th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Startup Challenge „Innovation to Company“ der WK Wien startet 5. Durchgang

Fünf Wiener Unternehmen suchen als Buddys heuer Startups für ihre Innovationsvorhaben

Startup
© Spectral/Westend61/picturedesk.com

Heute Montag erfolgt der Kick-off für die fünfte Season von "Innovation to Company", der Startup-Challenge der WK Wien. Nach bewährtem Prinzip können sich nun Startups für die fünf Challenges der sogenannten Buddys (etablierte Unternehmen) bewerben und anmelden. Auf der Kampagnenseite www.innovation2company.wien sind alle Aufgaben samt kurzem Video zu finden und es besteht direkt die Möglichkeit zur Teilnahme. „Der Anklang unserer Initiative ist ungebrochen – sowohl bei unseren Mitgliedern als auch bei den Startups. Wir sind stolz darauf jedes Jahr Wiener Unternehmen bei Innovationsvorhaben auf diese Art und Weise aktiv unterstützen zu können“, so Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, zum Start der neuen Staffel. „Wir können dabei auf eine Erfolgsbilanz verweisen, denn noch jede Challenge der vergangenen vier Jahre konnte gelöst werden“. Bemerkenswert ist, dass seitens der Corporates aber meist nicht nur mit dem expliziten Sieger zusammen gearbeitet wurde, sondern oft sogar mit allen drei Finalisten neue Dinge ausprobiert werden. „Wir verstehen uns als Plattform für die Unternehmen und mit unserem Service als Enabler bei Innovationsvorhaben“, so Ruck weiter.

Fünf neue Aufgaben mit klaren Angeboten an die Startup

Im Rahmen des Projekts arbeitet die Wirtschaftskammer Wien auch 2019 wieder mit dem Team rund um Maximilian Lammer und Martin Giesswein zusammen. In fünf Innovationsworkshops wurden mit den Buddyunternehmen die fünf Challengeaufgaben definiert und bereits die späteren Kooperationen mit den Startups konfiguriert. Für folgende Innovationsbereiche können sich ab nun Startups bewerben:

  • 3D Druck (industriell), sowie Technologien für Bildumwandlung und Item Detection
  • Asset Monitoring: Real Time Surveillance im Indoor und Outdoor Bereich, sowie AI
  • Digitaler Wohnungskauf: als Gesamt- oder Teillösung insbesondere mit sicherem Dokumententransfer, Prozessverfolgung, Personenidentifikation, Smart Contract
  • Onlinepräsenzoptimierung: mittels Behavioural Understanding, Prediction Customer Churn, Affiliate Performance Analysis, Pattern Detection
  • Patienten Journey Optimierung durch Suchfunktion, Verfügbarkeitscheck, Einwilligungserklärung, Archivierung
Die Einreich- und Bewerbungsphase ist bis 10. Juli angesetzt – also genügend Zeit für die Startups sich zu bewerben. Anschließend werden alle Bewerbungen gründlich analysiert und bewertet. Anfang September erfolgt die Auswahl der drei bis fünf Finalisten je Challenge, sowie eine intensive Vorbereitung der Startups auf die Pitch-Days im Oktober. Im Rahmen von insgesamt fünf Pitch-Days werden dann die Sieger ermittelt. Alle fünf Buddys haben klare Angebote zu Kooperation und Perspektive für die Zusammenarbeit abgegeben. Einzige echte Auflage ist im Sinne des Standorts Wien, dass die Zusammenarbeit und das Business in Wien und aus Wien heraus erfolgen sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Sandra Gneist: „Ganz gleich ob Führungskräftecoaching oder die gesamte Transformation eines Unternehmens zur Selbstorganisation - an New Work kommt in den nächsten Jahren kein Unternehmen vorbei.”

Neu im Bezirk

In Wien entstehen jeden Tag neue Betriebe mit spannenden Geschäftsideen. Hier eine Auswahl der aktuellen Neugründungen mehr

Gerti Schmidt (3.v.l.), Obfrau der Freizeit und Sportbetriebe und Geschäftsführerin Johanna Fangl (l.) mit Vertreterinnen einer stark wachsenden Branche, den Wedding Planern Elisabeth Brandl (2.v.l.) und Susanne Hummel (r.) .

So profitierten Betriebe von Experten

Bei der Woche der Wiener Wirtschaft standen fünf Tage lang standen Vorträge, Podiumsdiskussionen, Workshops und Netzwerktreffen im Haus der Wiener Wirtschaft auf dem Programm. Zahlreiche Unternehmer nutzten das Angebot. mehr