th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Status-Check: Vertrieb unter die Lupe nehmen

Der Arbeitskreis Vertriebsberatung der Fachgruppe UBIT Wien bietet Unternehmen einen neuen Status-Check Vertrieb inklusive Handlungsempfehlungen.

Frauen beim verhandeln
© Fotolia

In nur vier Stunden den eigenen Vertrieb unter die Lupe nehmen und dabei Erkenntnisse für eine starke Vision und eine nachhaltige Optimierung der Absatzleistung gewinnen - genau das ermöglicht der neue Status-Check Vertrieb für kleinere und mittlere Unternehmen.

„Die Grundlage für den Status-Check bildet eine Umfrage der Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie (UBIT) Wien, diese hat die größten Hürden für heimische Unternehmer herausgearbeitet”
Martin Puaschitz, UBIT-Obmann

Strategie zur aktuellen Vertriebssituation analysieren

Das Ergebnis: starker Konkurrenzdruck, interne Fehlentscheidungen und Abhängigkeit von nur einem Kunden. Consulterin Gabriele Handl hat gemeinsam mit Unternehmensberater Peter Berger das Tool „Status-Check” entwickelt. Berger dazu: „Viele wünschen sich mehr Know-how im Unternehmen, eine klare Markteinschätzung und strategische Vorausplanung plus gutes Zeitmanagement.” Und Handl ergänzt: „Die Idee ist es, im Rahmen eines Gesprächs und mit Hilfe eines hoch standardisierten Prozesses, die Strategie zur aktuellen Vertriebssituation zu analysieren.” Der Status-Check ist ein objektives Tool, das mit den richtigen Fragen und einem Benchmark-Vergleich Potenziale aufzeigt. Eine Präsentation mit Expertengespräch ergänzt die Analyse und beinhaltet erste Handlungsempfehlungen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews
Karl Hintermayer (8.v.l.), Obmann der IG der Kaufleute am Neubau und Rainer Trefelik (5.v.r.), Obmann der Sparte Handel der WK Wien, gaben mit Kaufleuten der Neubaugasse die Petition für den Erhalt der Neubaugasse in der derzeitigen Form in der MA62 ab.

2500 Unterschriften für die Neubaugasse

Kaufleute aus der Neubaugassehaben 2500 Unterschriften gegen die beidseitige Führung des Busses 13A durch ihre Einkaufsstraßegesammelt und in der Magistratsabteilung (MA) 62 abgegeben. mehr

  • Servicenews
Cybersecurity

Wie Cyberkriminelle zuschlagen

Je verletzlicher ein IT-System ist, desto gefährdeter ist das Unternehmen, Opfer einer Attacke zu werden. Technische Mindestvorkehrungen sind eine Firewall und ein Virenschutz mehr

  • Servicenews
Uhren