise, Ausbildungsplätze können erhalten oder auch neu geschaffen werden und die Kunden bekommen neben fachlicher Beratung eine qualitativ hochwertige Reparatur, die dem Lieblingsstück wieder neues Leben einhaucht und durch die damit einhergehende Abfallvermeidung gleichzeitig auch die Umwelt schont. Auch das ist regionales Einkaufen“, betont Maria Smodics-Neumann.

Mehrwertsteuer auf Reparaturleistungen wird von 20 Prozent auf 13 Prozent gesenkt

Im Zuge ihrer Klausur hat die Regierung gestern bekanntgegeben, dass als Teil des Investitionspakets ein Anreiz für Reparaturleistungen geschaffen wird. Um die Reparatur und Kreislaufwirtschaft zu attraktiveren, wird die Mehrwertsteuer auf Reparaturleistungen von 20 Prozent auf 13 Prozent gesenkt, so der Plan.


Reparaturbetriebe einfach finden

Um Konsumenten die Suche nach Reparaturbetrieben zu vereinfachen, wurde vor kurzem von der Wirtschaftskammer Wien in der frei zugänglichen Firmendatenbank Firmen A-Z (firmen.wko.at) unter „Produkte und Dienstleistungen” eine Kategorie geschaffen, mit der sich Betriebe als Reparaturbetriebe ausweisen können.


Das könnte Sie auch interessieren

Frau Gumprecht

Margarete Gumprecht ist neue Obfrau des Wiener Handels

Familienunternehmerin Margarete Gumprecht: „Die Zukunft des Handels liegt im globalen Denken, aber im regionalen Handeln.“ mehr

Jürgen Bauer

Jürgen Bauer: „It's cooperation, stupid“

Neuer Fachgruppenobmann setzt gerade jetzt auf Kooperation und appelliert an Unternehmen, nicht bei Kommunikationsaktivitäten zu sparen. Immer noch gilt: „Wer nicht wirbt, der stirbt!“ mehr