th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Steuerreform: Großer Erfolg für Unternehmer

Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck begrüßt den Beschluss des Nationalrats, die Wirtschaftstreibenden zu entlasten. „Die nächsten Schritte müssen rasch folgen“, fordert er.

ERKO Steuerreform
© Florian Wieser

Der Nationalrat hat die erste Etappe der Steuerreform beschlossen.  Sie bringt Unternehmern gleich in mehrfacher Hinsicht Entlastungen.

„Deutlich spüren werden wir ab dem kommenden Jahr etwa die Senkung der Krankenversicherungsbeiträge für Selbstständige um 0,85 Prozentpunkte“, sagt Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck. Eine deutliche Verbesserung sei auch die Verdoppelung der Betragsgrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter von 400 Euro auf 800 Euro, auch wenn das Ziel der WK Wien – eine Anhebung auf 1.500 Euro – noch nicht erreicht ist. Tausende Unternehmer werden zudem von der Anhebung der Kleinunternehmergrenze auf 35.000 Euro Umsatz pro Jahr profitieren – die letzte Anpassung gab es 2007.

Steuererklärungen werden deutlich leichter

„Realisiert wurden nun auch die von der WK Wien entwickelten Pauschalierungen, die Kleinunternehmern die Steuererklärung massiv erleichtern werden“, so Ruck. Ziel der WK Wien ist, für Kleinunternehmer in weiterer Folge eine antragslose Veranlagung zu erreichen, wie es diese bei Arbeitnehmern bereits gibt.

Im Online-Handel fiel zudem die Umsatzsteuer-Freigrenze von 22 Euro bei Importen aus Drittstaaten wie China, „was mehr Fairness gegenüber unseren Händlern bringt“, sagt Ruck. Wichtige Anpassungen gibt es auch bei der Normverbrauchsabgabe (NoVA), bei der Meldeplicht von Vermittlungsplattformen wie Airbnb und einigem mehr.

Die nächsten notwendigen Schritte

„Für Unternehmer ist diese erste Etappe der Steuerreform ein großer Erfolg - die Wirtschaftskammer hat für ihre Mitglieder hier sehr viel erreicht“, stellt Ruck klar. Wichtig sei aber auch, nach der Nationalratswahl die nächsten Etappen der Steuerreform zügig umzusetzen - insbesondere die Senkung der Einkommensteuersätze, die Senkung der Körperschaftsteuer und die Erhöhung des Grundfreibetrags für Unternehmer im Rahmen der Gewinnfreibetragsregelung. „Auch darauf warten wir noch“, sagt Ruck.

Das könnte Sie auch interessieren

Walter Ruck

Ruck zu Wiener Sozialpartnergipfel: „Jetzt alle an einem Strang ziehen, damit rasch wieder Normalität einzieht“

Stadt, Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer, Gewerkschaft, Industriellenvereinigung und Landwirtschaftskammer schnüren gemeinsames Unterstützungspaket – Vorrang für Sicherung der Arbeitsplätze, Erhalt der Unternehmen und Versorgungssicherheit der Bürger mehr

Inhaltlich völlig einig, um denBetrieben über die Krise zu helfen (v.l.): ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian, AK-Präsidentin Renate Anderl, Bürgermeister Michael Ludwig, stv. WK Wien-Direktor Alexander Biach und Franz Windisch, Präsident Landwirtschaftskammer

Wiener Sozialpartner: Breiter Konsens für Wirtschaft und Bevölkerung

Vergangenen Mittwoch präsentierten die Wiener Sozialpartner ein weiteres Maßnahmenpaket, mit dem sie die negativen Folgen der Corona-Krise für die Wirtschaft abfedern wollen. mehr